Emergency Gate veröffentlicht in Kürze mit The Nemesis Construct ein neues Album, natürlich ein guter Grund um mich mit Bassisten Mario Lochert darüber zu unterhalten.

Die neue Scheibe kommt ja diese Woche auf den Markt, wie bist du denn bisher so mit den Reaktionen zufrieden?

Mit den Reaktionen bin ich eigentlich sehr zufrieden, natürlich gibt es Magazine die schreiben, dass es nicht das ist was sie sich erwartet haben, der eine kritisiert das, der eine das und ein anderer wieder was anderes, es ist halt Geschmackssache und es ist ja auch gut wenn es verschiedene Geschmäcker gibt, weil wenn jeder nur Wurstsemmel essen würde, bei euch sagt man ja Extrawurstsemmel glaub ich, dann wäre es ja auch nicht richtig. Das ist eben Geschmackssache und aus Reviews kann man ja auch wieder lernen, das haben wir ja auch von der ReWake auf die Nemesis Construct auch projiziert, das wir auch gelernt haben aus den Reviews, was kann man anders machen. Zum Beispiel, dass die Songs kompakter geworden sind, das haben wir aus diversen Reviews herausgezogen, deswegen ist das schon ganz cool. Man sieht ja an unserer Myspace-Seite, dass die Reaktionen sehr gut sind. Wir bekommen auf Myspace Anschriften, wir bekommen von Magazinen Anschriften, auf anderen Portalen wie Facebook bekommen wir Anschriften, „geile Arbeit“ und so, deshalb sage ich mal ich bin zufrieden.

Was sind denn deiner Meinung nach die größten Unterschiede zwischen ReWake und The Nemesis Construct?

Für mich ist es jetzt so, dass ReWake schon fantastische Songs hatte, auf der Nemesis Construct haben wir das Ganze aber kompakter gemacht, es sind also kompaktere Songs, die meisten liegen so zwischen 3 und 3,5 Minuten, und werden aber trotzdem nicht langweilig. Wir haben auch musikalisches Können bewiesen und haben auch eine super Produktion, die ReWake klar gesteigert hat. Bei ReWake war es noch ein bisschen so, dass man gesagt hat, sie haben einen roten Faden, aber die CD ist nicht so zusammen hängend. Die Songs also vom Udo Double Suicide, ist eben was anderes als der Rest von der CD, was der Vladi geschrieben hat. In dieser Hinsicht sind wir näher zusammen gerückt, wir haben auch zusammen an den Songs geschrieben und man hört dass die Musik noch mehr lebt und ich denke wir haben ReWake doch getoppt.

Also war für das Songwriting dieses Mal die ganze Band zuständig?

Mehr oder weniger, die Grundideen und die Grundsongs sind vom Matthias und vom Udo gekommen, allerdings hat dann jeder von der Band noch was eingebaut, da kann man das noch machen, da das und da kann man dieses Sahnehäubchen noch draufsetzen.

Die Produktion wird wahrscheinlich wieder von dir stammen?

So ist es, also ausführender Produzent war ich, Recordings habe auch alle ich selbst gemacht, der Mix stammt von Jan Vacik, da war ich dabei, das Mastering kommt vom Christoph Stickel, da war ich auch dabei, also ich war vom ersten Take bis zur Vollendung der Scheibe jede Minute der Scheibe mit von der Rolle.

In welchem Zeitraum wurde das Ding aufgenommen, das war ja sicher eine längere Geschichte?

Angefangen mit den Recordings haben wir, dass ich nicht lüge, ich habe es eh am Kalender stehen, am 21. Dezember, da war der Aufbau, am 22. Dezember 2009 morgens haben wir dann angefangen. Die Produktion, die gesamte CD war dann am Dienstag den 23. Februar um 11 Uhr Morgens fertig. Das sind dann aber nur die Recordings gewesen, da hat man ja vorher noch Vorproduktionen gefahren usw. Ja es war schon eine lange Zeit, aber trotzdem erstaunlich, dass man in mehr oder weniger 9 Monaten ein neues Album schreibt, dass die ReWake noch toppt.

Ihr habt ja mit Tom Englund von Evergrey auch mal einen Gastsänger dabei bei Dark Side Of The Sun, wie ist die Idee mit dem Gastsänger eigentlich entstanden und warum fiel die Wahl genau auf Tom?

