Moridigan – Deadborn Nemesis

Written by Totti. Posted in CD-Berichte, M

Tagged: , , , , ,

Published on November 12, 2015 with No Comments

Band: Moridigan
Titel: Deadborn Nemesis
Label: Kernkraftritter Records
VÖ: 20.11.15
Genre: Death Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Totti

MORIDIGAN zelebrieren auf ihrem aktuellen Album „Deadborn Nemesis“ Deathmetal in vielen verschiedenen Arten, ohne progressiv ans Werk zu gehen.

Rasend schnelle Drums, ´ne fette Portion Groove und ein Growling das einen oft an Chris Barnes und Max Cavalera erinnert, aber nicht nachgeäfft wird. Dazu gesellen sich kompromisslose Härte a la Deicide oder gar Morbid Angel, um mal grob ´ne Marschrichtung nennen zu können.

Die Band aus Hannover textet im allgemeinen rund um Dämonen, Horror und Okkult und hinterlässt dabei wohlgekonnt ein Augenzwinkern denn auch wenn die Bandmitglieder eher den Atheisten zuzuschreiben sind, über was sollte man sonst zu diesem brutalen Sound sinnieren?

Ok, natürlich wird auch hier nix neu erfunden, aber auch nicht versucht billig nachzuspielen, nachzueifern oder unterdurchschnittlich krampfhaft versucht, irgendwie Krach in Melodie zu bringen (oder umgekehrt!).

MORIDIGAN haben ihre ganz eigene Note und „Deadborn Nemesis“ wirkt aus meiner Hörweise frischer, weil die vorigen Alben, bzw. die EP und das Debütalbum „Spawn Of The Mind´s Abyss“ technischer, vertrackter, klangen.

Die Band brach hörbar aus ihrem Klangkorsett aus und lässt das Album Song für Song etwas freier und wohl dadurch frischer klingen. Vielleicht war es auch gar nicht gewollt und man nennt diesen positiven Umstand Evolution, Weiterentwicklung?

Auch das Spiel, deutschen Text im Deathsound unterzubringen, ohne sich wie ein deutscher Panzer o.ä. anzuhören, hat die Band gewonnen.

Klangtechnisch begab man sich in die Hände von Jörg Uken ins Soundlodge Studio, der sich bereits für den Albumklang von zum Beispiel Cliteater, God Dethroned & Sinister verantwortlich zeigte.

Modern klingender, frischer Deathmetal mit Groove und der gewissen Portion Attitüde lassen mich gern die 4 Punkte Karte ziehen, denn für den vollen Fünfer reicht es an der Stelle noch nicht. Da ist noch viel Luft nach oben denn auch wenn mir das Album bei jedem Durchgang Spaß bereitet, bleibt leider kein Ohrwurm hängen, nur Fragmente…

Tracklist:

01. Eaters Of Light (03:35)
02. Deadborn Nemesis (04:22)
03. Der Engelmacher (03:16)
04. Dead Gods (05:39)
05. The Enemy (02:56)
06. Deus Ex Cadaver (04:26)
07. Hex Of Vengeance (04:19)
08. Perdition Oath (05:25)
09. Lord Of Zi (07:02)

Besetzung:

Arnheim (voc)
Lommer (bass)
Marco (drums)
Stefan (guit)
Simon (guit)

Internet:

Moridigan Website

Moridigan @ Facebook

Moridigan @ MySpace

About Totti

Browse Archived Articles by