Band: Dominanz
Titel: Noxious
Label: Fastball Music
VÖ: 15.04.16
Genre: Industrial Black Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Die aus Bergen stammenden Industrial Black Metaller Dominanz konnten bereits mit ihrem Full Length Debüt „As I Shine“ bei mir ordentlich punkten. Das nunmehr letzte Werk „Noxius“ wurde bereits 2014 via altem Label veröffentlicht. Erscheint aber am 15. April unter dem neuen Labelbanner Fastball Music. Die Vermischung der Extreme eben im Black Metal und im Industrial zu einer prickelnden Mixtur zu vereinen ist ihnen schon mit dem Debüt gelungen. Nicht minder überzeugend hat man auch dies auf dem letzten Silberling hingebracht. Die berstenden Grooves und Hooklines sind gelungen und auch an gewissen Melodiebeigaben mangelt es den Norwegern nicht.

Hier werden durchwegs Nägel mit Köpfen gemacht und das Gemisch hat ordentlich Dampf im Kessel. Es mag durchaus aus sein, dass es viele ähnliche Bands gibt, aber Dominanz und ihre persönliche Abform des Black Metal ist einfach eine frische, durchdachte Sache. Nicht vorhersehbar, auch nicht abgelutscht, wenn auch an gewissen Ecken und Enden an und ab etwas bekannter.

Die Beimischung der Industrial Elemente wurde gekonnt eingefädelt, sodass man nicht überfordert wird. Auch ist die Fusion sein einprägend gelungen, was auch in so mancher bretterharten Abgehtaktik mündet. Viele werden durchaus etliche Parallelen zu Dimmu Borgir entdecken. Ist meiner Meinung nach durchwegs legitim, wenngleich Dominanz einfach kerniger und grundsolider ins Gefecht gehen.

Dies heißt, hier werden nicht Synthyspielereien komplett ausgepackt. Schon vorhanden, aber einfach dezenter, was einfach dem Ganzen eine besondere, deutlich kernigere Breitseite verleiht. Das vollzogene Programm ist einfach nicht von schlechten Eltern, denn Dominanz wissen ganz genau wie eine abgeformte Black Metal Variation zu klingen hat, ohne dass man dabei zu viel ins Rennen schickt. Ein gutes Mittelmaß eben, sodass man von einer Stilisierung im Kitschbereich kaum, bis gar nicht sprechen kann.

Wer das Album bis dato (ist ja leider vergriffen) noch nicht hat, dies wäre ein durchaus guter Zeitpunkt sich via neuer Labelheimat das Teil zu ordern. Wer immer schon auf eine deutlich kraftvoller in Szene gesetzte Dimmu Borgir Variation gehofft hat, dies wäre genau das Richtige.

Fazit: Dominanz sind durchwegs weiterhin auf dem Siegeszug. Ihre Mischung des Black Metal wurde gut gepaart mit vielen Industrial Sachen, als auch schönen Melodiebeigaben. In der Gesamtheit wird hier amtlich viel Staub aufgewirbelt.

Tracklist:

01. Embraced by Malice 05:27
02. Discipline 04:17
03. Dream of Fire 05:22
04. Salvation 03:51
05. Devoured by the Black Hole 04:49
06. Divine Ignorance 04:48
07. Servile Lackeys 05:25
08. You Shall Sire 04:52
09. Noxious 06:35

Besetzung:

Roy (bass & voc)
Frode (drums)
Luis (guit)
Fran (guit)

Internet:

Dominanz Website

Dominanz @ Facebook

Dominanz @ MySpace

Dominanz @ Reverbnation

Dominanz @ Twitter

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close