Band: Fieberwahn
Titel: Ewige Nacht
Label: Bret Hard Records
VÖ: 23.09.2016
Genre: Blackened Death Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Steppenwolf

Wieder mal eine Band aus Südtirol. Hat doch seltenheitswert. Zum Glück handelt es sich nicht um Freiwild. Nein, wir haben es mit „Fieberwahn“ zu tun. Die vier Jungs aus dem Süden sind im geschwärztem Death Metal Bereich angesiedelt. Gesungen wird in Deutsch und die Lyrics behandeln klischeehafte Themen. Gegründet wurde die Band im Jahre 2009. Es folgte eine Demo und mit dem jetzigen Album „Ewige Nacht“ ihr erster Longplayer. Veröffentlicht wurde die Platte bereits 2015 in Eigenregie, doch mit Bret Hard Records hat man ein Label an Bord geholt, dass die Scheibe heuer offiziell nochmal herausgebracht hat.

Nach einem eher langweiligen Intro erfährt man mit „Stahl und Feuer“ wo die Reise hingehen soll. Nämlich in den Weltuntergang! Der Refrain lädt auf jeden Fall zum mitschreien ein. Weiter geht es mit „Totenrache“ das mit groovigen klassischen Death-Metal punkten kann. Nur der Refrain könnte etwas besser eingesungen sein. Statt „Totenrache“ könnte man auch etwas Anderes verstehen. Zwischendurch ist hervorzuheben, dass die Band ihre Instrumente beherrscht, um für abwechslungsreiches Material zu sorgen. Mal geht man es ruhiger an wie bei „Stärke 10“ und hebt dann doch des Öfteren das Tempo an. Positiv hervorzuheben ist das Lied „Inquisition 1540“ mit dem Donner-Regen-Intro. Langsam wird hier die Stimmung aufgebaut. Danach geht es brachial los. Hier passt musikalisch einfach alles zusammen. Hiervon würde ich mir mehr wünschen.

Zwar ist die Platte druckvoll von Lukas Flarer (Ex-Graveworm) produziert worden, doch fehlt es mir hier an der Feinheit bzw. wäre eine saubere Produktion meines Erachtens besser gewesen. Auch der Gesang ist teilweise schwer zu verstehen und die Gitarren gehen bei diversen Songs etwas unter.
Ich würde die Platte zum reinhören empfehlen. Für die erste Scheibe bekommt die Band ein „nicht schlecht“ von mir. Luft nach oben ist natürlich immer vorhanden und wenn man sich an den Song „Inquisition 1540“ orientiert, ist sicher ein noch abwechslungsreicheres Material vom Südtiroler Gespann zu erwarten.

Tracklist:

01. Letzte Dämmerung
02. Stahl und Feuer
03. Totenrache
04. Stärke 10
05. Jetzt gehörst du mir
06. Der Tod
07. Blutopfer
08. Ewige Nacht
09. Inquistion 1540
10. Die Rückkehr des Morgensterns
11. Meister
12. Blut

Besetzung:

Ossi (voc, guit)
Vito (guit)
Flip (bass)
Igge (drums)

Internet:

Fieberwahn @ Facebook

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close