Autopsy – Puncturing Te Grotesque

Written by Lazer. Posted in A, CD-Berichte

Tagged: , , , , , , , , ,

Published on Dezember 06, 2017 with No Comments

Autopsy – Puncturing Te Grotesque

Band: Autopsy
Titel: Puncturing The Grotesque
Label: Peaceville
VÖ: 15. Dezember 2017
Genre: Death Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Lazer

Autopsy-Puncturing-the-Grotesque-album-artworkEs gibt heute tatsächlich noch Bands, die vor 30 Jahren angefangen haben und heute immer noch voller Tatendrang sind. Eine dieser obskuren Exemplare sind Autopsy. Die – zugegebener Maßen nun doch schon etwas in die Jahre gekommenen – Mannen aus Oakland, USA, haben gegen Ende des Jahres einiges noch vor. Haben die Death Metal Grinder für 2017 eine Boxed-Set Kassette, ein 7″ Vinyl-Split (mit Bloodbath) und eine hier und heute angehörte digitale EP.

Sieben Tracks (inkl. Bloodbath-Cover “Fuck You!!!) dreschen die Haudegen ins Universum und geben auch nach 30 Jahren noch richtig fett Gas. Autopsy kredenzen nach einigen Schaffenspausen – abgewechselt mit Massenoutputs innerhalb kurzer Zeiten – ein dumpfes, brutales aber dennoch recht anhörliches Material.

Ihr Songwriting hat in drei Dekaden keineswegs gelitten und so klingen die Tracks bitterböser und angefressener denn je. Die knapp 25 Minuten Spielzeit haben die US-Amerikaner perfekt genutzt, um dem Todesmetalfan eine richtig morbide und kaltblütige Atmosphäre zu schaffen. Manche Passagen klingen, als wären sie eine Tötungsoper in mehreren Akten, wobei jeder Akt zelebriert und jede Sekunde dieses Überlebenskampfes genüsslichst ausgekostet wird.

Autopsy’s Tempo- und Rhythmenwechsel sind nicht von schlechten Eltern und frischen dieses Gemetzel munter auf. Auf dieser EP hervorheben darf man gerne die Brustkorb zerberstenden, knackigen Drums, die Schenkel sägenden Riffs, die komplett cerebralschwindligen Soli und das markerschütternde Gekeife, Gegröle und Gegrunze.

Mein Fazit: Auch nach 30 Jahren kann man einer Band gerne den Spass an der Sache anhören. “Puncturing The Grotesque” geht mit sieben Songs zwar nur als EP durch, ist aber definitiv mehr als nur ein Anspielen wert.

Tracklist:

01. Depths Of Dehumanization
02. Puncturing The Grotesque
03. The Sick Get Sicker
04. Gas Mask Lust
05. Corpses At War
06. Gorecrow
07. Fuck You!!!

Besetzung:

Eric Cutler – Vocals, Guitars
Danny Coralles – Guitars
Joe Allen – Bass
Eric Cutler – Drums, Vocals

Internet:

Autopsy @ Facebook

About Lazer

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Browse Archived Articles by