Band: THE MALEDICT
Titel: DREAD
Label: Unsigned
VÖ: 15.12.2015
Genre: Doom Metal/Death Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Mayhemer

Australien hat mehr zu bieten als nur AC/DC. Australien hat eine große und gute Metalszene, die in alle Richtungen dahinrockt und diese musikalischen Ergüsse kommen in letzter Zeit vermehrt in meine Hände. Bis jetzt hatte ich das Glück, dass noch kein Rohrkrepierer dabei war. So auch bei THE MALEDICT aus Mildura. Die Band hat 2013 mit dem Demoalbum „Salvation in Yielding“ ihr erstes Lebenszeichen von sich gegeben, 2014 folgte dann ein weiteres Demo und nun, Ende 2015 erscheint mit „DREAD“ deren Full Length Debut Werk als Selfrelease. Der populäre australische Spruch „No Worries“ trifft hier allerdings nicht zu, denn die Band hat sich ordentliche Gedanken über Ihr Werk gemacht.

So schallt es von der ersten Sekunde an sehr kalt und düster aus den Boxen. Das Intro „Tenebrae“ zeigt schon mal die athmospärische Richtung des Albums an. Dunkler, düsterer Doom / Death Metal. Clean Gesang gepaart mit Death Metal Gegrunze und langsamen und harten Gitarrenriffs. Allerdings nicht stupide vorgetragen, sondern durchaus mit Intelligenz am Laufen gehalten. Abwechslung hat sich die Band hinter die Ohren geschrieben. So wird das Album auch nicht langweilig. Vor allem aber herrscht hier eines: Aggressivität in den cleanen wie auch in den verzerrten Riffs. Die Vocals tragen ebenfalls dazu bei, um diesen Old-School Doom /Death Metal in der Moderne vereint, äußerst leidlich zu gestalten. Gutes Songwriting tut das Übrige. Zusammengefasst heißt das, dass die Vocals, die Gitarren, die Leads, die Drums genau das machen was sie sollen – Rocken. Und vor allem wurden Sie genau richtig eingesetzt. Ein amtliches Doom / Death Metal- Album. Leute, gebt dieser Band eine Chance und legt euch das Album auf offiziellem Weg über deren Bandcamp Seite zu. Das Quartett hat es sich verdient.

Ein Album, das Spass macht. Well Done! Rock on

Tracklist:

01. Tenebrae
02. Fast Unto the End
03. Frozen
04. Column of Voracious Souls
05. A Muse in Requiem
06. Carrion Art
07. In the Lips and Hearts
08. Deadened Eyes to the Horizon

Besetzung:

Ian McLean – Guitar, vocals
Karl Freitag – Drums
Stuart Henry – Guitar
Stuart McCarthy – Bass, vocals

Internet:

The Maledict Website

The Maledict @ Facebook

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close