Band: Wirtz
Titel: Auf die Plätze, fertig, los!
Label: Wirtzmusik
VÖ: 19.06.15
Genre: Deutschrock
Bewertung: 5/5
Written by: Thorsten

Es gibt Deutschrock und Deutschrock, mal elektrisch, mal prollig, mal intelligent, mal poetisch, mal laut, mal leise, mal aalglatt poliert, mal dreckig und speckig, harmonisch und melodisch, hart und weich, kernig und sensibel,…

Und es gibt WIRTZ!

Daniel WIRTZ legt mit „Auf die Plätze, fertig, los!“ sein 4. (unter Strom stehendes!) Studioalbum vor und wird nicht nur die stetig wachsende und treue Fanschaft in Ekstase versetzen, sondern bewirbt sich selbst mehr als nur unvergleichlich gut in dem TV Format „Sing meinen Song“ auf dem Sender VOX bei vielen weiteren Musikverrückten und denen, die verWIRTZt werden wollen.

Als Vollblutmusiker schenkt er in der Sendung bekannten Songs seiner Mitstreiter aus dem seichten Popbereich (u.a. C.Stürmer) ein neues Format, neuen Sound, neues Leben! Das tun wiederum die anderen Musiker mit seinen Songs auch, aber noch war es nicht so weit…! Ein interessantes musikalisches Experiment, zu dem ich Daniel WIRTZ bestimmt noch in einem folgenden Interview ein paar Fragen stellen werde…!

Aber hier und heute dreht es sich ausschließlich um seine neuen Babies, welche am 19.6.2015 das Licht der Welt erblicken und schon im Vorfeld für erhöhten Puls bei den Followern sorgt.

Wer WIRTZ bereits kennt, dem sei hiermit versprochen, das jeder einzelne der neuen Songs genug unter Strom steht, um die Welt mit wochenlangen Klanggewitter versorgen zu können.

Soll heißen:
Unplugged vorerst erfolgreich abgehakt und nun wieder Clubwände zum Wackeln bringen!
Das passende Songmaterial hat WIRTZ im Gepäck um wieder mit musikalischen und lyrischen Leckerbissen das Leben zu verschönern, den Himmel verträumt blauer werden zu lassen, Wiesen grüner, die Sonne heller, die Freitage partyreifer, das „Böse“ zynischer wirken lassen, usw…!

WIRTZ schafft es wieder einmal problemlos die Sorgen und Erfahrungen der Menschen (egal ob gute oder schlechte!) einfach besser klingen zu lassen. Geschichten die das Leben schrieb, wurden von ihm poetisch in Worte und Reime verfasst, die selbst die Fäkalmomente des Lebens nach Bonbons schmecken lassen.

Schöne Momente werden musikalisch und durch seine Texte noch schöner, ja regelrecht gekrönt.

Durch seine offene und ehrliche Art wirken die Songs noch authentischer, als sie es bisher schon taten, er konnte aktuell alle Eigenschaften der Vorgängeralben gut gebündelt vereinen und es erscheint ein Höhepunkt deutschsprachiger Rockmusik, der seines Gleichen sucht und den (nicht nur!!!) die Fans wieder gnadenlos feiern und lieben werden.

Der Opener und zugleich auch der Albumtitel „Auf die Plätze, fertig, los!“ wurde bestens gewählt um gleich mal anzusagen, was in den nächsten (viel zu wenigen) Minuten passieren wird. Eine Ode an sich und seinen Zuhörern (bzw. wie er selbst sagt: „…eine Ode an das WIR in WIRTZ…“), während das „Mantra“ folgend wieder sehr tiefsinnig tönt und nachdenklich macht, sich aber eingängig tief in die Gehörkanäle frisst und nicht mehr weg will!

„Das ist mein Versprechen, mein heiliges Land die schwankende Brücke über den Kraterrand meine letzte Instanz, die niemals vergisst dass es wenn´s noch nicht gut ist auch noch – nicht zu Ende ist“ (aus: „Mantra“)

Der Song „Regentropfen“ ist ein Asskicker „par excellence“ der Dich hinterfragt, welcher Tropfen Du sein möchtest, wenn Du vom Himmel fällst…ein bedeutungsloses Zischen oder ein fettes „Platsch“….Reiß Dich zusammen und mach etwas aus Deinem Leben, entnehme ich dem Text; ein grundsätzlich im Unterton sehr positiv ausgefallenes Album! Könnte daran liegen, das der Meister inzwischen Vater geworden ist, denn der Studiovorgänger „Akustik Voodoo“ ist ja recht düster-melancholisch ausgefallen……!?!?

