Band: Keep It For Tomorrow
Titel: New Spirit
Label: Redfield Digital
VÖ: 2014
Genre: Metal, Post-Hardcore, Metalcore
Bewertung: 3/5
Written by: Robert

KEEP IT FOR TOMORROW nennt sich die 2010 gegründete Truppe aus Leipzig, welche es sich auferlegt hat musikalisch im Post-Hardcore und Metalcore anzusiedeln. Für mich bis dato komplett unbekannt sehe ich das etwas skeptischer. Wohlgemerkt gibt es einfach in diesem Bereich eine so dermaßen große Anzahl, sodass man oftmals nicht mehr ganz überblicken kann wo da noch was rauszuholen ist. „New Spirit“ nennt man das Album, welches bei uns zur Rezension vorliegt. Angefangen wirklich im harschen Metalcore, teilweise sogar kleinere Roots aus dem Deathcore, vermengt man das Ganze deutlich mehr Ingredienzien. Nun Post ist zwar ein durchaus guter Ausdruck, ist aber im Falle der Leipziger jetzt nicht die aussagekräftigste Einstufung. Freilich gestaltet man gewisse Passagen wesentlich progressiver. Die Handarbeit geht aber der deutschen Truppe vielmehr lockerer und überleitender von der Hand. Der musikalische Horizont mag sicherlich sehr eng sein und dennoch vermögen die Jungs durch ihre gute Mischung wesentlich mehr rauszuholen. Auch viele klare Passagen sind dabei, welche, vor allem zum Ende der Stücke immer dominanter hervorstechen. Somit eine doch sehr gute Schattierung, welche man den Songs einverleibt hat. Aber und das ist einfach ein Problem, es gibt merklich bessere Truppen (aber auch schlechtere), welche einfach komplett die Energie rüber bringen können. Das ist den Jungs mit dem vorliegenden Werk einfach nicht ganz gelungen. Man spielt sich mit guten Melodien, dennoch weiß man schlussendlich nicht, ist dies nun Modern Metal, vermehrt im klaren Bereich oder einfach nur eine Hau drauf Metalcore Partie. Vielleicht ist dieses Erscheinungsbild auch gewollt, aber für meinen Geschmack klingt das Ganze einfach zu klinisch bitter. Man hat eben seinen Reiz, welcher aber über brachiale Breakdowns, verzwickte Stropen/Zwischenparts und so weiter einfach nicht hinausreicht, auch wenn man dies vielleicht möchte. Fakt ist, mit wesentlich lockeren Ansätzen und einer merklich klareren Strukturierung wäre dies ein deutlich heißerer Act, als mit der vorliegenden Scheibe.

Fazit: Zwischen Metalcore und klaren Modern Metal Ansätzen wird hantiert. Man versucht sich an einer Vielzahl von progressiven Schüben. Endeffekt ist eine für mich doch zu unausgegorene Sache. Man hat Qualität, kann diese aber nicht vollends ausbreiten. Somit nicht viel Luft nach oben hin offen.

Tracklist:

01. Developer
02. Mantra
03. Shadowplay
04. Deathmarch
05. Evolve (feat. Jake Taylor)
06. Insights
07. Witness
08. Leaving Comfort
09. The Missing Ingredient
10. Seishin (feat. Jesse Cash)

Besetzung:

Martin Seifert (voc)
Dennis Münchow (guit)
Anton Gelencsér (guit)
Ji Hong Kim (bass)
Florian Kränzle (drums)

Internet:

Keep It For Tomorrow @ Facebook

Keep It For Tomorrow @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close