Photocredit Hakon Grav

Die Thrash-Legende Overkill veröffentlicht am 29.Jänner das neue Album Ironbound und ich durfte mich mit Sänger Bobby darüber unterhalten.

Hi Bobby, wie läufts? Bist du schon ausgelastet mit der Promotion für das neue Album?

Ja läuft alles gut, bin schon dabei Werbung zu machen

Ironbound ist ja Studioalbum Nummer 16, was erwartest du davon?

Hast du es schon gehört?

Nein leider noch nicht.

Schade, aber wenn du es hörst, wirst du mir glauben, was ich dir jetzt sagen. Es hat schon eine Ähnlichkeit mit vergangenen Overkill Alben, oder sagen wir besser mit frühen Overkill Alben. Es ist aber trotzdem eine Weiterentwicklung. Das Album ist einfach zeitgemäß für das Jahr 2009/2010, aber es hat immer noch die Qualität, die Overkill in den anfänglichen Thrash-Tagen ausgemacht hat. Man kann also sagen Oldschool mit einigen neuen Einflüssen.

Was ist für dich der größte Unterschied zwischen Ironbound und dem Immortalis Album?

Einer ist klar die Geschwindigkeit, es ist ein sehr schnelles Album, dann das Drumming, Ron’s Charakteristik des Spielens ist einer der gefeierten Aspekte des Albums. Dann der Mix durch Peter Tägtgren. Dieser macht das Album einfach einzigartig. Er hat es geschafft, dass es zeitgemäß klingt und trotzdem natürlich klingt. Es ist klar ein Thrash-Album aber es hat sich sehr zu einer progressiven Seite des Thrash entwickelt, was eher ein ungewöhnlicher Aspekt des Albums ist.

Wer hat die Songs für das Album geschrieben?

Hauptsächlich D.D. und ich. D.D. beginnt mit den Riffs, er kann einfach da sitzen und schreibt 10 Riffs. Er hat diese Riffs seit der Veröffentlichung von Immortalis gesammelt. Wenn wir dann durch diese Riffs gehen beginnen die Songs zu entstehen. Wir sind ja sehr viel getourt für Immortalis, der Großteil der Tour war erst in diesem Jahr im März zu Ende. Wir haben dann sofort angefangen, die Riffs in Songs zu wandeln. Wir hatten die Songs im Juni fertig gestellt und ich hab dann angefangen Melodielinien und Texte dazu zu schreiben. Wir haben auch immer noch Kleinigkeiten geändert bis zum Mix mit Peter. Also das Schreiben hat gedauert von April bis Oktober.

Die Text sind alle von dir?

Ja.

Wer war für das Artwork verantwortlich?

Travis Smith. Seine Firma heißt Seempieces. Er arbeitet mit uns seit 2000. Das Album auf dem unsere gemeinsame Arbeit begonnen hat heißt Necroshine. Er weiß richtig was diese Band ausmacht. Meine Meinung ist ja dass das Cover auch immer zeigen muss, was das Album hergibt. Es wichtig, dass wenn Overkill auf dem Album steht, muss man wissen, dass Overkill drinsteckt. Es mehr oder weniger eine Schwarz-Weiß Ansicht des Inhaltes. Es passt einfach zu dem Old-School Vibe den ich vorher schon erwähnt hab.

Du hast bereits erwähnt, dass Peter Tägtgren für den Mix des Albums zuständig war. Hat er das Album auch produziert?

Nein, er war nur für den Mix zuständig. Die Produktion stammt von uns. Die Produktion war sehr simpel. Produzieren ist, wenn man eine Vision hat, und man geht sicher, dass alles an der richtigen Stelle ist. Die Produktion für dieses Album war sehr leicht, da wir sehr viel auf Tour waren und so das Spielen sehr vertraut war. Es hat auch etwas von einem Live-Feeling.

Es ist ja das erste Album bei Nuclear Blast, warum habt ihr euch genau für dieses Label entschieden?