„Du fährst im Dunkeln ohne Licht“ sagt als Refrain im modern vorantreibenden Sound bereits sehr viel über den Inhalt des Songs aus, der sich nicht um Autos oder den TÜV dreht…Typisch Wirtzsche Lyrikschmiede. „Aus Versehen“ ist eine bitterböse Abrechnung mit „Jemanden“…erinnert anfangs etwas an Stefan Weidner´s „Urlaub mit Stalin“…geht aber klangtechnisch sofort wieder in die WIRTZ Manier!
„Wir“ ist wahrlich eine kleine Hymne über WIRTZ und seinem Gefolge! Ich höre jetzt bereits die lauten „Wir-Rufe“ auf den kommenden Konzerten! Schöner Ohrwurm…!

Auch „Viel Glück“ ist eine typische WIRTZ Nummer zum Thema Abschied, Trennung!
„Freitag Abend“ lässt die beschi..ene Arbeitswoche resümieren und bereitet auf ein großartiges Party-Wochenende vor! Aber nicht auf die eher typische prollige Art und Weise wie man es meistens von der Thematik her kennt, sondern melodisch, eingängig, intelligent…und doch purer Rock´n´Roll!

„Ich weiß es nicht“ ist wohl musikalisch am ehesten mit „LMAA“ zu vergleichen und lässt zugleich nicht nur die Rolling Stones grüßen, sondern versucht zu erklären, wo man die letzte Nacht verbracht hat…
„Wenn Du willst“ ist eine rockende augenzwinkernde Liebeserklärung, die auch heftig Anker im Gehörgebälk wirft und mich stundenlang „traktiert“…!

„Sehnsucht“ ist ein Wirtz-typisches Musikpathos mit allen Trademarks, die man von Ihm zu dem Thema kennt; hätte auch auf dem „Erdling“ stehen können.

Melancholisch nachdenklich beendet „Das nächste Mal“ das Album und ich kann es kaum erwarten, wieder von vorn zu beginnen.

Fazit: Alles richtig gemacht! WIRTZ pur!

Was auffällt:
Ja, es wird wieder gerockt, doch es ist nicht das härteste Album in seiner Vita. Es klingt reifer, nicht ganz so ungestüm wie z.B. im Song „LMAA“. Eine Vorwärtsgranate wie dieses großartige Statement vom „Erdling“ ist nicht in der Härte auf dem Album vertreten. Hier und heute machen wie gewohnt Tiefe, Reife, Eingängigkeit, den ausgefeilten Spielen mit Wortwitz und durchdachter Poesie, Melodienreichtum, fetten Riffs, knarzig-groovenden Bass und punktgenauen Drums die Klasse der Musiker und des Albums aus.

Zudem erklingen mehr modern-technische Spielereien in der Musik, die nicht nur wie die Faust aufs Auge passen sondern den Songs einen noch gewaltigeren, begleitenden Keyboard-Sound ermöglichen.
Wie eingangs erwähnt: es gibt Deutschrock, prollig, intelligent,… WIRTZ IST deutschsprachiger Rock der die Konkurrenz weit hinter sich lässt!

Demnächst auf ausgiebiger Tour, drinnen und draußen!

Tracklist:

01. Auf die Plätze, fertig, los!
02. Mantra
03. Regentropfen
04. Du fährst im Dunkeln
05. Aus Versehen
06. Wir
07. Viel glück
08. Freitag Abend
09. Ich weiß es nicht
10. Wenn du willst
11. Sehnsucht
12. Das nächste Mal

Besetzung:

Daniel Wirtz (voc & guit)
Christoph „Fifa“ Liening (drums)
Christian Adameit (bass)
Kai Stuffel (guit)

Internet:

Wirtz Website

Wirtz @ Facebook

Wirtz @ MySpace

Wirtz @ Twitter

Wirtz @ YouTube

Share.

About Author

Comments are closed.