SERIOUS BLACK – MAGIC

Band: SERIOUS BLACK
Titel: MAGIC
Label: AFM Records
VÖ: 25.08.2017
Genre: Melodic Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Maze P.

Serious-Black-Magic-album-artworkSERIOUS BLACK haben sich Anfang 2015 mit ihrer Debut Scheibe “As Daylight Breaks” aufgemacht, die Metalwelt zu erobern. Die Band selbst legte viel Wert darauf, als richtige Band und nicht als All-Star Projekt angesehen zu werden, was bei den klingenden Namen der Originalbesetzung wie u.a. Thomen Stauch, Roland Grapow oder Urban Breed  ja kein Wunder war . Die Band hat sich als Band bewiesen, selbst nach den Besetzungswechseln, veröffentlichte ihr Zweitwerk „Mirrorworld“, war viel auf Tour (u.a.mit Hammerfall, Grave Digger, Kamelot usw.), ging 2016 sogar auf eigene Headlinertour, welche sich heuer in naher Zukunft wiederholen wird (u.a. mit Herman Frank als Special Guest) und veröffentlichen diese Tage auch schon ihr Make it –  or Break it! Album „Magic“, welches mir nun vorliegt. Es geht also immer noch rasant nach oben!

Die Band hat sich mittlerweile, weil so präsent, eine ordentliche Fangemeinde erspielt und diesen Vibe spürt man auch auf dem neuen Album. Sie machen ihr Ding seit der ersten Scheibe. Und genau da haben wir den Salat. Warum? Naja, Serious Black´s dritter Streich „Magic“ hält genau das, was er verspricht: Melodic Metal voller Magie und Spielfreude. Nur: es sind drei Alben, die (fast) den gleichen Weg gehen und daher, im Gesamten gesehen, wenig Abwechslung bieten.

Das kann man nun positiv oder Negativ sehen. Positiv deshalb, weil Musiker im Bereich des Melodic Metals, meiner Meinung nach, so genau das richtige machen. Immer schön auf der Schiene bleiben, die ihnen Erfolg garantiert, weil die Fans eh nicht nach Abwechslung schreien, sondern einfach nach mehr Material. Negativ deshalb, weil es eben kaum bis gar keine Abwechslung auf sämtlichen Alben gibt bzw. geben wird und der Hörer vieler Musikrichtungen sich irgendwann der Band überdrüssig fühlt und dann diese auch nicht mehr kauft. Live aber immer voll dabei sein wird.

Ach ja noch was: Im Bereich des Melodic-/Power Metal dauert diese Überdrüssigkeit aber lange… und bis dato erarbeiten sich Serious Black einen gewaltig hohen Status innerhalb des Genres, wovon andere Bands nur träumen mögen. Neid inklusive. Es sei Ihnen aber von ganzem Herzen vergönnt!

Magic hält sich genau an dieses Erfolgsrezept und bietet wunderbaren, klassischen Melodic Metal, der wahrlich feinen Klinge, von hart über schnell bis zart und langsam, ja fast pathetisch. Mitsing-Hymnen garantiert. Die Produktion ist hervorragend und die Musiker wachsen erneut über sich hinaus. Somit ist es eine absolute Hit-CD. OBWOHL ich weiß, dass auch diese CD bei der Presse durchaus für durchwachsene Meinungen herhalten muss! Auch das Konzept-Thema „Magic“ über den Magier „Mr. Nightmist“ ist wunderbar umgesetzt und somit gebe ich eine absolute Kaufempfehlung für alle Genre-Fans ab. Punkt um! Daumen hoch! Rock on!

P.S.: Ich gehe nicht auf die einzelnen Songs ein, denn das ist eure Aufgabe, liebe Leser und Käufer. Und es sind 14 davon, die es wert sind, entdeckt zu werden!  Aber wenn ich Songs favorisieren sollte, dann sind es: „Serious Black Magic“, Skeletons on Parade“, Burn! Witches! Burn!“ und der für mich genialste Song des Albums: „Lone Gunman Rule“.

Tracklist:

01. With A Tip Of The Hat (Intro)
02. Binary Magic
03. Burn! Witches Burn!
04. Lone Gunman Rule
05. Now You’ll Never Know
06. I Can Do Magic
07. Serious Black Magic
08. Skeletons On Parade
09. Mr. Nightmist
10. The Witch Of Caldwell Town
11. True Love Is Blind
12. Just Kill Me
13. Newfound Freedom
14. One Final Song

Besetzung:

Vocals: Urban Breed
Guitars: Bob Katsionis
Guitars: Dominik Sebastian
Bass: Mario Lochert
Keyboards & Orchestra: Jan Vacik
Drums & Percussion: Alex Holzwarth

Internet:

SERIOUS BLACK Website

SERIOUS BLACK @ Facebook

SERIOUS BLACK @ Twitter

SERIOUS BLACK @ YouTube

 

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

1 Kommentar

  1. Ich kann dem Review nur beipflichten. Ein Hammeralbum ohne Ausfälle… auch das mit der Abwechslung stimmt, wobei es für mich bis jetzt noch überhaupt keine Abnutzungserscheinungen gibt. Bin gespannt, wohin die Reise von Serious Black noch führt…

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close