Es einfach an der Spitze der Welt wenn es um Metal geht, vor allem in Europa. Ich glaube auch dass das Timing das Richtige ist um bei diesem Label zu unterschreiben. Wenn du in das Büro in Donzdorf gehst, kannst du den Herzschlag der Firma fühlen. Wenn du die Leute triffst die dort arbeiten, trägt jeder ein Metalshirt. Es ist eine Armee aus schwarz, die da herumrennt um die Alben zu promoten, mit Exodus Shirts, Death Angel, Hypocrisy, Suicidal Angels, mit Overkill Shirts. Es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn eine Band das Album an jemanden übergibt, der die Szene versteht. Sie sind sicher die Spitze wenn es um Promotion geht. Ich finde dass es an der richtigen Stelle ist und dass es eine gute Beziehung wird.

Geht der Vertag über ein Album oder über mehrere?

Der Vertrag ist für 3 Alben.

Ihr werden ja eure Europatour im Februar absolvieren. Was erwartet ihr euch?

Wir wollen ein paar neue Bands präsentieren, es ist eine einzigartige Zeit in der Geschichte, es sind Thrash Bands auf Tour die über 20 Jahre unterwegs sind, so wie wir, aber auch ein paar neue Bands die ihre Einflüsse feiern können. Es ist also einzigartig, dass man junge Bands wie Torture Squad oder Suicidal Angels und auch die Bands aus denen die Bewegung kam, wie Megadeth, Slayer oder Overkill, sehen kann. Wir reden bereits mit vielen jungen Bands, es ist auch schon so gut wie sicher, wer uns begleiten wird, aber die Tour startet am 6.Februar in den Niederlanden und geht bis zum 27.Februar in Deutschland, also 3 Wochen Tour. Danach Südamerika für 6 Shows, danach die Amerikatour mit Vader, God Dethroned und Warbringer, was dann bis Mai dauern wird. Danach kommen noch ein paar Festivals, Bang Your Head, Wacken und Metalcamp.

Ihr habt also auch schon ein paar Festivals für den Sommer bestätigt.

Wacken ist sicher bestätigt, Hellfest in Frankreich, Istanbul, Metalcamp und Queens of Metal Festival in Deutschland

Es ist ja eigentlich eure Jubiläumstour?

Ja da hast du Recht. 2010 ist es ja 25 Jahre her seit der Veröffentlichung unseres ersten Albums. In diesen 25 Jahren waren natürlich auch einige Änderungen in der Band. Ich sehe uns schon bei einigen sehr speziellen Shows, vor allem eine in den USA eine in Europa, die wir auch für eine kommende Live-DVD aufnehmen werden.

Also wird als Special eine DVD herauskommen.

Ja, ich glaube auch, dass es einfach zu wichtig ist. Es ist schon fast notwendig, dass wir es dokumentieren und als DVD veröffentlichen.

Du hattest ja während deiner Karriere mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen. Wie geht es dir zurzeit?

Ich warte noch auf eine Herzattacke, die hatte ich ja noch nicht. Die Geschichte hat mich einfach stärker in dem gemacht, was ich gerne mache. Ich hab dadurch verstanden, dass sich in einem Moment viel ändern kann und wenn ich den Moment nicht schätze, dann schätze ich auch das ganze Leben nicht. Ich freue mich einfach schon auf die Tour um das zu tun, was mit einfach am meisten Spaß macht.

Spielst du eigentlich lieber live oder im Studio?

Es war schon immer so, dass ich lieber live spiele. Es ist nie langweilig, auch wenn ich schon mal in einer Stadt oder eine Halle war, hab ich immer noch Spaß dort. Es gibt aber auch Orte an denen wir noch nie waren, wie zum Beispiel Australien. Wir hoffen aber, dass wir im nächsten Jahr auch dorthin kommen.

Wenn du live spielst, spielst du lieber in kleinen Clubs oder auf großen Festivals?

Macht mir eigentlich nichts aus, es ist für mich alles das gleiche Feeling. Es macht nichts ob es 50000, 5000, 500 oder 50 Leute sind. Es sind zwar andere Umstände unter denen wir dann spielen, aber es ist immer noch dasselbe Feeling.

