Band: Agonize
Titel: Chaos Reborn
Label: Selfreleased
VÖ: 13.02.16
Genre: Melodic Death Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Daniel

Kennt ihr das? Ihr geht auf ein Konzert, eine Vorband begeistert euch und ihr fragt nach den Alben der Band.
Normalerweise geben die Akteure dann was raus, man ist glücklich und zieht von dannen. Bei den Dresdnern AGONIZE war es ein wenig anders.
Sänger Marc wollte mir allen Ernstes weiß machen, dass die Band gerade einmal knapp ein Jahr aktiv ist und noch kein Album raus hat.

Konnte ich damals kaum glauben, und möchte ich immer noch nicht recht.
Warum das so ist, offenbart sich am jüngst erschienen Debüt CHAOS REBORN, das AGONIZE selbst zu meiner Überraschung qualitativ zur internationalen Speerspitze zählen lässt. Diese Band hat es tatsächlich geschafft, sich als eine der stärksten Bands im Melodic Death Metal zu präsentieren, und zwar weltweit!

Ein Grund dafür ist besagter Frontmann, der von Growls über Kreischen bis hin zu Sphären die Kollege Lazer sehr zusagen alles perfekt kann. Insbesondere das zermarternde Salvation Through Agony zeigt die Klasse auf und ist gesanglich eine Meisterleistung!
Ein absolutes Ausnahmetalent, vergesst Barnes und Iacono, nicht nur hier legt die Zukunft Herz und Seele in die Vocals eines ohnehin großartigen Tracks.
Ebenso ist Drummer Basti ein Timingmonster, das sich durchaus mit den ganz großen seiner Zunft messen lassen kann und die Melodien die das Duo Andrè und Steven zwischen ihren hammerharten, straighten Riffs immer wieder hervorzaubern, sind von der Klasse der ersten Göteborg Welle.
Verdammte Axt, Songs wie Rotten Saints, Bleeding For Pleasure, Final Devastation, Chaos Reborn und Dead And Forgotten drücken bei mir als Fan von At The Gates und early Dark Tranquillity mächtig auf die Freudentränendrüse und bieten doch noch viel mehr!

Only Göteborg ist nicht und wäre auch zu wenig, um von den Socken zu hauen. Mit dem melancholischen, deutschsprachigen Threnodie setzt man ein gekonntes Ausrufungszeichen.
In fast allen Kompositionen gibt es Old School Death Metal Elemente, perfekt plaziert werden dezente Brutal Death Salven, wie sie auch Kataklysm gerne involvieren.
Und das trotz der modernen Produktion (schöne Grüße nach Kanada, so geht das ihr Pappeimer!) stetig anwesende Old School Flair macht dieses Album zu etwas besonderem.
CHAOS REBORN scheint ein pragmatisch gewählter Titel zu sein, denn dieses Album ist wirklich die Wiedergeburt eines in den Neunzigern überragenden Genre, in dem  heute selbst die Könige nicht mehr als Verwaltung vollbringen.
Dieses Debüt hat das Zeug zum Klassiker. Die Zukunft hat begonnen, das Chaos regiert!!!

Trackliste:

01. Intro
02. Rotten Saints
03. Salvation Through Agony
04. Bleeding for Pleasure
05. Final Devastation
06. Threnodie
07. Chaos Reborn
08. The Godless and the Damned
09. Seven
10. Dead and Forgotten

Besetzung:

Marc vocals
André – guitars
Steven – guitars
Johannes – bass
Basti – drums

Agonize im Internet:

Facebook

Soundcloud

YouTube

 

Share.

About Author

Heemoat is doa, wo man mey ok mett un ohne Wäertere vastäej`n duet un de Liede sick trei jewliem, sinn un nich doa, wo man häekoam`n däet.