Mit Evergrey war ich ja letztes Jahr auf Tour als Techniker, wir waren in Split und Tom hat mich dann gefragt, was ich mit meiner Band so treibe, wir haben ja 2007 mal in München als Support von Evergrey gespielt, ich hab ihn dann die ReWake gezeigt und Tom hat gesagt, dass es ihm gefällt. Ich hab ihm dann gesagt, dass er ja auf der nächsten singen kann, zuerst war es Jux und dann hat Tom aber gesagt, ja passt Deal. Es war ja zuerst kein Gastsänger geplant und es wurde ja auch kein Song für einen Gastsänger geschrieben. Wir haben dann mit den Aufnahmen begonnen, das Dark Side Of The Sun war ja eigentlich gar nicht im Gespräch auf die CD zu kommen, wir haben ja eine Menge Songs zur Auswahl gehabt. Dark Side Of The Sun war einfach noch nicht fertig und ich habe dann zum Udo gesagt, er soll es bitte fertig schreiben, ich würde es gerne mit aufnehmen, zusätzlich. Dann hat er es fertig geschrieben, wir haben es aufgenommen, dann sind die Gitarren dazu gekommen, und dann hab ich gemerkt, das ist der Song wo der Tom reinpassen würde. Die Idee hab ich dann mit meinen Jungs besprochen und jeder hat gesagt es wäre geil. Ja dann hab ich Tom angerufen und gefragt, ob er sich noch an den Deal erinnert, zuerst hat er noch gelacht, aber dann auch gleich gesagt, dass ich ihn das Zeug rüber schicken soll, das hab ich dann auch gemacht. Ihm hat der Song gefallen und er hat gesagt er nimmt auf wenn er Zeit hat. Ja 1,5 bis 2 Wochen vor Ende der Produktion hab ich Tom noch mal angerufen und gefragt wie es ausschaut, er war gerade dabei und 2 Stunden später hab ich dann die Spuren aus Schweden bekommen. Er war selber so begeistert, ja ihm gefällt der Song und das ist ja eigentlich das wichtigste, das alle zufrieden sind.

Für Point Zero wurde ja auch ein Video gedreht, wo habt ihr das gedreht und warum ist die Wahl für ein Video genau auf Point Zero gefallen?

Wir haben da wirklich eine lange Überlegungsphase gehabt, mit Point Zero, welchen Song wir nehmen. Wir hatten 3 zur Verfügung, haben dann auch die Plattenfirma gefragt, die Promoagentur usw. und jeder war eigentlich der Meinung, dass man dieses Mal den kommerziellen Weg geht, man nimmt den kommerziellsten Song der Scheibe, zudem weil er einen eingängigen Refrain hat, als Video. Zuerst war ich gar nicht einverstanden, aber dann hat mir die Idee immer besser gefallen, sie haben dann ein Drehbuch geschrieben, haben mir dann dieses Drehbuch gezeigt. Ich konnte mir da zuerst nix vorstellen, ich war dann beim Videodreh auch nicht dabei, da war ich im Studio beschäftigt mit einer Produktion, ja die Jungs haben dann gesagt, sie müssen Locations suchen, dann haben sie irgendwo in München eine Autobahnbrücke gefunden, dann sind sie bei irgendwem in den Garten gegangen, dann durften sie wieder bei jemanden in den Keller, der hatte da so ein Mosaik in der Dusche im Keller wo auch die Sauna war, dann haben sie einen rostigen Gullideckel genommen usw. Wie auch immer, es war ein Wahnsinns-Tohuwabohu, am Abend haben sie dann gesagt, ich würde am nächsten Tag den ersten Schnitt sehen, und als ich es gesehen hab war ich dann auch zufrieden, es passt wie die Faust aufs Auge, ja that’s it.

Dann mal eine Frage die du wahrscheinlich schon gar nicht mehr hören kannst. Die letzten drei Alben kamen ja alle bei verschiedenen Labels heraus, wieso so häufige Labelwechsel?

