The Grand Astoria – Punkadelica Supreme (CD Review)

Band: The Grand Astoria
Titel: Punkadelica Supreme
Label: Setalight Records
VÖ: 2013
Genre: Psychedelic/Stoner/Punk/Rock/Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

The Grand Astoria? Nun viele werden wohl eher an eine Hotelkette als an eine Band denken. Doch hier handelt es sich tatsächlich um eine. Die 2009 gegründeten St. Pertersburger legen zum großen Angriff mit ihrem Album „Punkadelica Supreme“ an. Jener, welcher mir das Album untergeschoben hat ließ anmerken das man 70er Musik umsetzt. Stimmt, wenngleich etwas verwundert die Umsetzung anhöre, mit dieser modernen Art und Weise hätte ich niemals gerechnet. Teils rockig, dann wieder Folklore und zu guter Letzt wieder Punk. Eine Melange die superb funktioniert, dies haben schon viele Kollegen in der Vergangenheit bewiesen. Doch so spritzfidel hat es, zumindest was mich betrifft, noch niemand gemacht. Die Fusion aller Einflüsse vom klassischen Metall bis hin zu schweren psychodelischen Punches ist gut gelungen. Auch sind letztere nicht Nerv tötend, was ja bei vielen oftmals auf längere Frist gesehen ein großes Problem ist. Freilich gehen auch mit den Russen an und ab mal die Pferde durch, doch stets unter dem Deckmantel der Ausgewogenheit und mit klarem Verstand. Hier wird nicht eine x-te ein gerauchte Variation abgeliefert, nein die Jungs haben mit gutem Umsetzungsvermögen einen Happen geschaffen der sich wie ein Gift bis tief unter die Haut bohrt. Der breite Klang zwischen astreinen 70er Vibes und modernerem Groovesound ist gelungen und dringt ordentlich vor. Auch stete Wechsel sind ein Garant für eine langanhaltende Unterhaltung. Man braucht sicherlich einen Hang zum 70er Sound, doch auch so kann der totale Verweigerer hier durchaus Geschmack an dem Sound finden. Die Aufmerksamkeitsspanne ist breit gesät eingeworfen worden und somit ist das Material nicht nur was für die alten Hasen. Quer durch alle Altersgruppen ziehen die Jungs ihre Bahnen und unterhalten am laufenden Band. Weite Dehnübungen und fließende Übergänge machen den Output zu einem breitgefächerten Material aller Rock/Metal Ebenen. Auch Nichtmetaller könnten hier durchaus auf den Geschmack kommen, jedoch, und das steht außer Frage stehen die Jungs aus St. Petersburg nicht vor dem Winterschlussverkauf.

Fazit: Superbe Fusion aus 70er Rockmusik, etlichen Punkattitüden und groovenden Metal/Rock Vibes. Breit gefächert und gut fusioniert ein Album das mit viel Wiederkennungswert der Truppe einen sehr großen Siegeszug bescheinigen wird.

Tracklist:

01. Welcome To The Club
02. Slave Of Two Masters
03. I Know
04. Punkadelia Supreme
05. Street Credit
06. Space Orchid vs Massive Drumkit
07. Dropping Aitches
08. Feels Like Home
09. To Cross The Rubicon
10. King Has Left The Building
11. Visualize
12. Score
13. Intermission

Besetzung:

Kamille Sharapodinov (voc & guit)
Igor Suvorov (guit)
Dmitry Ogorodnov (bass)
Daniel Danilov (voc, keys & percussion)

Internet:

The Grand Astoria @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close