Band: Snake Tongue
Titel: Raptors Breath
Label: The Sign/Cargo
VÖ: 11.03.16
Genre: Crust/Metal/Punk
Bewertung: 3/5
Written by: Robert

SNAKE TONGUE nennt sich eine sehr extrem veranschlagte Band, welche mit „RAPTOR’S BREATH“ ihren musikalischen Einstand in der Szene feiert. Die Rhythmik ist sehr ungestüm man wandelt zwischen Core, Crust und einigen Sludge Sachen hindurch. Daraus resultiert auch eine sehr bunt gemischte Thematik, welche hier und da sogar kleinere Progressive Sachen ans Tageslicht fördert. Für einen astreinen Post Act oder eben dominanten progressive Breitseiten agiert aber der Trupp aus Skandinavien einfach zu wild.

An sich zur alltäglichen Kost durchaus ertragbar, auch wenn man für meinen Geschmack das Rad hier und da etwas zu wild dreht. Einfälle haben die Jungs aber und das kann man ihnen nicht abstreiten. Das Gemisch rumpelt zwar, ist aber hier und da auch von melodischen Bögen etwas verfeinert. Die Schweden wissen ganz genau wie man heutzutage mal was Neues bringen muss. Das ist es auch, nämlich unbedingt was Vergleichbares kenne ich jetzt persönlich nicht. Zumindest nicht was gut funktioniert und fusionierend unter einen Deckmantel zusammengefügt wurde, so wie es eben Snake Tongue auf ihrem Debüt praktizieren.

Ein kleiner Anstoß ist aber da, vielleicht kleine Schrauben hier und da anziehen, dann wären die Jungs ein durchaus Megaseller. Somit braucht man schon ein Gehör für solche wuchtige Brocken. Hat man dies nicht und hört sich lieber handsam einführende Sachen an, dann muss man auf einen anderen Release warten. Persönlich stehe ich diesem Album mit gemischten Gefühlen gegenüber. Einerseits zeigen die Jungs eine tolle, sehr spitzfindige Breitseite, andererseits sind sie einfach auf Teufel komm raus so wild als irgend möglich zu klingen. Etwas weniger Wildness käme deutlich besser, zumindest empfinde ich es so.

Fazit: Die Jungs aus Skandinavien haben hier einen guten Brocken parat. Wer auf wilde, schlagende Argumente im Bereich des Core, Crust und Sludge Metal baut ist definitiv an der richtigen Stelle.

Tracklist:

01. Raptors Breath
02. In Stone
03. Post Mortem Spasms
04. Altar
05. Lashes
06. The Horror
07. Ghost Dance
08. Death Dance
09. The Narcist

Besetzung:

Patrik (voc)
Samuel (drums)
Niklas (guit)
Martin (bass & voc)
Fredrik (guit)

Internet:

Snake Tongue @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close