Band: Toto
Titel: Toto XIV
Label: Frontiers Music SRL
VÖ: 2015
Genre: AOR
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Oh Toto, na wer kennt die Rock Formation nicht. Selbst viele massentaugliche Musikliebhaber sind durchaus betraut mit dieser Formation. Eine kleine Zeitreise ist da für mich definitiv drinnen, denn jeder hat so seine Wurzeln und mit Nazareth, waren auch Toto für mich als junger Knabe immer ein Grund nach dem Tennisschläger zu greifen und durch das Kinderzimmer zu rocken. Ist die Truppe immer noch so prickelnd wie früher? Nun über die Jahre hab ich schon etwas den Faden zu den Dino Rockern verloren, wenngleich immer wieder einige Tracks im Gehör hängen geblieben sind. Nun serviert man uns mit „Toto XIV“ ein komplett neues Lebenszeichen. Was das Prickeln und Knistern betrifft haben es die alten Hasen immer noch gehörig drauf die Bude mit ihrem melodischen Hard Rock zu verzaubern. Stimmung und das dazugehörige Maß an shakigen Partitionen sind nach wie vor ein guter, fester Bestandteil der Herren. Somit ein guter Griff in die Trickkiste, wenngleich dies ja bei ihnen Grundpotential ist. Dennoch zaubern sie nach wie vor nicht einfach lieblos was aus dem Hut, nein alle Vibes und Grundlinien der Toto Ära sind nach wie vor da. Dies heißt man kann alten Fans weiterhin so viel bieten, sodass man verzaubert dasitzt und beeindruckt zu den Songs das Tanzbein schwingt. Auch sind genügend idyllische Songs dabei, um sich einfach nach hinten zu lehnen und das Klangmaterial genüsslich aufzusaugen. Somit viel Suchtfaktor? Also ich kann und will hier nicht mehr sagen, als ja und das durchaus mit viel Begeisterung. Bin bekanntlich ja eher nicht so der Freund von polierten Stücken, aber was Toto betrifft ist das ein schmaler Grat und durchaus höre ich Anno 2015 gute Ecken und Kanten raus. Somit nicht ein belangloses schleifen der Linien bis zum Exzess, nein die Truppe vermag es auch nach all den Jahren kernigen Melodic Rock zu bieten. Dieser mag, mal hier, mal da etwas breitentauglicher klingen, dennoch stehen die Rockveteranen nicht vor dem Ausverkauf. Es scheint so als hätte man seit dem letzten Release ordentlich Kraft getankt und dies spiegelt sich bei den Tracks gewaltig wieder. Was bleibt da noch zu sagen? Nun schlichtwegergreifend begeistern Toto nach wie vor und das über die komplette Hard Rock/Melodic Rock Szene verteilt. Hier gibt es keinen Patzer, denn die Truppe zählt nicht unbegründet zu den über den Tellerrand hinaus beliebtesten Acts unserer Zeit.

Fazit: Superb was Toto hier mit dem neuen Album geschaffen haben. Lockere Unterhaltung und dies eben nicht zu glatt poliert. Sie verstehen es einfach nach wie vor ein Masterpiece zu schaffen und die Szene zu begeistern.

Tracklist:

01. Running Out of Time
02. Burn
03. Holy War
04. 21st Century Blues
05. Orphan
06. Unknown Soldier (for Jeffrey)
07. The Little Thing
08. Chinatown
09. All The Tears That Shine
10. Fortune
11. Great Expectations

Besetzung:

Joseph Williams (voc)
Steve Lukather (guit, bass & voc)
David Paich (keys & voc)
Steve Porcaro (keys & voc)
David Hungate (bass)
Keith Carlock (drums)

Internet:

Toto Website

Toto @ Facebook

Toto @ Twitter

Toto @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.