Band: The Milton Incident
Titel: Innocence Lost
Label: Doweet Records
VÖ: 2014
Genre: Alternative Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Seit Wochen hört meine Wenigkeit im Auto Helden des Nu-Modern-Groove Metal. Stone Sour, Five Finger Deathpunch, wie auch meine Lieblinge Texas Hippie Coalation drehen sich hierbei immer wieder. Erst vor kurzem und wohl zum Verdruss der hiesigen Ordnungsmacht gesellen sich die Franzosen von The Milton Incident hinzu. Durch und durch im Alternative/Modern Metal Bereich angesiedelt präsentiert man uns „Innocence Lost“. Eine mehrheitlich klare Scheibe, welche aber auch nicht zu wenig Groove im Gepäck hat. Dark Alternative Metal wird dies auf dem Beipackzettel tituliert. Nun ja eine Anmerkung mit der ich nichts anfangen kann und mit Dark hat dies wirklich gar nichts zu tun. Wohl aber mit einer sehr zu honorierenden Runde des Modern Metal, welcher durch die klaren Alternative Einflüsse an und ab etwas handsamer präsentiert wird. Keine schlechte Mischung und für Freunde von Stone Sour, wie auch Staind ein Inbegriff den man sich merken sollte. Eine sehr tolle Qualität, welche die Burschen aus Paris auf einen Rundling gepackt haben. Mächtig und mit sehr tollen, arrangierten Songs weiß man zu überzeugen und die Energie ist einfach süchtig machend. Ihre Kollegen von The Morganatics mögen eher Alternative und leicht progressive behaftet sein und diesen schließen sich die Kollegen an und bauen deutlich mehr auf Eingängigkeit, was aber auch nicht unbedeutend ist. Denn durch die doch eher straightere Linie drückt man amtlich auf die Tube und weiß ebenfalls eine Häuserwand nieder zu reißen. In letzter Zeit werden eben viele französische Bands vorstellig, die uns die Kinnlade runter klappen lassen. Warum? Nun die Überzeugungskraft und die Ästhetik des Sounds ist einfach unsagbar toll. Wer nun auf eine Melange aus harschen, wie auch netten Melodien zur Unterhaltung baut ist hier genau am richtigen Fleck und diese Fraktion wird mit dem Rundling der Truppe viel Freude haben. Melodien, wie auch neumoderner Groove werden hier protzig aber nicht überheblich eingesetzt und somit kann man sich schon mal auf eine lange, energetische Zeit mit The Milton Incident einstellen.

Fazit: Wirklich toll was hier geschaffen wurde und das macht der Riege der neuen amerikanischen Gassenhauer und Hitbands gehörig Konkurrenz und das obwohl sie ja vom alten Kontinent stammen.

Tracklist:

01. Innocence Lost
02. Deadset
03. Torn Down
04. Deus Ex Machina (feat. Shawn Zuzek)
05. Dearest Enemy
06. Split Second
07. Dopamine
08. Irukandji
09. Pyromaniac
10. Conspiracy Of Silence
11. Memento
12. 10/56

Besetzung:

Romu (bass)
Fa (guit)
Sam (voc)
Jay (drums)
Dave (guit & back voc)

Internet:

The Milton Incident Website

The Milton Incident @ Facebook

The Milton Incident @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close