Band: Seven Ends
Titel: To The Worms
Label: Massacre Records
VÖ: 2012
Genre: Thrash/Death Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Thorsten Jünemann

Aus den Niederlanden stammend, liegt mir heute das aktuelle Album von SEVEN ENDS vor, die uns lt. Info u.a. an LEGION OF THE DAMNED erinnern sollen/können und unter der Studio-Ägide von Andreas Classen ihr Album „To The Worms“ old-school-thrashig mit Todesanleihen einknüppelten. Warum das Album unter genau diesem Produzenten so extrem aufgepumpt/übersteuert klingt, entschließt sich mir komplett, das hat der Hr. Classen schon besser gemacht. Die Bässe pumpen, die Gitarren klingen scharf/fies/böse und die Drums stellen meine Membranen auf eine harte Probe, doch muss man auch mit der „Stimme“ klar kommen, denn mir gefällt das zu heisere Krächzen nicht wirklich. Man bewegt sich musikalisch wirklich im old-schooligen Thrash Bereich, unternimmt aber auch gern Ausflüge in die Todessparte, teilweise wird es auch an manchen Stellen etwas doomig. Mir gefallen auch die Fahrten ins „Moderne“, werden diese Einsprengsel sparsam aber passend eingesetzt Die Holländer schielen auch gern mal in Richtung SLAYER, kopieren sie aber nicht sondern geben den Songs ihre eigene Spielnote. Von „Originalität“ ist man aber doch entfernter, als man angibt denn wirkliche Trommelfellbelagerer bleiben nicht hängen. Den Titeltrack und „Cadaver Throne“ würde ich jetzt hier als Anspieltipps und Refererenznummern für´s Album angeben. Eine recht ausgewogene Mischung aus songwriterischen Griffen ins Klo und sehr guten Leistungen, bzw. Höhepunkten ist gegeben, so dass ich nur wahren Freunde des Genre diese Scheibe mal zum reinhören empfehlen kann. Nicht falsch verstehen, ich finde das Album nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt den Knüller, zu viel wirkt einfach ein bisschen zu unausgegoren und ich habe ein bisserl Probleme mit dem hochgezüchtet-wirkenden Sound. Aber es zeigt auch, dass die Sparte Thrash lange nicht aussterben wird, wenn Bands wie SEVEN ENDS solche Knüppel auf die Menschheit loslassen um zu zeigen, dass der Nachwuchs bereit ist, die Thrash-Gemeinde noch für weitere Jahre mit Futter zu versorgen.

Tracklist:

01. Deathmachine
02. To the worms
03. Cadaver throne
04. Nation of fear
05. Bloodfields
06. A World in darkness
07. Hypocrites of faith
08. Chained
09. Rats

Besetzung:

Ricardo Carta (guit)
Noud van Erp (bass)
Cor Niessen (drums)
Léon Vinders (guit
Jan Bieseman (voc)

Internet:

Seven Ends Website

Seven Ends @ Facebook

Seven Ends @ MySpace

Seven Ends @ Reverbnation

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close