Band: MortSubite
Titel: Deimos
Label: Blood Fire Death
VÖ: 07.10.16
Genre: Death/Thrash Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

Aus der spanischen Provinz Kastilien-León stammen die Jungs von MortSubite. Gegründet 2005 frönen die Jungs dem sehr verspielten Mixgemisch aus Core und Death Metal Elementen. Vermehrt klingt das Ganze sehr brutal, was auch einen gewissen Einfluss aus dem Brutal Death Sektor ausmacht. Die Fusion klingt somit durchaus passabel. Bis dato wohl eher nur im spanischen Raum bekannt, will man mit der neuen Scheiblette auch über die Grenzen hinweg einen Angriff starten. Das wird auch gelingen, wenngleich man jetzt nicht die Neuentdeckung vor dem Herren ist.

Dies bedeutet, man ist bedacht hier ordentlich dem Fan des Mischgenre Death, Brutal Death Metal, als auch Core Nuancen auf den Zahn zu fühlen. Man bietet aber jetzt keine komplette Neuerfindung. Auch klingen sehr viele technischen Passagen durchaus schon mehrmals gehört. An sich haben es die Jungs drauf, nur wäre an und ab wesentlich mehr Innovation definitiv gefragt. Es gibt einfach eine schier kaum überschaubare Palette aus Bands aus diesen Bereichen. Dass man mit vielen mithalten kann steht außer Frage, es gibt aber auch gewiss viele Truppen die, die Jungs im Wald stehen lassen.

Muss man sich nun solch ein Material antun. An sich kann man mit dem Gemisch der spanischen Ombres sicher nichts falsch machen. Viele gute, teils auch frischere Ansätze prallen gegen den Kopf des Hörers und lassen auch nicht unbeeindruckt. Die Fragmentierung der Elemente wurde gut gewählt und passt auch nahtlos, ohne viel Schnick-Schnack ineinander. Die stärksten Passagen sind jene, wo die Jungs mit leicht Death/Thrash lastigen Vibes der technischen Art den Hörer ordentlich die Rübe polieren.

Gute Wechselpart sind durchaus ein Garant für eine etwas durchdachtere Songlinie, wenngleich das aber auch nicht unbedingt das Non plus Ultra ist. Gut gemacht, aber halt schon ebenfalls von vielen Kollegen ausgeweidet.

Fazit: Die Jungs haben sehr viel Potential und können durchaus auch in internationalen Bereichen sicherlich von sich reden machen. Etwas mehr Innovation wäre erwünscht und auch genügend Spielraum nach oben ist noch vorhanden.

Tracklist:

01. Vórtice
02. Cronófago
03. Clepsidra
04. Péndulo
05. Gnomon
06. Transhumanista
07. Deimos

Besetzung:

Manuel Blanco (voc)
Ángel Bello (voc)
Rodrigo Cameno (bass)
Israel Cuenca (guit)
Manuel de Miguel (guit)
Gonzalo Cantero (drums)

Internet:

MortSubite @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close