Band: Pentarium
Titel: Schwarzmaler
Label: Boersma Records
VÖ: 09.09.2016
Genre: Dark Metal/Modern Metal/Metalcore
Bewertung: 3,5/5
Written by: Peter

Was die deutschen Jungs von Pentarium aus dem hessischen Griesheim auf ihrem ersten breiter vertrieben Labelrelease Schwarzmaler bieten, ist gar nicht schlecht – und in gewisser Weise auch im Konzept originell. Die Teutonenmetaller aus dem Hessenland machen Dark Metal, der jedoch sehr modern daher kommt, nämlich im Riffing, in Melodieführung und auch Gesang. Man könnte das Songwriting als einen Hybriden aus Dark Metal und neuerem Metal nordischer Prägung bezeichnen; viele Passagen schienen mir beim wiederholten Hören auch aus der Schublade des Metalcore zu stammen, was ja oft als Beleidigung verstanden wird, es aber gar nicht sein muss.

Auch die deutschen Texte der Band sind einerseits in dieser Konstellation ein gewisses Originalitätsmerkmal, aber wenn sie so platt, oder zumindest platt ironisch daherkommen, dass Tracks am Band klischeetriefende Titel wie Vanitas, Am Waldesrand, Gevatter Tod oder Drachenstein tragen, dann sollte sich der Urheber dieses Schwachsinns schon mal nach ’nem anderen Posten in der Band umsehen. Nichts für ungut, aber das hat mir den Genuß der Scheibe auch vergällt.

Der größere Minuspunkt, den es von der Originalität abzuziehen gilt, sind jedoch die Schwächen im Songwriting. Zwar gehen etwa Vanitas oder auch Drachenstein schon ordentlich nach vorne, aber das Zusammenspiel aus Riffing, Keyboardflächen oder -akkorden wirkt dann auf Dauer etwas unausgegoren. Das wird weder zum richtig fetten Bombast noch zum Song, indem das Keyboard gut ergänzt. Irgendwie eben etwas unausgegoren. So gesehen, ist Schwarzmaler keine schlechte Platte in Bezug auf den Ansatz, aber irgendwie ging den Burschen im Songwriting die Intuition und Inspiration aus.

Tracklist:

01. Kronzeuge
02. Vanitas
03. Seelenheil
04. Auf Schwarzen Schwingen
05. Nimmermehr
06. Totendämmerung
07. Macht Durch Angst
08. Gevatter Tod
09. Am Waldesrand
10. Drachenstein
11. Weltenbrand
12. Schwarzmaler

Besetzung:

Carsten Linhs – Gesang
Hendrik Voss – Gitarre
Florian Jahn – Gitarre
Fabian Laurentzsch – Bass
Philip Burkhard – Keyboard / Synthesizer
Max Peev – Schlagzeug

Pentarium im Internet:

Pentarium Website

Pentarium @ Facebook

Pentarium @ Youtube

Pentarium @ Soundcloud

Share.

About Author

Headbanger and bedhanger.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close