Band: Ward XVI
Titel: The Art Of Manipulation
Label: Rock’N’Growl Records
VÖ: 01. July 2017
Genre: Theatrical Avant-Garde Rock
Bewertung: 4,5/5
Written by: Lazer

Ward XVI - The Art Of Manipulation Album artwork, Ward XVI - The Art Of Manipulation album cover, Ward XVI - The Art Of Manipulation cover artwork, Ward XVI - The Art Of Manipulation cd coverEin Debütalbum erreicht uns dieser Tage aus England. Genauer gesagt das Debütalbum von Ward XVI„The Art Of Manipulation“.

2013 gegründet, warfen die Briten mit den unterschiedlichsten musikalischen Herkünften 2015 ihre Debüt-EP auf den Markt und schiessen jetzt mit ihrem Erstlingswerk in voller Länge sofort nach.

Ganze 16 Songs stark ist diese Platte und macht fast durchgehend richtig platt. Ok, es gibt ein Intro und ganze drei Interludes auf der Scheibe, dennoch haben hier ein Haufen guter Songs den Weg auf das Album geschafft.

Wie Eingangs schon erwähnt, kommen die hier performenden Musiker aus recht unterschiedlichen Ecken. Aber, es ist der Band gelungen, die verschiedensten Einflüsse eines Jeden sehr gut und wirklich gekonnt zu vermischen, sodas eine homogene, runde Sache draus wurde.

Egal ob es Anlehnungen an Iron Maiden sind, Einflüsse Alice Coopers, stark an Scar Symmetry oder Alter Bridge erinnernde Passagen sind, oder einfach die Inspirationen von Lordi oder Avatarium – Ward XVI drehen alles durch den Fleischwolf und verwursten alles was ihnen in den Kram passt. Da schrecken sie auch von teilweise schon fast extremen elektronischen Unterstützungen (nein, das ist schon ein kleiner Rave-Beat) zurück. Sehr genial finde ich auch den Einsatz des Akkordeons. Damit bekommt der Song gleich einen komplett anderen Einschlag. Total interessant.

Auch zeigen die Engländer rund um Frontfrau Psychoberrie, dass sie melancholisch können und sorgen mit Hold Me für den ersten Ruhepol auf der über eine Stunde dauernden Scheibe. Hier verarbeitet die Band ausgefeilte Gitarrensoli und wunderbare Melodiebögen.

Mein Fazit: „The Art Of Manipulation“ von Ward XVI ist ein ausgesprochen gutes Werk. Die Platte ist ausgewogen und stimmig von vorne bis hinten. Viele Einflüsse werden zu einem sehr gut schmeckenden Teig verarbeitet. Hochachtung vor so einem Debüt!

Tracklist:

01. Intro
02. Take My Hand
03. The Art Of Manipulation
04. Interlude 1
05. The Flight
06. Crystal Ball
07. Hold Me
08. Interlude 2
09. Blackened Heart
10. Run For Your Lives
11. Adrenochromania
12. Cry Of The Siren
13. Toybox
14. Interlude 3
15. Inner Demon
16. Ward XVI

Besetzung:

Psychoberrie – Vocals
Lex Whittingham – Guitars
Dr. Von Stottenstein – Guitars
Beardy McStumble – Bass
Min – Keys/Accordion
Jake – Drums

Internet:

Ward XVI Website

Ward XVI @ Facebook

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close