Weak Aside – Forward into Darkness

Weak-Aside-Forward-into-Darkness-album-cover

Band: Weak Aside
Titel: Forward into Darkness
VÖ: 28/09/18
Label: F.D.A. Records
Genre: Death Metal
Bewertung: 4/5

WEAK ASIDE aus dem Sachsenland sind seit 2007 umtriebig, konnten allerdings den Sprung bis dato nicht nach oben schaffen. Fragt sich der Rezensent wieso, ist das Material folgendermaßen ausgeleiert? Mitnichten, bekanntermaßen stehen die deutschen Deather für ausgewogenen Todesblei zwischen vielen Facetten.

Ob nun MORBID ANGEL oder allen voran OBITUARY wird ein reichhaltiges Repertoire auf „Forward Into Darkness“ ausgepackt! Dem Freund des Todesstahles wird eines sofort befohlen, tief eintauchen und aufsaugen von schlagenden Death Vibes. Besonders das knurrige Wechselspiel im Gesang erinnert mich stark an OBITUARY. Wie die großen Vorbilder (zumindest scheint es für mich so) wird eine Keule geschlagen die einen niederknien lässt.

Death Metal mit leidenschaftlich eingängigen Linien und Verstrebungen wird auf einem Silbertablett serviert und hierbei ist eines klar! Die Jungs aus Sachsen haben ihre Angriffe auf unsere Nackenmuskulatur im Visier. Da kann der Hörer nicht in Deckung gehen, denn die stimmigen Wechsel zwischen Groove und verbissener, eisiger Härte wurden gut ausgelagert wie ein Enterhaken verlegt.

Somit ziehen und zerren die Jungs, sodass der Hörer wie ein Fisch im Netz zappelt. Ein entrinnen ist nicht möglich. Genau deswegen resigniert der Zuhörer und beutelt bis aufs Letzte seine Rübe.

Die Gunst der Stunde gut genutzt kommt der schnörkellose Death Metal Liebhaber auf seine Kosten. Das Treiben geht unter die Haut und mit vielen aufstachelnden Momenten hinterlassen die Deather ein hibbeliges Gefühl beim Hörer.

Trotz des breiten Old School Einschlages und der eingängigen Death Brutalität konnte der Leser glauben es wird nach einem zu einfach gestrickten Muster gedonnert. Hier stehen in puncto technischer Versiertheit ausgezeichnete Gegensätze als Kontrast im Sound demgegenüber.

WEAK ASIDE ihre Entwicklung vorangetrieben und fortgesetzt und landen damit stilistisch irgendwo in der Schnittmenge aus OBITUARY und MORBID ANGEL. Gut aufgemacht und mit vielen eigenen Innovationen ist dies meiner Meinung nach die deutsche Antwort auf den amerikanischen Death Metal.

Fazit: „Forward Into Darkness“ ist eine gekonnte Peitsche im Bereich des Death Metal, welches nicht unerhört bleiben sollte.

Tracklist

01. Submerge
02. Until You Died
03. Royal Blood Dethroned
04. We’re All Condemned
05. Contact

06. Violence
07. In the Deep There Is No God
08. Face Down
09. Poison Gas
10. The End

Besetzung

Tom Zorn Vocals & Bass
Marc „Mücke“ Dieken Drums
Luke Kerk Lead Guitar
Arne Berents Guitars

Internet
[social_vc_father][social_vc_son url=“http://www.facebook.com/pages/Weak-Aside-Death-Metal/199817140062837″ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-facebook“][social_vc_son url=“https://weakaside.bandcamp.com/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-bandcamp“][/social_vc_father]
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close