Bands: DEMOLITION BASTARDS, SULTAN, NITROGODS, PETER PAN SPEEDROCK Date: 28.03.2015 Venue: Musikzentrum, Hannover

Am Samstag, den 28. März diesen Jahres entschloss ich mich recht spontan, das 3rd NITROFEST in Hannover zu besuchen um mir u.a. die Kumpels von DEMOLITION BASTARDS aus Celle, SULTAN aus Hannover, endlich mal die NITROGODS (auch aus Hannover & Stuttgart) und seit einer gefühlten Ewigkeit mir auch wieder mal PETER PAN SPEEDROCK aus den Niederlanden live zu geben.
Und ich habe nicht eine Minute meinen spontanen Entschluss bereut…

Einlass war um 20 Uhr und das Musikzentrum bereits mit ca. 250 Besuchern gut, aber noch übersichtlich gefüllt. Das Bier lief gut, die Stimmung war bestens und um 21 Uhr betraten dann die DEMOLITION BASTARDS die Bühne, um das Treffen des potenziellen Motörhead-Nachfolgetum einzuläuten.

Getreu dem Motto „Three Men Are Enough“ (Backprint NITROGODS Shirt und wohl das Tourmotto!) zeigen Tommy, Marcel und Kevin was die Celler Abriss-Rock´n´Roll-Schule gelehrt hat und bringen nicht nur den eigenen Fanclub vor der Bühne ins Schwitzen…Zu dem Zeitpunkt trieben sich ca. 300-350 Besucher im Musikzentrum rum und benötigten jetzt bereits ´ne Menge Getränke, denn der knüppelnde Überschall-Rock´n´Roll der DEMOLITION BASTARDS fing bei den Besuchern schnell Feuer und animierte mind. 2/3 zum mitwippenden Kopfnicken…Füße?
Keiner stand wirklich still…

Als dann noch den RAMONES gehuldigt wurde, gab es sogar Pogo vor der Bühne…übersichtlich, aber intensiv! 😉
Nach einem sehr anständigen, kurzweiligen und unterhaltsamen Gig bei bestem Sound, hat mir Tommy noch gesteckt, daß das Album wohl bereits im Presswerk ist und am 17.4.2015 erscheinen soll! Ich bin verdammt gespannt, denn die Demo-EP versprach bereits eine gute Portion nach Whisky- und Bier-stinkenden Krach der seinen Platz problemlos in der Schnittmenge von Motörhead, Peter Pan Speedrock, AC/DC und unendlich viel Dreck gefunden hat.
Wir bleiben am Ball…

Während eben auf der Bühne das Tempo und die Intensität vorherrschte, massierten SULTAN das Gehör mit groovenden Motorrock, der hardcorelastig und eingängig durch Mark und Bein fährt und damit zu den eher tieftönenderen Bands des Abends gehört. Ob sie damit aus den Rahmen fallen, habe ich mich im Vorfeld gefragt, aber nach den ersten Tönen, konnte ich diese Frage verwerfen…

Das Publikum drängte inzwischen dichter vor die Bühne, doch am Bierstand wurde es nicht leerer, obwohl jeder mind. 1 Getränk in der Hand hält! Respekt ans Tresenteam, welches den Abend verdammt gut gemeistert hat, während SULTAN auf der Bühne UFO coverten, oder sowas ähnliches…Klang hart, und gut!

Währenddessen „schwoll“ das Publikum weiterhin an und es war gut zu erkennen, dass heute nicht nur PETER PAN SPEEDROCK abgefeiert werden sollte…

Die NITROGODS aus Hannover erlebe ich das 1.Mal live und war gespannt ob sie die hohen Erwartungen meinerseits erfüllen können, denn ich hörte schon sehr oft sowie viel gutes von der intensiven Spielfreudigkeit des Rock´n´Roll-Party Dreier!
Als die Show begann waren alle Zweifel beseitigt, bzw. nie vorhanden…

Extrem energisch zeigen die 3 Herren auf der Bühne, dass Rock und Rente weit auseinanderliegen…

Soll ja Menschen geben, die die NITROGODS nicht kennen, zur kurzen Aufklärung:
Die Band NITROGODS besteht aus Henny Wolter & Klaus Sperling (u.a. für Thunderhead, Primal Fear, Lou Gramm, Dan McCafferty,…tätig) sowie Oimel Larcher.

Verschrieben haben sie sich hörbar der Musik die sie auch selbst favorisieren, wie z.B. Motörhead, ZZ Top, Rose Tattoo, Status Quo, uvm! Doch klingen die NITROGODS etwas rauer, purer, direkter!

Mich hat die Band auf der Bühne vom ersten Moment an überzeugt und ich wusste bereits zum 2.Song, dass ich sie garantiert noch das ein und andere Mal öfter erleben möchte, denn das auf den Alben gehörte Material klingt live einfach besser, intensiver!

Es wurde gepogt, es bildeten sich Moshpits, einfach alles, was zum guten Ton des Rock gehört, inkl. einer fannahen sympathischen Ausstrahlung und Interaktion, die ja auch grade bei jüngeren, modernen Bands schwindet, bzw. bereits verschwunden ist…

Beinahe pünktlich blasen dann PETER PAN SPEEDROCK mit ihren zuverlässigen Soundgebräu aus Überschall-und Punkrock zur Attacke auf die Lauscher und Augen, bzw. auf´s Gebein denn wieder und wieder wurde gepogt, gemosht, usw…viele blaue Flecken inklusive!

Ca. 90 Minuten lang hatten die Akteure auf und vor der Bühne gemeinsamen Spaß, und einen wundervollen Rock´n´Roll Abriss-Abend im Musikzentrum zelebriert.

Ich schrieb bereits in meinem Review zum aktuellen Album von PETER PAN SPEEDROCK, dass hier AC/DC auf MOTÖRHEAD on Speed trifft, und genau so liess die Band auch die Wände wackeln und nicht nur das Publikum schwitzen. Ruh- und rastlos haben heute alle Bands und auch Zuschauer alles gegeben.

Anmerkung:
Zum Schluss war ich der Meinung, dass das Musikzentrum an seine Grenzen gekommen sein muss, so voll wie es auf einmal war. Lustig war auch anzusehen, wie sich die ersten 3 Reihen vor der Bühne zu jeder Band änderten…alle genug Getränke hatten und es verdammt laut, aber friedlich verlief!

Respekt und Dankeschön an die NITROGODS, die dieses Festival aus der Taufe hebten.

Auch die Preise beim Merch waren sehr human, es gab von allen Bands qualitativ gute Shirts von 12-20 Euro.

Ich freue mich auf´s 4th NITROFEST…

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close