Band: SnotNoseKids 
Titel: This Is Snot’n’Roll
Label: SAOL/H’Art
Genre: Punk/Alternative
VÖ: 2014
Bewertung: 0/5
Written by: Robert

SnotNoseKids hab ich bis dato noch nie gehört. Nun die Rotznasen haben ein Werk, mit dem Titel „This Is Snot’n’Roll“ in der Hinterhand. Hui die Verpackung, inklusive Comic ist ja wirklich eine geile Idee. Ist da etwa die Musik hier auch so prächtig, wie die Verpackung? Nun alles nacheinander, denn die Turppe serviert uns eine bunte Mischung aus Punk, Grunge und psychodelisches. Das Verpacken und die Einstufung sind dadurch sehr schwierig. Normalerweise kann man hier sagen, gut die machen ihr eigenes Ding. Stimmt das wird auch angestrebt nur mangelt es eindeutig an der Umsetzung. Soundtechnisch fehlt hier jeder Punsch oder Groove. Selbst bei meiner großen Anlage klicken die Stücke und das Schlagzeug klingt einfach nur blechern. Die Frontkreischdame kann einfach nicht singen und auch nicht shouten. Ihr Gedöns zaubert mir nur ein Schaudern auf den Rücken. Sicherlich ist es hoch zu loben, wenn man hier sich auf nichts einlässt und abseits der Norm agiert. Kann ja oftmals eine gut umgesetzte Idee sein, im Falle der Rotznasen ist das aber leider nicht geglückt. Die Songs tschingeln und krachen, haben keinen Wiedererkennungswert, außer dem eines Schauderns und dass war es dann auch schon. Die Rhythmusfraktion geht einfach sinnlos los, attackiert und würgt irgendeinen Stumpfsinn aus den Äxten. Das Schlagzeug blecht und klickt nur die ganze Zeit und eine Zusammenführung ist einfach nicht auszumachen. Vielleicht verstehe ich auch den Hintergrund den sich die Herrschaften hier ausgesponnen haben nicht. Nur dieses Pseudospiel will ich auch nicht verstehen. Es schmerzt einfach die Tracks an einer Stange zu hören und spätestens, ja auch mit Durchhaltewillen knallt man die CD nach 4 Stücken vor Entsetzen an die Wand. Ideen mag man schon haben, nur mangelt es eindeutig an der Umsetzung, denn solch ein wildes Durcheinander und Gebrabbel ist einfach keine Kunst, das machen meine Kinder wenn sie streiten und sich anbrüllen auch, nur halt ohne Instrumente, würde aber wohl dasselbe dabei rauskommen.

Fazit: Außen hui, innen pfui, diese Aussage trifft es, wie den Nagel auf den Kopf. Aufgrund der Verpackung könnte ich einen Punkt geben, aber musikalisch ist dies absoluter Sondermüll. Kein Punk, kein Grunger, als auch Psychodelic Fan wird hier was für sich entdecken. Die CD kann man lediglich als Bierdeckel verwenden und das Comic dazu lesen. Sorry aber so etwas ist einfach nur vergeudete Zeit.

Tracklist:

01. Into The Snot
02. Mrs. Goodman
03. Snot’N’Shout
04. Protect And Serve
05. Praeteritum
06. What If God Is Wrong
07. Beast Inside
08. Final Day
09. Armer Paul
10. Cut The Crap
11. Be My Bee
12. It Is You
13. TA 1056
14. Tanz Die Welt (nur als Download)

Besetzung:

Mrs. Goodman (voc)
Badman The Kid –(guit & bass)
Mr. Punchcake (drums)
“SnotNose” James (guit)

Internet:

SnotNoseKids @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close