Ja, pass auf. Also mit der Nightly Ray waren wir bei Universal, also The Electric Co. /Universal in den Niederlanden unter Vertrag. Das Album kam raus und wir waren dann auch 3 Wochen lang Platz 1 in den Heavy-Radio Charts in Benelux, es ist auch alles gut gelaufen, auch die Tour mit Mercenary und und und, das Label wollte dann auch die neue Scheibe machen, wir haben uns dann auch mehr oder weniger vorbereitet fürs Studio, und dann bekamen wir einen Anruf von unserem Label also The Electric Co/Universal, Ansage von oben wir können nichts mehr veröffentlichen von den Heavy Produkten, außer die Großen wie Metallica oder Rammstein. Sie haben uns dann vor die Wahl gestellt, ob wir frei sein wollen oder ob sie uns an ein anderes Label verkaufen sollen, ich hab dann gesagt, gib mir meine Rechte zurück, ich suche selber. Wir hatten dann auch einige Angebot von Labels, der Wolfgang und ich hatten da schon Silverwolf Productions am Start, wir haben auch gesagt, wir machen ein Label mit neuem Konzept, haben dann auch sofort größere Bands bekommen wie F5 mit David Ellefson und Jimmy DeGrasso (beide Ex-Megadeth), oder Andromeda, Dreamscape und und und. Dann haben wir auch sofort von SPV den Vertriebsvertrag bekommen und ich habe gesagt, was gibt es besseres als selber in einem Label zu sitzen, dann kann man das auch alles überwachen und alles ist cool. Somit haben wir das dann über Silverwolf herausgebracht. Dann kam ja die Tour mit Kreator, zwischendurch ist dann Fabian, unser Sänger ausgestiegen, da waren wir auch noch auf der Suche. Wie gesagt, Silverwolf ist gekommen, wir haben das Album herausgebracht, dann die Kreator Tour und als wir von der Tour zurück kamen haben wir schon wieder die ersten Anfragen von Labels bekommen, ob wir uns vorstellen können zu wechseln. Ich hab dann nur gesagt, macht ein paar Angebote, wir haben ja keinen Stress. So ist es dann gekommen und wir hatten ein paar Angebote, ich habe dann auch mit der Band geredet, habe mit dem Wolfgang geredet, ich arbeite ja mittlerweile auch nicht mehr für Silverwolf, das ist aber nicht der Grund, aber ich würde gerne schauen, ob ich was größeres finde oder was besseres finde für Emergency Gate. Daraufhin war es so, dass der Wolfgang gesagt hat, es wäre kein Problem und man sollte sich da keinen Stress machen, ja und Twilight hat uns ein verdammt gutes Angebot gemacht. Ich hab dann mit allen Labels telefoniert, hab mich auch mit allen getroffen, bei Twilight war es aber auch so, dass es von der Sympathie her einfach gepasst hat, haben auch gemerkt dass wir auf der selben Wellenlänge sind und sind dann auch gleich ins Detail gegangen, was wir wie machen könnten, letztendendes haben wir auch bei Twilight unterschreiben und ja schauen wir mal.

Es ist ja jetzt das zweite Album seit dem Ausstieg von Fabian, ist das jetzige Lineup stabil?

Also ich denke mal das Lineup ist stabil, Chris hat uns ja noch verlassen aus privaten Gründen, und unser Tour-Drummer hat dann gesagt, okay ich mache mit, ich kann ja eh schon die meisten Songs das war noch ein Wechsel, aber sonst ist das Lineup stabil, wir verstehen uns, ziehen alle am selben Strang, ja das ist es.

Ihr hatte ja im letzten Jahr eine etwas längere Tour mit Kreator, kannst du mir da vielleicht die eine oder andere Geschichte davon erzählen?

Ja die Tour war etwas über zwei Monate, war wahnsinnig anstrengend, war aber auch ein großer Spaß. Ja ich würde es jederzeit wieder machen, ich war 4 Tage daheim danach und hab gedacht ich könnte schon wieder 2 Monate. Ja es war halt das übliche, Kay von Eluveitie hat es zum Beispiel geschafft drei Stimmgeräte kaputt zu schießen durch irgendeinen Schmarrn, da hat dann jeder seinen Spaß gehabt wenn einer innerhalb von 1,5 Wochen drei Stimmgeräte zerstört. Oder dann als es mir den Stromschlag in Bulgarien gegeben hat, da waren 75 Volt auf den Nullleiter und ich wollte meinen Bass anstecken, dann hats einen Lichtbogen gegeben. Das witzige daran war, dass der Mille zuvor noch zu mir gesagt hat, ach Mario, wenn du heute stirbst, dann hast du wenigstens mich noch vorher gesehen und mit mir Abend gegessen, ich hab dann gesagt gute Voraussetzung und dann passiert sowas. Bis hin zu dem dass wir in Rumänien Privatsecurities bekommen haben, wo wir gemeint haben es ist der dritte Weltkrieg ausgebrochen, wenn da irgendwelche Leute mit Pistolen und Schlagstöcken mit Schuss- und Stichfesten Westen usw. also da waren schon einige skurrile Sachen dabei.

Ja wie schaut es heuer bis jetzt so mit der Planung mit Festivals und Konzerten aus?