Was denkst du über das Internet mit Medien wie Myspace, Youtube. Sind diese Medien gut für die Musikindustrie?

Absolut. Je weniger du diese Tools verwendest, desto mehr fällst du zurück. Wir haben ach eigene Leute, die für uns in dieser Richtung arbeiten. Wir haben ein Myspace-Girl, einen Webmaster etc. Ich glaube das sind notwendige Tools um in einem umkämpften Genre mithalten zu können. Das Genre ist schon überfüllt mit Bands, es ist also hart für einen Fan dieses gesamte Genre zu supporten. Wenn du aber eine Chance zu wachsen haben willst, musst du dort vertreten sein.

Hörst du auch Underground Bands, wenn du Zeit hast?

Ja klar, es gibt ja eine junge Thrash-Szene die jetzt kommt. Warbringer geht mit uns auf Tour, die neue Suicidal Angels, eine tolle Band aus Griechenland. Dann noch AIrbourne, New Metal wie Lamb Of God, was aber sehr vom Thrash beeinflusst ist. Dies sind ja alles Underground Bands. Das kommt vom Fan-sein und auch vom Management. Man muss ja auch wissen, wer mit uns auf Tour geht, oder wer überhaupt verfügbar ist. Zum Beispiel die Band Trivium hat vor uns eröffnet bevor sie überhaupt einen Plattenvertrag und ihren Durchbruch hatten.

Weißt du auch etwas über die Österreichische Metalszene?

Nein, leider nicht. Wenn eine Band den internationalen Durchbruch schaffen würde, dann wäre es wohl anders.

Erinnerst du dich an das beste Konzert, dass du mit Overkill gespielt hast?

Das waren so viele, wir haben ja schon über 3000 Shows gespielt. Aber ich erinnere mich noch an das erste Festival, dass wir in Europa gespielt haben, in Dänemark, ich glaube 1994. Es haben Bands wie Midnight Oil, Chris Isaacs, Anthrax, Ray Charles und es war einfach das erste Mal, dass ich auf einer europäischen Festivalbühne stand. Es waren wohl 65000 Leute dort und wir haben vor 35000 gespielt. Es war wohl ein sehr besonderes Konzert.

Gibt es auch eine schlechteste Show?

Ich denke eigentlich nie über schlechte Shows nach. Es gibt aber immer Dinge wie technische Probleme. Ich erinnere mich noch an eine Show in Litauen, wir haben einen Song gespielt, der Feel The Fire heißt. Das Gebäude war sehr alt, aus Stein, mit Holzboden und Holzfenstern. Es war ein sehr kaltes Gebäude, aber während dem Song wurde es immer wärmer. Als ich dann in das Publikum geschaut habe, stand das Gebäude in Flammen. Alle liefen raus und wir standen neben dem Gebäude im Schnee in Litauen und sehen zu wie alles abfackelt. Ich denke das war die Show mit dem schlechtesten Ende, aber immer noch eine schräge und gute Erinnerung, weil wir Feel The Fire gespielt haben, als das Gebäude Feuer fing.

Klingt auch sehr witzig.

Vielleicht ist es ja auf Youtube, es wird sicher auf der DVD sein, wir hatten ja unsere Videokameras mit. Wir stehen da im Schnee und trinken unser Bier und filmen das brennende Gebäude.

Habt ihr noch Ziele mit Overkill?

Du musst das Album hören um zu wissen, dass wir das nächste Ziel erreicht haben. Ja es sind noch Ziele, aber Perfektion ist natürlich unmöglich, aber Perfektion kommt durch Motivation. Du willst einfach immer perfekter werden, wenn du Musik machst.

Die letzten Worte gehören dir.

Es ist immer gut wenn wir nach Österreich kommen.

Ist ja kein Konzert in Österreich?

Es wird noch was kommen. Wir hatten Probleme mit dem CO-Headliner, aber im späten Oktober oder frühen November werden wohl Wien und eventuell Graz kommen.

Vielleicht Salzburg?

Ja vielleicht, es gibt ja eine gute Underground Halle dort.

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close