AVATAR, Hellzapoppin Circus Sideshow, Old Kerry McKee 01.04.2018 Technikum, München

Written by Rubi. Posted in Live Berichte 2018, Live-Berichte

Tagged: , , , , , ,

Published on April 06, 2018 with No Comments

AVATAR, Hellzapoppin Circus Sideshow, Old Kerry McKee 01.04.2018 Technikum, München

Bands: AVATAR, Hellzapoppin Circus Sideshow, Old Kerry McKee Date: 01.04.2018 Venue: Technkum, München

Die schwedische Truppe AVATAR hat das Technikum in München am Ostersonntag heftig zum Beben gebracht.
Vor der ausverkauften Konzerthalle hatte sich eine ziemlich lange Schlange an ungeduldig wartenden Fans gebildet – doch zum Glück wurden die Pforten ziemlich pünktlich geöffnet. Die Menge spazierte eher gelassen herein und viele warteten sogar auf den Hauptact bevor sie überhaupt einen Schritt weg von der Bar machten. Das alles obwohl das Vorprogramm ziemlich unterhaltend und aufwärmend war.

Den Start des Abends machte Old Kerry McKee – ein Mann der eine komplette Band sein soll. All die Instrumente sowie den Gesang meisterte er ganz allein. Obwohl das ziemlich beeindruckend klingt und auch war, konnte er die Menge leider nicht ganz überzeugen. Doch dafür gab es ja den nächsten ausgefallenen Act.

Die Hellzapoppin Circus Sideshow sorgte für sehr viel Begeisterung. Voller Enthusiasmus kündigte der Moderator „The Govna“ die jeweiligen Acts an und führte auch selber den ein oder anderen „Stunt“ vor. Auf Scherben wurde gelaufen, Schwerter wurden geschluckt, sogar ein Bohrer und Rasenmäher kamen zum Einsatz. Die verrückte Truppe ließ das Publikum nicht mehr aus dem Staunen kommen.

Bereit war also die Menge für den Hauptact „AVATAR“. Diese ließen zuerst ihren Gitarristen Jonas Jarlsby aka „The King“ auf die Bühne, dieser ließ sich elegant auf seinen Thron nieder und legte mit seiner Gitarre los. Ab dem ersten Ton waren die Konzertbesucher im Bann der schwedischen Entertainer. Es wurde mitgesungen, mitgegrowlt und geheadbangt was das Zeug hält.

Musikalisch war AVATAR grandios, keine Sekunde ließen sie ihre Fans im Stich. Jeder Track wurde voller Hingabe vorgetragen. Kommentiert wurde die Show vom charismatischen und irgendwie verrückten Frontmann. Dieser hatte den ein oder anderen emotionalen Moment mit seinen Anhängern.
Mit geschlossenen Augen stand er da und genießte das Geschrei des Publikums nach einer seiner Ansagen. “Avatar, Avatar, Avatar…” die Fans schrien sich die Seele aus dem Leib.

Zum Schluss gab es Seifenblasen, eine energiegeladene Menge und eine ausgepowerte Band.
Ein unvergesslicher und sehr unterhaltsamer Abend! Jeder der AVATAR noch nie live gesehen hat sollte dies auf jeden Fall nachholen!

PS: Das Interview mit AVATAR-Sänger Johannes Eckerström könnt ihr euch hier ansehen.

Setlist:

01. Glory To Our King
02. Legend Of The King
03. Let It Burn
04. Paint Me Red
05. King’s Harvest
06. Bloody Angel
07. For The Swarm
08. The King Wants You
09. Puppet Show
10. Tower
11. The Eagle Has Landed
12. Tsar Bomba
13. Raven Wine
14. Reload
15. Smells Like A Freakshow
16. A Statue Of The King
17. The King Welcomes You To Avatar Country
18. Hail The Apocalypse

About Rubi

Browse Archived Articles by