SVARTELDER – PYRES

Written by Dr. Maze Pain. Posted in CD-Berichte, S

Tagged: , , , , , , , , , , ,

Published on August 04, 2016 with No Comments

Band: SVARTELDER
Titel: PYRES
Label: dusktone Records
VÖ: Juni 2016
Genre: Nowegian Black Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Maze P.

Die Norwegische Band SVARTELDER, die Mitglieder umfasst, die sich wie das Who is Who des Norwegischen Black Metals liest, u.a. aus ehemaligen und/oder aktiven Mitgliedern von Carpathian Forest, Nordjevel, In the Woods…, Den Saakaldte, Pantheon I, Old Forest und Doedsvangr, legen uns mit “PYRES” ihren ersten Full-Lenght-Player vor, der auch gleichzeitig den Nachfolger ihrer 2015er EP “Askebundet” darstellt. Fleißig die Mannen, denn die Band gründete sich erst im Jahre 2015. Hut ab! Ihr erwartet nun alle sicherlich hammerharten, pfeilschnellen, aggressiven Black Metal. Da muss ich euch doch ein wenig enttäuschen, auch wenn dieses Bild sofort im Kopf entsteht, wenn sich diese Namen zusammenrotten und ein Album machen.

Es handelt sich hierbei eher um ein äußerst melodisches Werk. Allerdings immer schön kalt serviert. Mit viel Irrsinn, Suizidgefahr und einer äußerst krankhaften Athmosphäre. Die Songs holzen nicht einfach nur so dahin, sondern sind tatsächlich abwechslungsreich. Und das nicht nur an der Gitarrenfront. Auch die Drum-Spuren, der Bass und vor allem der Gesang ist schön, ja… im Normaltempobereich. Zum Thema Abwechslungsreichtum nun aber folgendes: Von Abwechslung rede ich hier beim Tempo. Die Riffs an sich sind letztlich doch sehr einfach gehalten und erzeugen gerade dadurch eine gewisse frostige, eiskalte Grundstimmung.

Die Vocal-lines sind großteils gut angepasst, nur bei “Stygian Macrocosmos Pt. II” wollen diese so gar nicht zünden. Passen irgendwie nicht. Halten mich nicht bei Laune. Auch bei den anderen Songs passen diese grimmigen Vocals Passagen nicht immer zu 100%. Dafür ist wieder zuviel Melodie in den Songs.

Der Gesamteindruck macht Lust auf mehr, aber dafür müssen so Kleinigkeiten am Songwriting geändert werden, denn so mancher Übergang passt nicht oder kommt zu plötzlich oder auch das eine Riff will nicht so direkt an das Nächste Anschluss finden. Aber daran kann und wird die Band sicher noch arbeiten.

Letztlich ist es doch so: Eine Band wird sich immer verbessern wollen, auch wenn sie hochgelobt wird und immer die volle Punktzahlt bekommt. Und für die Musiker ist die neue Platte sowieso immer das Beste, was auf den Markt kommt, denn vom Songwrting bis zur fertigen Produktion hat man die Mucke ja schon 1000e Male gehört, da kann man ja nur noch “geil” sagen… Rock on

Tracklist:

01. Guds Helvete
02. Ingen Vet Jeg Var…
03. Stygian Macrocosmos Pt. I
04. Stygian Macrocosmos Pt. II
05. Realm of Breathing Eyes
06. Devil Of The Flesh

Besetzung:

Doedsadmiral,
Maletoth,
Kobold,
AK-47

Internet:

SVARTELDER @ Facebook

Checkt hier das Album via Spotify:

About Dr. Maze Pain

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und A GHOST NAMED ALICE mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Browse Archived Articles by