Also wir spielen, gerade auch weil du ja aus unserem österreichischen Nachbarland kommst, in Innsbruck und am Hell Over Vellach, also in Innsbruck spielen wir am 8. Mai beim Free and Easy Festival, da ist quasi freier Eintritt, am 22. Mai spielen wir dann in Ungarn auf dem Metalfest, mit Hammerfall und Lamb Of God und wie sie alle heißen. Dann spielen wir in der Tschechei beim Basinfirefest, mit Testament usw. Es sind noch einige Sachen im Gespräch, wir hoffen auch dass es dieses Jahr wieder klappt mit einer Tour, aber die Fans werden dass dann ja eh lesen, und wenn sie das lesen werden wir wahrscheinlich schon im Bus sein.

Was denkst du denn so über Medien wir Youtube, Myspace, Facebook usw. Sind diese Medien gut für die Musik oder eher schlecht für die Musik?

Ja Myspace und die ganzen digitalen Medien sind natürlich die haupt-tragendsten Elemente am Musikmarkt geworden. Ob es jetzt Youtube ist, wo die Leute die Videos der Bands reinstellen, oder auch Myspace wo sich die Leute die Band schon mal anhören kann, und man muss sie dort nicht 30 mal suchen, da sie ja eh alle auf einer Seite sind. Ich glaube es ist verdammt wichtig, solche Sachen zu haben. Natürlich illegaler Download ist scheiße. Das sag ich jetzt bewusst, denn viele Leute können sich gar nicht vorstellen, dass Musiker wirklich hart daran arbeiten, wenn man wie wir mit der Nemesis Construct, wo alleine ich 500 Stunden Arbeit reingesteckt habe, dann kommt das noch dazu und das, das kostete einfach Zeit, Geld und Nerven, wenn man auf internationalem Niveau produzieren will. Wenn dann irgendwelche Leute das Zeug dann illegal downloaden finde ich das einfach scheiße. Ich sage das wirklich bewusst und die Leute sollen sich einen Ruck geben und das Album kaufen oder sich Teile auf itunes kaufen wenn man nicht das ganze Album will.

Du bist ja auch ein gefragter Produzent, gibt es da Bands die du in letzter Zeit produziert hast, die du gerne weiter empfehlen würdest?

Naja, gefragter Produzent, da machen wir mal ein großes Fragezeichen dahinter, ich bin noch nicht da wo ich hin will oder hinkommen werde. Ich mache meine Arbeit mit Leidenschaft und Enthusiasmus, das ist einfach meine Berufung. Mit Sicherheit wird die neue Visions Of Atlantis Produktion sehr gut werden, die wird sicher ganz ordentlich grooven, dann wird sicher die neue Serenity geil werden, dann wird die neue Hellsaw, die ja im Herbst erscheinen wird sicher gut werden. Ja dann im letzten Jahr zum Beispiel die Mely-Scheibe, die ja auch bei euch für den Amadeus-Award nominiert war. Es gibt einfach so viele Bands wo man einfach noch viel herausholen kann, dass ich da eigentlich auch selbst gespannt bin was da so heraus kommt.

Ja dann wären wir schon am Ende angelangt, die Schlussworte gehören natürlich dir.

Ja ich hoffe natürlich, dass ich mit Emergency Gate sehr oft in Österreich sein darf mit der neuen Scheibe, auf Tour oder bei Gigs, weil ich einfach sehr gerne in Österreich spiele. Das sieht man ja auch wenn man die vergangenen Tourdaten auf unserer Seite sieht. Ja dann schauen wir mal wann es die nächste österreichische Extrawurstsemmel gibt, weil die Extrawurstsemmel die haben mich mal zur Verzweiflung gebracht das kann ich dir natürlich schnell erzählen.

Ja gerne.

Ich war bei den Melys, bei der Vorproduktion und ich geh zum MPreis rein, dann geh ich an die Wursttheke hin und sage ich würde gerne eine Wurstsemmel haben mit der Wurst da. Dann sagt die Bedienung ja mit Extrawurst. Dann sag ich nein ich hab nicht so viel Hunger, ich möchte nur eine normale Wurstsemmel mit der Wurst da. Dann sagt sie wieder mit Extrawurst. Ich darauf wieder nein nicht mit Extra Wurst, eine normale Wurstsemmel. Das ist dann noch 2 Minuten so dahin gegangen und der Andy von Mely hat sich neben mir fast todgelacht. Die Verkäuferin war auch total durch den Wind, weil sie nicht wusste was ich will, dabei heißt die Extrawurst, in Bayern heißt sie ja Fleischwurst, und wenn man bei uns eine Wurstsemmel bestellt mit Extra Wurst, dann heißt dass eine doppelte Ladung Wurst. Das war dann der gravierende Unterschied. Das war die Story zur Extrawurst.

Ja so lernt man die österreichischen Gewohnheiten.

Ja aber ich bin auch gerne dort, spiele auch gerne dort. Es ist dort einfach ein geiles Publikum.

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close