Band: Wolfen
Titel: Chapter IV

Label: Pure Legend Records
VÖ: 2012
Genre: Power/Thrash Metal

Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

Eine Band die schon seit Mitte der Neunziger mitmischen sind die Burschen von Wolfen. So richtig Fuß fassen im Ausland konnte man aber soweit ich weiß nicht. Somit haben wir es bei dieser Mannschaft mit einem guten Underground Tipp zu tun. Packender Power- und melodischer Thrash Metal stehen dabei ganz groß an der Tagesordnung. Somit dürfte auch schon dass Hauptklientel angesprochen sein.

Amtlich mit Wolfgeheule wird der Reigen eröffnet und dabei kommt etwas Horror Show Feeling auf. Guter Ansatz für die folgende Stimmungsmache! Sofort schnellt bei mir ein Vergleich auf und zwar kleinere Soundansätze erinnern mich etwas an Paradox. Wie auch ihre Kollegen vermischen sei sehr gekonnt das Genre Power Metal und amtlichen Thrash Metal. Dabei wird auch nicht Halt gemacht und man pirscht äußerst rasch dahin. Aufgrund des rauen Sounds kommt noch eine Band in meinen Gehirnwindungen hervor. Aufgrund des Gesangs erinnert man mich auch noch an die Herrschaften von Risk. Gutes, sehr erfrischendes Klangfutter also, welches an die Frühtaten dieser Formationen erinnert und man somit sofort in alten Erinnerungen schwelgt (Nein Robert deine Spandexhose passt dir nicht mehr, denk gar nicht daran sie anzuziehenJ). Allessamt hat man eine eben erfrischende Mischung parat die man sehr gut aufnehmen kann. Sicherlich aufgrund des Old School Sounds hat man einen Kultstatus drauf, aber deswegen klingen die Stücke sicherlich nicht altbacken. Gut zusammengepresst rinnen einem die Songs die Kehle runter wie bester Single Malt Whiskey. Man mag jetzt nicht den Technikgang himself praktizieren, doch das muss man auch nicht. Aufgrund der sehr straighten Abgehtaktik hat man eine gute Massenvernichtungswaffe in der Hinterhand und diese setzt unbeirrbar ihre Attacken auf unsere Nackenmuskulatur an. Der bei einigen Stücken sehr tragende Power Rock Ansatz läutet einen leichten hymnischen Teil ein, doch dieser wird sehr schnell wieder ad acta gelegt und somit gibt es einfach ein pfeffriges Stück nach dem anderen und diese heizen dem geneigten Genre fein ordentlich ein.

Fazit: Sehr tolles Power/Thrash Album das man den Freunden der genannten Bands empfehlen kann. Doch auch reine Power Freaks der raueren Art dürften durchaus gefallen an dem Silberling finden. Persönlich hat man sich binnen Sekunden in mein Herz gespielt und man muss nicht die Technik komplexen Stücke abliefern. Nein die Jungs beweisen, dass auch die simpleren Abgehtracks sehr viel Spaß machen und fortlaufend gefallen können. Auch der Wiedererkennungswert ist sehr hoch und somit kann man im vorderen Drittel einen Platz in diesem Milieu belgen.

Tracklist:

01. Revolution / Evolution 5:13
02. D.F.A.I.T. 4:43
03. The One 5:59
04. Nefilim 5:43
05. Hole In The Sky 5:29
06. I am I 4:30
07. Dolor Mundis 6:17
08. Unbroken 4:13
09. Birmingham 6 5:49
10. Soul Collector 4:57
11. White Chapel 7:26
12. Demons 6:50

Besetzung:

Frank J. Noras (guit)
Andreas von Lipinski (voc & bass)
Björn Grüne (guit)
Holger Bloempott (drums)

Internet:

Wolfen Website

Wolfen @ Facebook

Wolfen @ MySpace

Wolfen @ Reverb Nation

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close