Band: Grapeshot
Titel: The Scene
Label: Selfreleased
VÖ: 2014
Genre: Groove/Thrash Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Die spanischen Groove Thrasher Grapeshot haben ihren ersten Rundling, mit dem Titel „The Scene“ bereits 2014 veröffentlicht. Die restliche, europäische Szene will man aber erst jetzt im Sturm erobern. Warum bis dato noch kein einziger Kollege im restlichen Europa auf diese Truppe aufmerksam geworden ist, ist mir doch etwas schleierhaft. Hat man sich in Stillschweigen seitens der Band gehadert? Keine Ahnung, Fakt ist, das kunterbunte Mischgebräu ist stattlich und bohrt sich bis tief in den Gehörgang. Die Versionen und Unterwanderungen des Thrash wurden gut gewählt und reichhaltig ausgestattet. So wird nicht der x-te Abklatsch des traditionellen Genrestahls geboten. Nein durch die moderneren Umwälzungen klingt der Sound einfach erfrischender. Man legt sich nicht fest hier dominant europäisch oder amerikanisch zu klingen. Nein auch hier bietet man ein gutes Sammelsurium an technisch geprägten Elementen, die man gut fusioniert hat. Zwischen alten Pantera und neueren Combos des Thrash und Modern Metal wird hindurch gepeitscht und dass auf Teufel komm raus. Die Innovation wird groß geschrieben und das steht für den Verstand der Truppe, es mögen zwar Einflüsse großer Acts vorhanden sein, doch die Madrider Ombres haben sich weit mehr einfallen lassen, als wie ein x-beliebiger Klon zu klingen. Eigenständigkeit und gute Raffinessen im Melangeklang stehen hier ganz weit vorne und das nimmt man mit großer Freude auf. Somit geht die Paella aus Groove und Thrash Metal Ingredienzen superb runter. Dass hier noch kein adäquates Label zugegriffen hat ist mir etwas Schleierhaft, denn solche Bands haben es sich wirklich verdient. Alleine schon durch eben die eigenen, frei gesetzten Energien kommt die Mixtur einfach super zur Geltung.

Fazit: Sehr gutes Debütalbum zwischen Groove und Thrash Metal das durch seine Eigenständigkeit zu gefallen weiß. Man agiert nicht wie ein x-beliebiger Klon, nein man offeriert viel Dynamik aus dem eigenen Nähkästchen.

Tracklist:

01. The Scene 04:40
02. Zombies 04:20
03. No Flowers 04:35
04. How Many Times 04:09
05. You Wouldn’t Let Me Go 05:10
06. Godless Angels 04:29
07. Fornicage 04:06
08. Blinding Moon 04:13

Besetzung:

Marcos de la Calle (drums)
Borja Cabello (bass)
Jose A.Poveda (guit)
Javier Pina (guit)
Esteban Muñoz (voc)

Internet:

Grapeshot @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close