Great White – Elation

Band: Great White
Titel: Elation
Label: Frontiers Records
VÖ: 2012
Genre: Hard Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Thorsten Jünemann

Zur Beruhigung als erstes:
Ja, es ist noch GREAT WHITE mit ihrem eigenen bekannten und gewollten Sound!
Man bewegt sich musikalisch wieder mehr auf dem „boogie-bluesig-rockigen“ Pfad aber das taten GREAT WHITE zwischendurch auch mit Jack Russel. Und da Hr. Russel in der Vergangenheit auch nicht viel ins Songwriting eingriff, war von Anfang an klar, dass es musikalisch auch weiterhin GREAT WHITE bleibt.

Quälte uns allen doch nur die Frage, wie sie pünktlich zum 30jährigen Bandjubiläum ohne den jahrelangen Vorturner und mit neuem Sänger klingen? Sind doch Personalwechsel am Mikrophon immer so eine Sache und meist ging es ja auch nicht gut aus…
Aber wie wird es nun klingen?

Bringt der „Neue“ frischen Wind in die leicht angestaubte Songwriterfraktion?

Es wurde ja in den Foren ordentlich diskutiert und debattiert und es war interessant zu sehen, welche GREAT WHITE Alben alle favorisiert wurden, welche Bandphasen regelrecht geliebt wurden, usw…bis letztendlich immer dabei rauskam, dass man sie sowieso live am besten findet.
Wie sich nun der „Neue“ Tery Ilous (XYZ) macht und ob seine leicht „Russell“-ähnliche Stimme zum Sound von GREAT WHITE passt, wird sich in der nächsten knappen Stunde zeigen…

Ok, es wurde dann mehr als nur eine Stunde…insgesamt habe ich sie mir knapp 6x bis dato angehört und muss sagen: TOP
Alle haben ihre Hausaufgaben gemacht und wenn man versucht neutral an das Album zu gehen, könnte man auch behaupten, da war in den letzten Jahren kein anderer am Mikro! Was heißen soll, dass sich Terry Ilous perfekt ins Klangbild von GREAT WHITE integriert hat, Die Musik kommt auch etwas frischer rüber und aus meiner Sicht, ist es ein verdammt gutes US Melodic Hard Rock Album geworden, welches getrost unter dem GREAT WHITE Banner verkauft werden kann.
Natürlich reißt man mit dem Album bestimmt keine Mauern mehr ein aber es klingt solide und tight, weist keine richtigen Füller auf, aber auch keinen Smash-Hit, sowie man es noch vor einigen Dekaden gewohnt war. Alle GREAT WHITE´schen Trademarks sind vorhanden und werden auch in gewohnter Qualitätsmanier gespielt; Fetter Einstiegsrocker, in dem Terry auch gleich zeigen kann, wo der Hase läuft…

Bluesig rockend und verdammt melodisch geht es weiter mit dem Song „Feelin´ So Much Better“, bevor dann der hardrockende, bluesige „Liebeszug“ durch meine Gehörgänge rumpelt und einfach nicht raus will.

Und so rockte die CD immer und immer wieder in meinem Schacht, bis ich zu dem Entschluss kam, dem Album 4/5 Punkten zu geben, da es kontinuierlich zum „Mitwippen“, Kopfnicken, etc. animiert. Eine Menge „Great White“-Fanschichten werden mit dem Album mehr als nur zufrieden sein, werden doch viele davon abgedeckt. Ein Hammer ist die Melodic Rock Ballade „Love Is Enough“, unbedingt hörenswert für alle, die sich im Melodic Rock suhlen! Ich fühle mich im Melodic Rock auch sehr wohl und Balladen waren nie (bis auf wenige Ausnahmen!) mein Ding aber die Nummer gesellt sich auf jeden Fall dazu.

Wie gesagt: Positives Comeback mit neuem Sänger, gut produziert in Szene gesetzt; Jetzt gilt es noch live zu überzeugen!

Tracklist:

01. (I’ve Got) Something for You
02. Feelin‘ So Much Better
03. Love Train
04. Heart of a Man
05. Hard to Say Goodbay
06. Resolution
07. Shotgun Willie’s
08. Promised Land
09. Lowdown
10. Just for Tonight
11. Love Is Enough
12. Complicated

Besetzung:

Terry Ilous (voc)
Mark Kendall (guit)
Scott Snyder (bass)
Audie Desbrow (drums)
Michael Lardie (guit & keys)

Internet:

Great White Website

Great White @ Facebook

Great White @ MySpace

Lazerhttps://www.metalunderground.at
It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles