Disturbed waren im Dezember als Nachfolger von In Flames als Headliner der Taste Of Chaos Tour in Europa unterwegs. Natürlich ein guter Grund um mich beim Stopp im Zenith in München mit Drummer Mike Wengren über die aktuelle Rundreise, das aktuelle Album Asylum, das Covern von Pop Songs und Computerspiele wie Rockband und Guitar Hero zu unterhalten.

Ich danke dir, dass du dir noch Zeit für ein Interview nimmst – ihr seid ja gerade auf der Taste Of Chaos Tour unterwegs – wie läufts bisher so?

Ja es läuft bisher wirklich gut, es sind wirklich einige Fans bei den Konzerten und wir haben wirklich viel Spaß.

Seit der letzten Tour sind ja, mit Ausnahme von ein paar Sommerfestivals, ungefähr 2 Jahre vergangen. Ihr wart damals ja auch hier im Zenith – was sind für dich die größten Unterschiede zwischen der Tour heuer und der Letzten?

Wir sind jetzt das erste Mal mit dieser riesigen Produktion hier. Unser Label unterstützt uns hier, denn normalerweise kommen wir immer in Eigenregie hierher und da müssen wir die Produktion etwas einschränken, weil es doch sehr viel kostet. Wir haben wirklich versucht die Produktion, mit der wir normalerweise in den USA unterwegs sind, hierher zu bringen. Ich kann da nur sagen, dass alle die uns hier bisher gesehen haben noch nie so gesehen haben.

Wie sieht’s mit euren Supports aus, wart ihr schon mit Papa Roach, Buckcherry oder Halestorm vorher unterwegs?

Ja wir haben schon eine gemeinsame Geschichte mit allen Bands. Disturbed und Papa Roach sind ja ungefähr zur selben Zeit groß geworden. Wir werden ja beide in die Kategorie Nu Metal eingeordnet und die fängt auch mit Papa Roach und Disturbed an. Mit Buckcherry waren wir zwar noch nie auf Tour, wir haben aber doch einige Shows zusammen gemacht. Mit Papa Roach war dann da auch das Ozzfest. Ja und mit Halestorm waren wir auch schon in den USA unterwegs. Wir sind auch alle Freunde und haben einfach Spaß beim gemeinsamen rumhängen.

Kannst du schon ein bestes Konzert auf der bisherigen Tour nennen?

Da muss ich sagen, die Show gestern in Wien, jetzt nicht weil ihr aus Österreich kommt, es war einfach eine großartige Show. Die Leute dort sind wirklich abgegangen, die Bands waren wirklich gut – ja Wien war bisher am Besten.

Was erwartet ihr euch vom Rest der Tour – glaubst du die Show gestern kann noch getoppt werden?

Zwei unserer wichtigsten Märkte sind ja Österreich und Deutschland, da bin ich wirklich schon gespannt wie die Show heute in München und auch der Rest der Tour wird. Ich kann nur sagen, dass Wien die Latte recht hoch gelegt hat.

Es ist ja auch schon eine Tour zusammen mit Korn bestätigt – kannst du mir da etwas mehr darüber sagen?

Ja klar, das Ganze wird in Nordamerika stattfinden und trägt den Titel Music As A Weapon. Das ist eine Tour die wir selbst gestartet haben und die jetzt auch schon zum fünften Mal stattfindet. Es wird auch eine Tour mit einer riesigen Produktion bei der wir normalerweise alleiniger Headliner sind, in diesem Fall hatten wir aber die Chance eine große Band wie Korn ins Billing zu bekommen. Wir waren ja auch schon öfter mit ihnen unterwegs und sind auch gute Freunde, deshalb freuen wir uns schon auf die Tour.

Welche anderen Bands werden noch dabei sein?

Korn, Sevendust und In This Moment

Asylum ist ja jetzt schon seit einiger Zeit auf dem Markt, wie seid ihr so mit dem Ergebnis und den Reaktionen zufrieden?

Ja wir sind wirklich stolz auf das Album. Ich meine viermal in Folge auf Platz 1 einzusteigen ist wirklich eine riesige Sache, nichts was wir eigentlich geplant hätten. Wir sind ja auch nur eine von insgesamt drei Bands die das geschafft haben – eine sind wir, die anderen sind Dave Matthews und Metallica. Wir wollen uns aber natürlich bei unseren Fans bedanken, ohne die das natürlich nie möglich wäre, da sie ja die Alben auch kaufen.

Aber ihr habt nicht damit gerechnet, das Asylum wieder so erfolgreich wird wie die Vorgänger?

Wir versuchen natürlich immer wieder unsere alten Alben zu toppen, das sollte das Ziel sein.

Wann sind die neuen Songs denn entstanden?

Wir waren zuerst hier in Europa für ein paar Festivals, unter anderem auch das Nova Rock und noch ein paar andere. Ja und als wir wieder daheim waren haben wir damit angefangen, ein paar Monate dafür investiert. Danach sind wir gleich ins Studio und ja jetzt ist es schon eine Zeit lang fertig.

Nachdem ihr das Ding wieder selbst produziert habt, klingt es fast so als würdet ihr keinen Produzenten benötigen.

Wir haben schon so viel von unserem ersten Produzenten Johnny K gelernt, dass wir es mittlerweile schon selbst drauf haben. Wir haben ja auch schon das letzte Album selbst produziert und waren da mit dem Resultat so zufrieden, dass wir uns dieses Mal wieder dafür entschieden haben. Ich kann nicht sagen, ob wir nicht wieder mal einen Produzenten engagieren der uns wieder in eine andere Richtung führt.

Auf dem Album ist mit I Still Haven’t Found What I’m Looking For auch wieder ein Cover Song vertreten – warum ist das wieder der Fall und warum gerade U2?

Es sollte eine Herausforderung sein, einen Song einer der größten, wenn nicht der größten Rockbands auf der Welt, zu covern. Es ist auch nicht leicht einen Song zu finden, der nicht eh schon heavy ist, wie ein Metallica Song. Es ist ja kein Cover sondern nur ein Replay des Metallica Songs. Wir nehmen gerne Songs und fügen die Heavy-Elemente selbst hinzu. Es war eine Herausforderung und der Song passt auch textlich und musikalisch zu dem was wir machen wollen. Außerdem macht es auch Spaß Cover Songs zu machen.

Ihr habt Videos für The Asylum und The Animal gedreht, warum gerade die beiden Songs?

In den USA musst du ja zu jeder Single auch ein Video drehen, ja die beiden Songs waren Singles.

Einige eurer Songs sind ja auch in Computerspielen wie Guitar Hero oder Rockband vertreten – was denkst du über solche Spiele? Spielt ihr die auch selbst?

Wir sind jetzt nicht die großen Videogamer, wir haben auch nicht wirklich viel Zeit dafür. Ich finde die Idee aber wirklich gut, auch in der Zeit in der die Musikindustrie sich schwer tut und auch die Plattenverkäufe nicht so gut sind ist es ein guter Weg um deine Musik vielen Leuten vorzuführen. Ich meine es gibt auch Leute die kein Fan von dir sind aber Fans des Spiels und so deine Songs spielen. Schau dir nur mal die Jungs von Dragonforce an. Die haben wirklich einen Riesensprung gemacht da ihr Song als die ultimative Guitar Hero Challenge ausgewählt wurde.

Ihr habt ja Asylum zusammen mit DVD veröffentlicht. Ihr hättet das ganze ja auch getrennt machen können, wieso nicht?

