Bodyguerra – Freddy…Nothing as it seems

Written by Robert. Posted in B, CD-Berichte

Tagged: , , , , ,

Published on April 30, 2013 with No Comments

Band: Bodyguerra
Titel: Freddy…Nothing as it seems
Label: Dust on the Tracks Records
VÖ: 2013
Genre: Classic Rock/Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Wenn man sich das Cover von Bodyguerra ansieht, denkt man an vieles, sicher aber nicht an klassischen Rock. Hätte eher auf eine Alternative Band gedacht als an das eben genannte Genre. Dass die Jungs aus Deutschland einfach anders sind merkt man auch am Hintergedanken beim Konzept des Albums. Eine Rockband welche eine musikalische Geschichte über den Serienkiller Dr. Harold Frederik “Freddy” Shipman alias “Dr. Death” zu erzählen das ist mal auch nicht alltäglich der Fall und ist wohl in anderen Genres beheimatet als im Rock. Soll so sein und genau deshalb ist man umso mehr gespannt wie das musikalisch klingt. Das man durchaus einen Schlag aus den 70ern dabei hat ist gleich rauszuhören, doch auch 80er Attitüden werden in die Songs eingebaut und das klingt als Mischverhältnis sehr gut. Sehr Old School lastig und somit eher für die gereifteren Jahrgänge, diese werden aber mit dem Sound sehr viel Spaß haben. Trendig auch kleinere Messerspitzen aus den Frühtagen des NWoBHM ist dabei und diese Beigabe macht sehr viel Spaß und geht eben mit diesem Dreiklang ordentlich unter die Haut. Die Mischung aus Hardrock- und Classic-Rock-Elementen kommt dabei bestens zur Geltung und hier werden ordentliche Geschütze aufgefahren. Wenngleich der Sound des 70er Rocks eher schlichter und rauer war, kann man hiervon auf der Scheibe nichts hören. Sehr gut produziert rattern die Songs mit einer enormen Klangwucht, welche den Stücken noch das gewisse Etwas verleihen. Das Konzept geht den deutschen Rockern auf, jedes Rädchen greift ins nächste und so kann man sich kaum satt hören. Sicherlich gibt es viele Bands, welche den alten Helden a la Deep Purple oder anderen frönen. Das dabei Bodyguerra auch wie eine adrette Nachfolgemischung klingen ist selbstverständlich und ist eine weitere Draufgabe. Was den Songs der Engländer betrifft orientiert man sich aber nicht am klassischen Sound, sondern eher jenem, mit denen die Rockdinosaurier in den letzten Jahren ihre Silberlinge ausgestatte haben. Die konzeptionelle Aufbaulinie der Scheiblette hat es in sich und ist ein Garant für eine längerfristige, fesselnde Runde vor dem Player. Hier kommen die Sachen nicht gleich hervor und so braucht man einige Anläufe, wenn man aber erst gepackt wurde dann ordentlich und dies dann auch eben länger während. Produktion, wie auch der Aufbau der Songs sucht sicherlich seinesgleichen und dem ganzen setzt noch Sänger Daniel Seebass einen drauf. Pressgenau und mit einem sehr überzeugenden Organ aus dem Bonfire, Gotthard, Shakra Lager singt er sich durch den Silberling. So kommen auch vergleiche mit Kingdom Come und Dokken auf, denn durchaus kann man Bodyguerra in diese Riege einreihen lassen. Warum? Nun die Formation besitzt eben das Potential sich durchaus brüsten zu dürfen die Bühne mit genannten Bands teilen zu dürfen. Das man eben durch den Sound, wie auch durch das Album in die Annalen der Rockgeschichte eingehen wird ist klar, wenngleich dieser Genrebereich etwas verwaist war. Mit dieser Formation bekommt er aber einen neuen Schwung und das Schwungrad dreht sich bei diesem Album ordentlich. Dass der Rock aus diesem Bereich noch lange nicht tot ist beweisen die Jungs aus Deutschland sehr prächtig.

Fazit: Für klassische Rock und Metal Fans ist dieser Silberling ein neuer, frischer Wind und darf auf keinen Fall in der Sammlung fehlen. Hier befindet sich äußerst viel in einem Scheibchen das die genannten Bands, wie auch Genrefans durchaus begeistern wird.

Tracklist:

01. Dr. Death 4:45
02. Castle in the dark 7:10
03. Vera 5:53
04. Spin the needle 4:24
05. Path to Eden 3:49
06. The retreat 4:17
07. I wanted all 4:50
08. 21 Market Street 4:46
09. No proof for innocence 5:53
10. Smoke without a fire 4:30
11. In the end 4:55
12. Last transfer 5:56
13. Coming home 6:56

Besetzung:

Daniel Seebass (voc)
Guido Stöcker (guit9
Stefan Schlenke (bass)
Hermann Focke (drums)

Internet:

Bodyguerra Website

Bodyguerra @ Facebook

Bodyguerra @ MySpace

Bodyguerra @ YouTube

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by