Band: Sweeping Death
Titel: Astoria
Label: Selfreleased
VÖ: 19.01.17
Genre: Progressive Thrash Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

Sweeping Death - Astoria album artwork, Sweeping Death - Astoria cover artwork, Sweeping Death - Astoria album cover, Sweeping Death - Astoria cd coverDie Wildsteiger Thrash Combo würzt laut eigenen Angaben im Netz ihre Thrash Metal Variation mit einer Vielzahl aus klassischen Heavy Metal, wie dazu NWOBHM Elementen. Entstanden ist dadurch ein Progressive Thrash Metal Programm. Gut, Progressive Metal, da denkt jeder, wie ebenfalls ich an verspielten Einflüssen und Arrangements. Im Falle der deutschen Vertreter, wird eher eine sehr gut durchmischte Kombination geboten. Nicht progressive, wohl im Kontrast dazu, mit vielen Einflüssen, welche man gekonnt zu einem satten Soundbrei vermischt hat. Teilweise erinnern einen viele Soundansätze an amerikanische Bands. Keine Angst, es ist nicht die stupide Vorstellung von Bay Area Thrash. Nein diese deutschen Recken verstehen es ein ausgezeichnet frisches, leichtes Testament orientiertes Programm vorzulegen. Ferner lassen hier und da stärker Metallica grüßen! Ist das derzeitig das Non plus Ultra auf dem Markt? Gut die Revolution nicht, möglicherweise im vorliegenden Fall eine Facette die sicherlich ihres gleichen sucht und etliches an erfrischenden Soundallüren im Rucksack hat und dies sogleich auspackt.

Feine NWOBHM Melodien der Marke Iron Maiden (was auch sonst ;-)) werten das herkömmliche, frisch-ungestüme Thrash Brett super auf und man darf sich richtiggehend an den frischen Soundansätzen der Wildsteiger ergötzen. Die meisten Anteile machen gewiss den Old School Bereich aus und der Kuttenträger dürfte durchwegs sein tägliches Brot entdecken. Abgehalftert oder zu sehr altbacken klingt der Sound dieser deutschen Progressive Thrasher gegenwärtig nicht. Vielmehr bieten die Jungs eine Querfeldeinprogramm, welches unter Umständen an etlichen Ecken und Enden bekannt vorkommen dürfte, im Gegensatz dazu immer wieder gute, frische Angriffsattacken ins Gefecht wirft, sodass man niemals in Verlegenheit gerät zu anbiedernd zu wirken.

Die Technik steht für den Verstand diese Truppe, denn während andere Thrash Kapellen mehrheitlich der Flut von Thrash Kapellen frönt, zollen diese Jungs einer Zusammensetzung Tribut, welche viele klassische Heavy Metal Element verbirgt. Die Umsetzung und das Konglomerat der Ideen wurde gut angepeilt und somit dürften etliche Fans des klassischen Heavy Metal hierbei viel Gefallen finden. Der Thrash Anteil ist ebenfalls durchwegs höher gesetzt und genau deswegen werden desgleichen die Thrash Metal Freaks ihre Freude mit dem Material haben.

Einwerfend muss noch gesagt werden, wer von euch kennt Destillery? Warum ich die Frage stelle? Nun, weil gesanglich die Truppe ein ähnliches Bild macht, wie die von mir genannte, heiß verehrte Truppe. Außerdem ist das Erscheinungsbild des klassischen Heavy Metal durchwegs ein ähnliches. Nur abgekupfert ist das aber nicht, sondern parallelen, welche von Sweeping Death gelungen mit Innovation und Eigenständigkeit in eigene Bahnen gelenkt wurde.

Das Gemisch von anstachelnden Gitarren-Riffs bis hin zum weitschweifigen Refrainstrukturen ist reichhaltig und zu keinem Zeitpunkt wird das Programm langweilig. Die Burschen aus Bayern verstehen es alte Gestade gut mit frischen Soundansätzen zu erweitern. Das macht richtig Laune und vorrangig dürfte der Band ein enormer Sprung in der Karriereleiter hold sein.

Fazit: Was hier durch die Boxen schallt dürfte klassische Heavy Metal Fans, wie daneben Thrash Verehrer gleichermaßen begeistern. Luft nach oben hin ist noch offen, doch die vorliegende EP zeugt von vielen Elementen der ausgefeilten Qualität. Mehr solcher Sachen? Meiner Meinung nach Most Welcome!

Tracklist:

01. My Insanity 05:13
02. Pioneer of Time 06:50
03. Astoria 06:12
04. Devil’s Dance 04:24
05. Death & Legacy 06:01
06. Till Death Do Us Part 03:08

Besetzung:

Elias Witzigmann (voc)
Simon Bertl (guit)
Markus Heilmeier (guit)
Tobias Kasper (durms & piano)
Andreas Bertl (bass)

Internet:

Sweeping Death Website

Sweeping Death @ Facebook

Sweeping Death @ Twitter

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close