ADVENA – Realität

Written by Robert. Posted in A, CD-Berichte

Tagged: , , , , ,

Published on Mai 23, 2018 with No Comments

ADVENA – Realität

Band: ADVENA
Titel: Realität
Label: LiGHTHOUSE
VÖ: 16/12/16
Genre: Progressive Thrash/Death Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

advena-realitat-album-artworkAdvenA, was auf Lateinisch „Der Fremde“ heißt, wurden 2012 von Florian Havemann und Christoph Kohlmeier gegründet. Was grundsätzlich nach Progressive Thrash Metal klingen sollte ist eine deutsche Progressive Thrash Metal Variation, mit etlichen Melodic Death und Metalcore Einschlägen. Diese Kreuzung ist fürwahr nicht, dass was ein Musikabenteurer des Progressive Bereichs leicht findet. Progressive ist grundsätzlich eingebaut, doch der reinrassige Proggie muss bei dieser Band die Finger davon lassen. Zu harsch ist das Konzept und solche Härtebogen der Post und Experimentalart sind eher für andere Musikbegeisterte. Des Weiteren seit gesagt, der bodenständige Progressive Death ist ebenfalls nicht aufgerufen, für den klingt das Klanggemisch zu modern und oftmals Core lastig.

Die recht individuellen wenngleich eigenwilligen Kreuzungen gepaart mit digital arrangierten Einfädelungen nehmen aufmerksam schnell komplexere Formen an, was eine breite Facette in sich birgt. Der Power Ranger der Metalcore Abgehklasse braucht für das Gemisch ein absolutes Tellerrandgucken, sonst kommt ihm dies zu überlaufen vor.

Das Klangmuster ist breit gefächert von melodischen Gitarren, satten Solis und kernigen Druckpassagen. Die kleineren Klanglandschaften werden genutzt, um das Konzept kurzzeitig ruhender zum Luftholen lassen klingen zu lassen. Dennoch greifen die Jungs stetig in den brodelnden Topf, um wie wild von Neuem abzugehen. Saunafreunde kennen dieses Gefühl, so ähnlich verhält es sich mit der Mischvariation dieser Truppe.

Keine leichte Sache und vielen wird dies nicht komplett in den Sinn kommen. Die Jungs haben im Kontrast dazu einiges parat und erst einmal auf ihren Gedankengang gekommen wird der Hörer verstehen, was es mit diesen wilden Wechseln in sich hat. Persönlich stehe ich solchen Sachen ebenfalls kritisch gegenüber. Doch mit diesen Instrument-übergreifenden Einlagen und vielen Paroli bieten die Jungs ein Gemisch das nach mehrmaligen Hören immer interessanter wird. Klangfacetten werden stetig gewechselt genauso wie beim Gesang und folgendermaßen ergibt sich unterm Strich eine bunt durch gewürfelte Härtemelange mit gutturalem und cleanem Gesang in deutscher Sprache, mit teils konzeptionellen Themen. Ob sich der Metalbegeisterte mit solch einer Vielfalt anfreunden kann ist fraglich. Wer abseits der herkömmlichen Normen was Neues ausprobieren möchte, seit mit diesem Album gut aufgehoben, dies versichere ich.

Fazit: Der musikalische Fokus ist bei „Realität“ von AdvenA schier unüberschaubar und größtenteils wird dies mit atmosphärischen Elementen erweitert. Schlussendlich und nach mehreren Durchläufen ist dieser teilweise ungewöhnlichen Klang echt toll. Probieren, abwägen und bei Gefallen unbedingt längerfristig checken.

Tracklist:

01. Realität
02. Herztod
03. Lass es regnen!
04. Splitter
05. Aurora
06. Phoenix
07. Am siebten Tag
08. F F A
09. Der Wille
10. Alles was glänzt
11. Wasser zu Wein

Besetzung:

Daniel “Dan” Esterbauer (voc)
Chris Kolias (guit)
Dominik “Dodo” Jagenteufel (guit)
Dennis Stirner (drums)
Florian “Gumpi” Gumpoldsberger (bass)

Internet:

ADVENA Website

ADVENA @ Facebook

ADVENA @ Twitter

ADVENA @ YouTube

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close