DREADFUL – A Damn Good Ride

DREADFUL-A-Damn-Good-Ride-cover-artwork

Band: DREADFUL
Titel: A Damn Good Ride
Label: Mono Buster Records
VÖ: 13/04/19
Genre: Rock, Blues, Rock’n’Roll
Bewertung: 3/5

Ihr zehnjähriges Bestehen feiern die Alpenrocker DREADFUL mit ihrem neuesten Werk „A Damn Good Ride“, welches sofort aufgrund des Artworks und der Stilbeschreibung jene Rocker unter euch interessieren könnte, welche auf erdige, leichte Southern lastige Rockalben auf diesem Planeten abfahren. Diesem Konzept hat sich die Truppe schon lange zugewandt und hat dadurch meiner Meinung nach eine europäische Form des Southern Rock geschaffen. Somit müssen solche Stilalben nicht zwangsläufig aus dem südlichen Eck der USA stammen.

Dreckig-derb wurde ein authentischer Sound kreiert, welcher zu den leicht Blues orientierten Klängen gekonnt passt. Für eine reinrassige Blues Rock Scheibe wäre das Tempo zu flott und somit betitelt man es halt als eine Art Rock ’n‘ Roll Variation, welche uns ordentlich ins Hinterteil treten soll. Tut es durch die Bank desgleichen und somit kann der Freund von derben Rockscheiben laut aufhorchen, denn dies ist seine Baustelle.

Ein weiteres gutes Detail, ist die Tatsache, dass die Jungs sich keinen Großen der Szene anbiedern und nicht versuchen krampfhaft in die AC/DC Richtung zu schlittern, was bei vielen Bands es ab dem ersten Drittel oftmals der Fall ist.

Die schlicht gestalteten Soundlinien gehen locker ins Gehör und brauchen nicht zu lange um den Hörer umzustimmen, seinen müden Körper hochzujagen. Hier ist leider Gottes die Krux des Programmes, die zu einfach gestalteten Nummern harken sich nicht so fest, wie es die Band wohl ausgeklügelt hatte. Dennoch ist es eine willkommene Abwechslung abseits der Größen die stets auf ihre alten Platten in Form von Kompilations zurückgreifen.

Fazit: Gute Kick Ass Rock Scheibe mit vielen guten Ideen im Bereich des Southern Rock und einigen Blues Ausschlägen!

Tracklist

01. I’ve Got To Move
02. Upper-Class Supersucker
03. Three Bucks Gone
04. High Five
05. Hangover Day

06. Like An Arrow
07. Please Stop Raping My Mind
08. Gambler’s Blues
09. Come Home
10. Ride Me

Besetzung

Andy Schelbert – Vocals
Dario Gwerder – Guitar
Jonas Marty – Guitar
Theo Schmidig – Bass
Marcel Gwerder – Drums

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close