Balflare – Downpour

Written by Robert. Posted in B, CD-Berichte

Tagged: , , , , , , , , ,

Published on Mai 25, 2016 with No Comments

Band: Balflare
Titel: Downpour
Label: Fastball Music
VÖ: 20.05.16
Genre: Melodic Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

Die japanische Truppe Balflare sind bei mir seit ihrem Album „Sleeping Hollow“ keine Unbekannten mehr. Das Material auf diesem Rundling, war so nicht schlecht und konnte durchaus einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Nun stehen die aus Tokyo stammenden Jungs mit „Downpour“ auf der Matte, welches bereits im Jahr 2012 released wurde, aber erst jetzt auf dem europäischen Festland via Fastball Music erschienen ist. Beim ersten anhören was schallt da? Japanisches Gitarrengemetzel oder gar wieder so eine Kokolores Band a la Babaymetal? Nein keines von beiden und würde ich es so aufgrund des Beipackzettels es nicht wissen, hätte ich gesagt, hier handelt es sich um ein Werk aus der Frühphase von Sonata Arctica.

Musikalisch wie auch vom Gesang her erinnert man sehr stark an den Melodic/Power Metal Patzen „Ecliptica“ welcher ja damals die Szene im Sturm erobert hat und die Finnen zum Rookie of the Year gemacht hat. Ob es nun ein sinnvoller Griff seitens der Japaner hier auf solch eine ähnliche Schiene aufzuspringen und die Roots der Finnen erneut hochleben zu lassen? Nun seien wir ehrlich Innovation mag vielleicht echt etwas anders klingen, aber schlecht ist das was aus den Boxen donnert überhaupt nicht. Eher im Gegenteil, der alte Melodic Metaller, welcher genau diesen Spirit bei Sonata Arctica mittlerweile vermisst, wird hier von vorne bis hinten bedient. Keine Frage ist dies etwas weniger eigenständig, aber und das steht für die Burschen von Balflare, es geht gekonnt und gut umgesetzt ins Gehör.

Die gesetzten Trademarks des skandinavischen Melodic Metals aus dem Land der untergehenden Sonne macht Laune und ist auch sauber produziert worden. Vielleicht oftmals zu klinisch, besonders das Keyboard klimpert oftmals für meinen Geschmack etwas zu arg. Dennoch, im Großen und Ganzen kann man nicht von einer sturen Umsetzung einer Blaupause der Finnen sprechen. Sicherlich sind sehr starke, wenn nicht dominante Parallelen zu erkennen, aber wer darüber hinweg sehen kann und sowieso auf die Endneunziger Trademarks des skandinavischen Melodic Metals steht, der ist absolut am richtigen Bahnhof und kann sich getrost in den speedigen Melodic Metal Shinkansen setzen und mitreißen lassen.

Fakt ist, was Balflare hier bieten ist sicherlich nicht die neuwertige Qualität, schafft aber einen durchaus guten Bogen zwischen jenen Fans, welche nicht mehr so sonderlich von der Wandlung gewisser skandinavischen Melodic Metal Bands begeistert sind.

Fazit: Gut umgesetzter Melodic Metal, welcher einfach komplett an die Frühphase von Sonata Arctica und ihrem Werk „Ecliptica“ erinnert. Wer darüber hinweg sehen kann, dass dominant dieses Werk als Vorbild musikalisch umgesetzt wurde, der wird hier begeistert sein, jene die was Neues suchen etwas weniger.

Tracklist:

01. Koiranilma 00:53
02. Before the Dawn 05:05
03. Sate the Heart 04:38
04. Lost 04:14
05. Unite 05:02
06. Crave in the Dark 05:00
07. I’m Your Shadow 05:21
08. Rain’s Realm 02:58
09. Downpour 05:44
10. Syzygy 05:23
11. From the Edge of Time 05:31
12. In the End of Journey 03:42

Besetzung:

Takashi Odaira (bass)
Isao Matsuzaki (drums)
Leo Yabumoto (guit)
Syuta Hashimoto (guit & keys)
Tommy (keys)
Eijin Kawazoe (voc)

Internet:

Balflare Website

Balflare @ Facebook

Balflare @ MySpace

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by