Band: Black West
Titel: 49/14: The Last Dream
Label: Self-Released
VÖ: 15.10.15
Genre: Stoner/Sludge Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

Spanische Combos drängen immer mehr mit englischen Lyrics auf den Markt. Was in den letzten Jahren eher im Bereich des Power Metal angesiedelt war, kann man nun durchaus auch in anderen Genrebereichen feststellen. Auch hier weiß man nicht minder begeisternd zu überzeugen. Black West nennt sich das aus Barcelona stammende Stoner/Sludge Metal einzustufende Bandprojekt. Auf den Spuren von Kylesa und The Sword will man wandern, ach ja, Achtung Sarkasmus, wie originell.

Hier darf man durchaus auch gleich darauf ausrufen, halt und Stopp, nicht so schnell mit den Pferden, denn die Jungs haben durchaus Potential und wissen es gut zu verkaufen. Die dreckigen Kerben die man hier vorlegt mögen sicherlich im Gegensatz zu den genannten Vorreitern etwas straighter sein, haben aber trotzdem einen enormen Kraft-Groove drauf, welcher gekonnt ins Gehör geht.

Die Mehrheitlich sehr schleppende Rhythmik ist gut im derben-dreckigen Soundbereich angesiedelt, bevor man wie ein wildes Biest hervor hechtet und sich wutschnaubend auf die Hörerschaft auslässt. Die Songs an sich haben wie gesagt einen guten Groove und treten gut in den Arsch, auch vor kleineren Melodiebreaks macht man nicht Halt und dies passt ungemein gut. Somit zwar nicht so progressiv, aber auch mit schlichter veranschlagten Techniken wissen die Jungs durchaus das Interesse zu wecken. Man forciert quer durch den Output das interessante Zwischenspiel schmutzigen und schäbigen Soundfragmenten, stopp kurzzeitig in kleineren Clear Passagen, bevor man wieder weiter rumpelt. Das dies durchaus einen guten Unterhaltungswert hat steht außer Frage und weiß auch zu reizen. Wenngleich man sicherlich jetzt nicht das Number One Langeisen geschaffen hat, serviert man uns doch einen durchaus unterhaltenswerten Silberling für das Genre. Hier und da kleinere Progressive Einlagen täten dem Material deutlich besser, weil man so aus einer zu schlichten Soundthematik was Durchdachteres machen könnte.

Fazit: Black West servieren uns einen durchaus guten Sludge/Stoner Metal Happen der etwas schlichteren Art. Viele Wechsel sind zwar vorhanden, aber im Großen und Ganzen versieht man eher schlichter seinen Dienst am Genrefan.

Tracklist:

01. Smaller Than Keys 4:48
02. Betrayer 5:17
03. What Is Wrong with Me? 5:26
04. Once Upon a Time 4:53
05. 1966 5:41
06. I’m Sick Like Them 4:45
07. I Need to Watch Things Die 4:33
08. Save Yourself 5:09

Besetzung:

Marcos Cordo (guit)
Ivan Ballester (drums)
Jose Castillo (voc)
Rubén Calderon (bass)

Internet:

Black West @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close