Klar hätten wir das machen können, wir hätten auch sicher schön Geld verdient. In diesem Punkt haben wir aber doch an unsere Fans gedacht, die uns über die ganzen Jahre hinweg so gut unterstützt haben und genau denen wollten wir ein kleines Geschenk machen. Wir haben ja immer jemanden dabei der uns filmt, schon von ganz Anfang an, und da kam doch einiges an Material zusammen und da war natürlich die Idee da was zu machen, das das Wachstum der Band über all die Jahre dokumentiert.

Was denkst du denn so über das Internet mit Medien wie Youtube, Myspace usw. Schaden die der Musik oder sind sie doch gut dafür?

Es hat schon was Gutes. Es ist ja ein guter Weg neue Musik zu entdecken, aber auch ein guter Weg um seine eigene Musik zu verbreiten. Wir wollten ja immer eine Band sein, die für die Fans erreichbar ist, wir wollten uns nie abschotten, da sind dann diese Medien doch gute Hilfsmittel um die Fans zu erreichen.

Findest du selbst auch Zeit um neue Bands über diese Medien zu entdecken?

Ja ab und zu mach ich das schon.

Gibt es da auch eine Band die du uns empfehlen kannst?

Oh ja da gibt es eine Band, die beim Label von David und Dan unter Vertrag sind, die bringen jetzt bald ein Album heraus, die heißen Art of Dying und kommen aus Kanada. Ich glaube nicht, dass die bei euch schon so bekannt sind. Die waren mit uns schon in Nordamerika unterwegs und sind wirklich großartig, also wenn ihr die Chance habt – Art of Dying.

Gibt es ein Album im Jahr 2010, dass du als das Beste in dem Jahr bezeichnen würdest, außer eurem eigenen natürlich?

Ja was kam denn heuer so raus. Also das neue Deftones-Album hat mir sehr gut gefallen, dann das neue Lamb Of God, oder kam das doch 2009? Auf alle Fälle bin ich ein großer Lamb Of God Fan. Was gab es da noch? Volbeat haben doch auch eines gebracht? Das kenn ich zwar noch nicht, aber da bin ich auch großer Fan, muss ich mir unbedingt noch anhören. Ja dann noch Avenged Sevenfold, Stone Sour, ja es war heuer wirklich ein gutes Jahr.

Gibt’s dann noch ein All-Time Favourite von dir?

Ganz klar, Pantera – Vulgar Display Of Power, wenn es wirklich nur mehr ein Album geben würde, das ich in meinem Leben hören darf, dann wäre das ganz klar Vulgar Display Of Power.

Welches Konzert würdest du als den Bestes bezeichnen?

Die Frage ist schwer zu beantworten. Jedes Mal wenn wir uns denken, dass es das Beste war, wird es von einem anderen getoppt. Wir haben wirklich das Glück dass es in den gut 10 Jahren die wir jetzt unterwegs sind wirklich immer gut gelaufen ist. Zurzeit würde ich aber den Auftritt am letzten Rock am Ring als den besten bezeichnen. Das war schon verrückt, da waren 80000 Leute und als David die Leute aufgefordert hat die Fäuste zu heben, hat alles durch die Verzögerung des Sounds ausgesehen als wäre vor uns eine riesige Welle. Die Show ist ja auch auf der DVD vertreten.

War es auch das größte Konzert das ihr bisher gespielt habt?

Ja es war das Größte, bisher natürlich.

Gibt es auch ein schlechtestes Konzert?

Wir hatten immer Glück, aber da gibt es eines, das war in Pocatello, Idaho. Wir waren da um eine Outdoor-Show zu spielen die sich dann als Rodeo herausgestellt hat. Da liefen einfach einige Sachen falsch, zum Beispiel war das Catering in einem Zelt direkt neben einem Misthaufen, das war wirklich das Schlimmste.

Ja dann danke ich dir für deine Zeit, die letzten Worte gehören natürlich dir.

Ich möchte mich noch mal bei allen Fans bedanken, wir kommen immer gerne nach Europa, die Fans in Amerika können von euch hier wirklich noch was lernen.

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close