JAMES CHRISTIAN – Craving

Band: JAMES CHRISTIAN
Titel: Craving
Label: Frontiers Music SRL
VÖ: 20/04/18
Genre: Melodic Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

james-christian-craving-album-artworkDer House of Lords Sänger James Christian kehrt mit seinem nächsten Solostreich zurück. Während sich seine andere Band beim letzten Machwerk nicht wirklich mit Ruhm bekleckert hat, gelang es dem Melodic Rock Sänger mit seinem Solowerk für mehr Furore zu sorgen. Der neuste Silberling steht dem Vorgängeralbum in nichts nach. Gewiss mag der verwöhnte Melodic Rocker vieles entdecken, was er bereits mit House of Lords kennt, allerdings wurde der gute James fündig und hat eine merklich eigenständige Nische entdeckt. Folglich die Neuerung schlechthin, nun dies wahrlich nicht, dennoch darf der melodische Rocker seine Lauscher nicht an diesem Output vorüberstreifen lassen. Wie es der Rockfan der melodischen Art und Weise von James Christian gewohnt ist, kann sich selbiger an guten Fragmenten und reichhaltigen, melodischen Rockelementen laben. Der hochkarätige Sänger, Songwriter, Produzent ist ein Veteran dieser Mixtur und beim vierten Studioalbum wird nicht gekleckert, vielmehr wird ordentlich geklotzt und das klingt fürwahr erstklassig.

Die Ausgewogenheit gegenüber kernigen Rockattitüden mag gewiss gegenüber weichen Ecken und Kanten ins Hintertreffen kommen. Dagegen klingt das Material nicht weich gespült, was für solch einen Barden nicht alltäglich ist. Ein gutes Drittel der Soundallüren sind erdiger ausgefallen und genau deswegen klingt „Craving“ nicht so platt und steril. Der gute, warme Klangkörper wurde seitens der Musiklegende James gut unter Dach und Fach gebracht und das muss meine Wenigkeit mit allen Daumen nach oben honorieren. Rhythmisch wird ebenfalls das Repertoire gut und ausgewogen vorgetragen. So gesellen sich zu den herkömmlichen AOR/Melodic Rock Nummern gute klassische Songelemente hinzu. Besonders das balladeske Titelstück klingt verdächtig nach einer Mr. Big Nummer, welche dieser Größe mit dem letzten Album nicht mal Ansatzweise gelungen ist.

Alles in allem kann meine Wenigkeit nur jedem AOR/Melodic Rocker diesen Silberling empfehlen. Obendrein jenen House of Lords Fans, für welche das letzte Album eher enttäuschend war.

Fazit: Mit „Craving“ ist dem guten James Christian ein erfrischendes Genrealbum gelungen, welches sich der geneigte Verehrer auf der Zunge zergehen lassen sollte.

Tracklist:

01. Heaven Is a Place in Hell
02. Wild Boys
03. Craving
04. Jesus Wept
05. World Of Possibility
06. Sidewinder
07. I won’t Cry
08. If There’s a God
09. Love Is the Answer
10. Black Wasn’t Black
11. Amen

Besetzung:

James Christian (voc & acuoustic guit)
Billy Seidman (additional acuoustic guit)
Tommy Denander (guit, bass & keys)
Jimi Bell (guit)
Pete Alpenborg (guit & bass)
Alessandro Del Vecchio (keys)
Clif Magness (all instruments)
Josh Freese (drums)

Internet:

JAMES CHRISTIAN Website

JAMES CHRISTIAN @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.