Band: Powerplay
Titel: All Those Years
Label: Target Records
VÖ: 04. September 2015
Genre: AOR
Bewertung: 2/5
Written by: Lazer

Sagenhafte 20 Jahre ist es her, als man das letze Mal etwas von Powerplay aus Dänemark zu Ohren bekommen hat. Umso erstaunlicher ist es, dass man sich nach so langer Zeit wieder ein Stelldichein im Geschäft gibt.

Was aber ist der Anreiz, die Motivation, sich nach 20 Jahren nochmals der Aufgabe eines neuen Albums zu stellen? Als Musiker wird man sagen, dass man nie aufhört, kreativ zu sein, man nie aufhört, Musik zu erschaffen. Als Fan oder Beobachter der Musikszene, kommen einem da schnell die Gedanken des Geldscheffelns. Gut, das mag jeder für sich selber beantworten. Was ich hier in Punkto Musik vorausschicken kann, werde ich euch in den folgenden paar Zeilen schildern.

Mit zehn Tracks kann sich das neue Werk Powerplays schon durchaus sehen lassen. Die Zeiten des AOR sind meiner Meinung nach eher vorbei. Hier kann man entweder nur vollends Überzeugen und Begeistern, oder komplett versagen.

Im Falle der Dänen mit ihrem Album „All Those Years“ ist leider letzteres der Fall. Oh mann, so leid es mir tut (ich hätte nur zu gerne richtig geile Tracks nach 20-jähriger Pause gehört), aber die Songs sind einfach gesamt gesehen zu schwach. Dass man Powerplay mit Bands wie Journey, Supertramp oder gar TOTO vergleicht, grenzt schon dezent an Überschätzung. All Those Years mag ein Produkt harter Arbeit und Herzblut sein, jedoch kommt gerade dieses Herzblut nicht durchs Ausgabegerät. Die Tracks sind weder so liebevoll und detailreich arrangiert wie die TOTOs, noch sind sie so durchschlagskräftig wie die Journeys, geschweige denn sind sie so unverkennbar und individuell wie die Supertramps.
Mein Fazit: Die Mannschaft aus dem Norden gab sich auf jeden Fall viel Mühe, jedoch fehlt es dem Album an Kraft und Eingängigkeit. Man hat es eventuell gut gemeint, aber das Ergebnis ist leider zu mau. Reinhören kann nie schaden, jedoch überzeugend ist etwas Anderes.

Tracklist:

01. City Of Love
02. Powerplay
03. Why Are You Running Away
04. Going Home
05. All Those Years
06. Cry Freedom
07. So What
08. Climb A Mountain
09. Don’t Walk Away
10. Bad Bone

Besetzung:

Erik Thomsen – Vocals
Kurt Lundgaard – Guitars
Peter Gjedde – Keyboards
Philip Stricker – Bass
Simon Dalberg – Drums

Internet:

Powerplay Website

Powerplay @ Facebook

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close