Band: Incremate
Titel: Prospect Of Death
Label: Godeater Records
VÖ: 16.06.16
Genre: Death Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Da schneit doch glatt ein Death Metal Werk ins Haus und schon meint man das ist doch eine Truppe aus Florida. Weit gefehlt, denn die technisch versierten Deather von Incremate sind aus Deutschland, genauer gesagt aus Dresden. Was eigentlich ein Aufruf an Kollegen Daniel sein sollte, schleunigst sich genauer mit den Jungs zu befassen. Somit macht es die österreichische Fraktion des Metal Underground Webzine. Die Dresdner Deather sind bei uns restlichen Redaktionsmitglieder total unbekannte und werden sicherlich noch für mehr Gesprächsstoff sorgen. Warum? Nun weil ihre Art des Death Metal einfach toll amerikanisch klingt und das gewisse Quäntchen an Technik innehat, ohne dabei zu ausufernd zu klingen.

Man erinnert an frühe Malevolent Creation bzw. hier und da sogar etwas an Morbid Angel. Die gesetzten Eckpfeiler sind aber sehr eigenständig veranschlagt worden, was einfach eine tolle Sache ist. Dadurch klingen die Dresdner einfach frischer und das ist ein absoluter Bonuspunkt. Infernal wird hier und da etwas geschreddert auf Teufel komm raus, um etliche Sekunden später wieder alles sehr groovig aus den Boxen zu jagen. Eine wirklich tolle Kombination, welche merklich zu beeindrucken weiß. Dies eben bei einem Debütwerk so hinzubekommen ist wirklich schwierig, wurde aber von der deutschen Death Metal Fraktion gut unter Dach und Fach gebracht.

Ihre Tracks schlittern so richtig schön ins Gehör und stacheln ordentlich auf. Energetischer Death Metal eben den man sich einfach auf der Zunge zergehen lassen muss. Eine wahre Ami Death Perle, welcher aber eben aus Deutschland stammt. Dafür dürfen sich die Jungs schon mal brüten und auf die Schultern klopfen. Alle Trademarks wurden gut in Szene gesetzt und das schon beim Debüt, was wird hier noch folgen, sicherlich nur Gutes. Obwohl die Produktion sehr gut ist haben die Dresdner das nötige Quantum der Rohheit im Material eingebaut und das ist ein absoluter Bonuspunkt. Es klingt dadurch nicht überproduziert und dürfte durchaus viele Old School Death Liebhaber aus ihren Kampfstiefeln ballern.

Fazit: Hier wird ordentlich die Death Metal Sau durchs Dorf getrieben. Florida Death aus dem östlichen Teil Deutschlands. Gut eingefangen und toll umgesetzt hat man ein bemerkenswertes Debüt in der Hand.

Tracklist:

01. Slay Your Woman, Stab Your Child 03:25
02. Moments of Scorn 03:30
03. Impressed by Suffering 04:19
04. Corpse Collector 03:24
05. Split the Skull 03:15
06. Deformed Bones 03:29
07. Appreciative Kill 03:38
08. Anger Forms Humility 03:40
09. Predominance

Besetzung:

Ronald (voc & guit)
Danny (voc & bass)
Teo (drums)

Internet:

Incremate Website

Incremate @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close