Band: Iron Fire
Titel: Among The Dead
Label: Crime Records
VÖ: 15. September 2016
Genre: Power Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Lazer

Iron Fire aus Dänemark haben auch schon so einiges hinter sich. Man nehme da die Gründung im Jahre 1995, damals hieß man noch „Misery“, dann der erste Namenswechsel noch im selben Jahr zu „Decades Of Darkness“ bis hin zur Auflösung respektive Stilllegung der Band im Jahre 2013. Doch auch vor drei Jahren, geschah noch im selben Jahr die Wiedervereinigung. Seitdem kennt man die Mannen aus Kopenhagen unter dem Namen Iron Fire.

Trotz aller Querelen, brachten es die Musiker im Laufe der Jahre auf drei Demos und sieben Alben. Nun stehen die Nordmänner mit ihrem achten Werk auf der Matte und wollen uns von ihrer dänischen Härte überzeugen.

Wahrlich, „Among The Dead“ legt los wie eine Feuerwalze. Die Herren zelebrieren hier eine abgefahrene Mixtur aus Power Metal und Heavy Metal, und garnieren diese mit einer Erwachsenenportion Death Metal. Sehr geiles Teil.

In den 47 Minuten zeigen Iron Fire, warum sie schon seit so langer Zeit Musik machen. Ihre Arrangements sind perfekt dosiert und die Umsetzung ihrer Kompositionen auf den Punkt genau. Ihr Songwriting ist besser denn je. Die drei Dänen verarbeiten auf „Among The Dead“ eingehende Melodien, und marschierende Riffs. Ausserdem besitzt die Platte einen wunderbar bebenden Bass und ein wirklich furioses Schlagwerk. Richtig spannend und interessant werden dann die durch röhrendes Growlen unterbrochenen Klargesangspassagen – das haben Iron Fire wirklich top hinbekommen.
Mein Fazit: „Among The Dead“ wurde ein richtiger Kracher, der in einer gut sortierten Sammlung definitiv seinen Platz haben sollte. Für die Absolution fehlen leider eine richtige Hymne oder ein absoluter Top-Kracher, dennoch ist „Among The Dead“ ein richtiges „Danish Dynamite“!

Tracklist:

01. Intro (The Lost City)
02. Among The Dead
03. Hammer Of The Gods
04. Tornado Of Sickness
05. Higher Ground
06. Iron Eagle
07. Made To Suffer
08. The Last Survivor
09. No Sign Of Life
10. Ghost From The Past
11. When The Lights Go Out
12. Whom The Bell Tolls (Bonus Track CD-Version)

Besetzung:

Martin Steene – Vocals, Bass
Kirk Backarach – Guitars
Gunnar Olsen – Drums

Internet:

Iron Fire Website

Iron Fire @ Facebook

Iron Fire @ Youtube

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close