Band: Legion of the Damned
Titel: Malevolent Rapture In Memory Of
Label: Massacre Records
VÖ: 2012
Genre: Death/Thrash Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Michael Kasuba

Bereits mit dem ersten Song Legion Of The Damned startet ein wahres Gewitter. Die Bandhymne Legion Of The Damned lässt kaum Luft zum Atmen aufgrund des Tempos. Headbanger warten bei jedem Konzert darauf, endlich ihren Kopf im Takt zu schütteln.

Mit Death´s Head March geht´s direkt weiter – ohne zu zögern oder auch nur ein bisschen zum vorherigen Song an Tempo zu verlieren. Die eingängigen Refrains laden zum mitgrölen ein.

Wie eine Hetzjagd leitet sich der nächste Song: Werewolf Corpse ein. Die brachiale Gewalt wird wie in den ersten zwei Songs durch das enorme Tempo unterstützt. Ebenso wie zuvor vermittelt der Refrain schon „im Studio“ eine Konzertstimmung.

Into The Eye Of The Storm trifft die Gehörgänge der Fans wie ein Wirbelsturm und wieder einmal mehr zeigt sich der prägende Refrain als markantes Merkmal der Band. Man denkt es geht nicht mehr schneller und trotzdem schaffen es die Bandmitglieder sich nochmals im Tempo zu steigern.

Malevolent Rapture – Der Titeltrack stellt sich in eine Reihe mit dem Rest der Songs und sticht dennoch gekonnt heraus.

Demonfist – Die Melodie trifft einem wortwörtlich wie eine Faust mit hämmerndem Beat.

Taste Of The Whip –Besonders fällt beim Gesang auf, dass sich die Lyrics im Refrain einmal nicht den Song betiteln. Dennoch bleibt auch hier die einfache Textstruktur im Kopf.

Bleed For Me – diabolisch beginnt der Song mit düsterer Stimme eingeleitet von dem einschlägigen Gitarrenriff. Die verzerrte Gitarre stoppt, sodass der Hörer sich voll und ganz auf den Gesang konzentrieren kann. Die jaulende Gitarre unterstreicht den Titel „Bleed For Me“ zusätzlich während des Songs.

Scouring The Crowned King stellt mitunter textlich und inhaltlich die anspruchsvollste Nummer dar. Dennoch gerät die Musik dabei keineswegs in den Hintergrund. Wieder einmal greift man den Songnamen als Inhalt des Refrains auf.

Killing For Recreation, die letzte Nummer der regulären Malevolent Rapture Veröffentlichung von 2006, beendet das Altbekannte.

Mit Mind Domination beginnt der Bonusteil der Veröffentlichung. Für Legion Of The Damned Fans wohl der Hauptgrund sich das Album anzuschaffen, denn es beinhaltet ja die Titel der Malevolent Rapture Scheibe. Die Qualität wird wie von den anderen Titeln gewohnt geboten. Violence & Hatred, Work Of A Legend und The Desolate One bilden eine hervorragende Ergänzung. Perfekt abgegrundet wird Malevolent Rapture – In Memory Of…. mit dem „Titeltrack“ Malevolent Rapture als Remix.

Über die Veröffentlichung bzw. Wiederveröffentlichung mag jeder seine Meinung haben, doch haben Legion Of The Damned dieses Album nicht grundlos geschaffen.

2006 veröffentlichten sie bereits Malevolent Rapture und im Laufe der Bandgeschichte trennte die Band sich von Twan Fleuren. Leider starb Twan aus bekannten Gründen am 20.Mai 2011. Obwohl nicht mehr Mitglied der Band, weil er Legion Of The Damned aus persönlichen Gründen seiner Familie wegen verließ, ehren ihn Legion Of The Damned mit diesem Werk Malevolent Rapture – In Memory Of…. Für Fans und Angehörige sicherlich die schönste Geste, denn Legion Of The Damned gingen aus der Band Occult hervor.

Was die Fans auf dem aktuellen Release erwartet? Die oben beschriebenen Songs mit den Bonustiteln und dem Remix.

Durchwegs kein einziger Schwachpunkt, musikalisch fast nur Perfektion und der Hintergedanke an Twan Fleuren sollten Euch dazu bewegen, dass Album zu kaufen und sich einen Eindruck selbst zu verschaffen. Ein weiterer Bonus für die Fans: Die neue DVD, welche das Set beinhaltet!

Wer noch Gelegenheit hat, sollte auch die aktuelle Full Of Hate Tour präsentiert von RTN besuchen. Hierbei treten neben Cannibal Corpse, Behemoth und Support auch Legion Of The Damned auf!

Tracklist:

01. Legion of the Damned
02. Death’s Head March
03. Werewolf Corpse
04. Into the Eye of the Storm
05. Malevolent Rapture
06. Demonfist
07. Taste of the Whip
08. Bleed for Me
09. Scourging the Crowned King
10. Killing for Recreation
11. Mind Domination
12. Violence and Hatred
13. Work of a Legend
14. The Desolate One
15. Malevolent Rapture (Remix 2008)

Besetzung:

Erik Fleuren (drums)
Maurice Swinkels (voc)
Harold Gielen (bass)
Twan van Geel (guit)

Internet:

Legion of the Damned Website

Legion of the Damned @ Facebook

Legion of the Damned @ MySpace

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close