Tomorrow’s Eve – Mirror of Creation III – Project Ikaros

Tomorrows-Eve-Mirror-of-Creation-III-Project-Ikaros-album-cover

Band: Tomorrow’s Eve
Titel: Mirror of Creation III – Project Ikaros
Label: Dr. Music Records
VÖ: 27/04/18
Genre: Progressive Metal
Bewertung: 4/5

Aus dem kleinen Diamantstädtchen Idar-Oberstein stammen die Progressive Metaller TOMORROW’S EVE. Selbe haben sich seit dem letzten Album zehn Jahre Zeit gelassen.

„Mirror of Creation III – Project Ikaros“ nennt sich das zehnjährige brechen des Schweigens dieser deutschen Proggies. Wer bis dato mit der Band noch nie in Berührung kam und auf ein reichhaltiges Potpourri zwischen Melodic, Power und klassischem Heavy Metal steht und selbst viele Spielereien steht, ist bei diesen Jungs an der richtigen Baustelle.

Sänger Martin LeMar hat ein enormes Gesangsvolumen und kommt oftmals in Richtung junger Bruce Dickinson hin, was dem Konzept der Band einen mehrheitlich klassischen Anstrich verpasst. Die eingelagerten Soundexperimente sind nicht überstrapazierend. Vielmehr baut der deutsche Trupp auf leichtere Kost in diesem Sektor und das ist gut so. Somit klingt das Konzept der Band gut abgeschmeckt und trieft nicht vor zu spitzen, ausufernden Exzessen der Überladenheit des Genres.

Die Mosaiksteine sind durchdacht und der Hörer braucht einen Fable für Progressive Soundfragmente. Im Grunde genommen wirken die Songs im Kontrast nicht zu komplex.

Die Gitarre schallen ausbalanciert und die perfekt eingelagerten, melodischen Licks, sowie gut arrangierte Bombast und Progressive Elemente ergeben ein buntes, facettenreiches Soundbild, das es in sich hat.

Lediglich das Schlagzeug hat nicht den benötigten Wums im Gepäck, dann kämen die Tracks umso wuchtiger ins Gehör.

FATES WARNING ähnelnd wurden die Strukturen der Songs relativ einfach und die Musiker vermeiden unnötige Komplexität dafür sorgen barrierefreie Innovationen für eine angenehme Hörerrunde zwischen Melodic, Power und klassischem Heavy Metal.

Fazit: TOMORROW’S EVE bieten ein angenehmes Progressive Metal Konzept, welches ohne überladenen Schnickschnack auskommt.

Tracklist

01. Welcome To The Show
02. Morpheus
03. Bread And Circuses
04. Imago
05. The System
06. Law And Order

07. Dream Within A Dream
08. Terminal
09. Inner Sanctum
10. Somnium Ex Machina
11. Gods Among Each Other

Besetzung

Rainer Grund Guitars
Oliver Schwickert Keyboards
Mike LePond Bass
John Macaluso Drums
Martin LeMar Vocals

Internet
[social_vc_father][social_vc_son url=“https://www.t-eve.com/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-globe“][social_vc_son url=“https://www.facebook.com/Tomorrows.Eve.official“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-facebook“][social_vc_son url=“https://twitter.com/Tomorrows_Eve“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-twitter“][social_vc_son url=“https://www.instagram.com/tomorrowseveband/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-instagram“][social_vc_son url=“https://www.youtube.com/channel/UCxdnGlKPjUKl-B9OQf69ejA“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-youtube“][/social_vc_father]
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close