Korpiklaani – Kulkija

korpiklaani-kulkija-album-cover

Band: Korpiklaani
Titel: Kulkija
Label: Nuclear Blast Records
VÖ: 07/09/2018
Genre: Folk Metal
Bewertung: 5/5

Korpiklaani gehören zu den Folk Metal Bashern in der Szene. Wer auf Humpa Metal in Vollendung steht, konnte seit jeher dem Sound der Truppe etwas abgewinnen.

Die Finnen gehören dennoch zu den durchdachtesten Bands in diesem Genre. Es wurde niemals zu leichtfertig die Keule geschwungen und beständig hatten die Finnen das letzte Wort. Selbst die Flut an Nachahmern konnte den Vorzeiger Folk Rabauken zu keiner Zeit das Wasser reichen.

Die Folk Metal Zigeunerkrone blieb stets in der Schatzkiste von Korpiklaani. Ein neues Jahr und endlich nach annähernd längerer Zeit kam mit „Kulkija“ ein neuestes Full Length Lebenszeichen auf den Markt.

Folk Intensität im authentischen Klang ist gefragt und es täuscht nicht. Korpiklaani tauchen tief in Trickkiste, um genau das hervorzuzaubern. Weg von typischen Humpa Bierklängen, hinüber in den gereiften Folk Bereich.

Bedeutet das die Metal Schübe deutlich dominanter im Hintergrund stehen und der Folk Anteil deutlich stärker im Vordergrund steht.

Im Kontrast dazu klingt dieses Konzept allerdings nicht nach Mainstream orientiertem Geplänkel. Für meinen Geschmack ist dies eines der stärksten Korpiklaani Alben, da die Band sich auf die traditionellen Werte der finnischen Folk Kultur konzentriert und dies mit vielen Kräfteschüben der Metal Musik zu einem völlig neuen Klangerlebnis justiert.

Wie erwähnt es ist kein herkömmliches Folk Metal Album. Vielmehr zeigen die Finnen auf ihrem neusten Werk die Stärken der Folkmusikkultur mit kernigen Schwüngen aus dem Rock und Metal Bereich.

Hierbei könnt der Leser uneingeschränkt von einer progressiveren Umorientierung sprechen, kann, bis zu einem gewissen Maß stimmten, dagegen bauen die finnischen Musiker auf eine leichter aufnehmbare Mischung ihres Sounds.

Tiefgründigkeit ist hier und da durchaus bei einigen Songs im Vordergrund, im Gegensatz dazu gibt es bei anderen Songs eine breite Hülle und Fülle an mitreißenden, tanzbaren Klangschwüngen die unter die Haut gehen und mitreißen.

Zwischen Seefahrer Romantik und wilden Waldschratt Soundelementen wird hindurchjongliert. Diese Mischung ist bestens ausgeklügelt und jede gottverdammte Note weiß mit seinem Reiz vollends zu begeistern.

Fazit: „Kulkija“ ist eines der stärksten, wenn nicht das stärkste Korpiklaani Album in der Bandkarriere.

Tracklist

01. Neito
02. Korpikuusen kyynel
03. Aallon alla
04. Harmaja
05. Kotikonnut
06. Korppikalliota
07. Kallon malja

08. Sillanrakentaja
09. Henkselipoika
10. Pellervoinen
11. Riemu
12. Kuin korpi nukkuva
13. Juomamaa
14. Tuttu on tie

Besetzung

Jonne Järvelä (voc & guit)
Cane (guit)
Matson (drums)
Jarkko Aaltonen (bass)
Tuomas Rounakari (violin)
Sami Perttula (accordion)

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.