Band: Blessmon
Titel: ..forever cold
Label: Selfreleased
VÖ: 2013
Genre: Black Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Wie hätte es ein langjähriger Kumpel von mir treffend ausgesagt. Ah weiß-gebleichter Black Metal mit einer ordentlichen True Duftmarke. Wer glaubt reinrassiger, urtypischer Norwegian Black Metal muss genau aus Skandinavien kommen der irrt. Die Herrschaften von Blessmon sind ein Garant für diesen Bereich und kommen aber nicht aus Norwegen, nein sondern aus der Steiermark. Da seit 2000 im Geschehen mitmischend, weiß man ganz genau wo man das Messer ansetzen muss. Roh, ungeschliffen und durchgehend die pure Härte angezogen kracht man mit dem neuesten Output „Forever Cold“ daher. Dem Titel durchaus entsprechend eiskalt fungiert der Black Metal Trupp und attackiert uns eben mit typischen True Vibes des Schwarzwurzel Metal. Gut produziert und ohne sinnloses Schnick/Schnack prasseln die Tracks und Beats auf einen hernieder wie ein infernaler Hagelschlag. Wer hier etwa Verschönerungen sucht, der sollte gleich das Weite suchen, für solche Spompanadeln haben die Steirer keinen Fable. Vielmehr bauen sie auf reinrassigen, nordischen Schwarzstahl und selbiger geht ihnen locker von der Hand. Eines muss man auch gleich sagen, wie so eine Teenie Combo, welche auf den spätpubertären Rebellionszug baut agiert man aber nicht. Durchdacht und mit viel Pfiff attackieren uns die Jungs aufs übelste. Menschenverachtendes Gebrüll und der amtliche Sound dazu wird von ihnen geliefert und dabei kommt so viel Norwegen Feeling auf, wie schon lange nicht mehr von einer Black Metal Kapelle. Vor allem nicht aus unserer Alpenrepublik. Teilweise denkt meine Wenigkeit an alte Helden der Szene und an diese erinnern auch die Gleisdorfer auch. Man wag wohl nichts bieten was up to date ist, aber das wollen die Herrschaften auch nicht. Roh, ungeschliffen und mit solider Härte massakrieren sie alles was sich ihnen in den Weg stellt und dabei wirkt man nicht etwa überheblich, kindisch. Nein finde solche Truppen, welche mit solidem Maß, vor allem eben im Black Metal Bereich agieren als durchaus sehr gut. Man bietet einfach ausgereiften, schroffen, eisigen Metal des Genres und der Fan des Genres braucht nicht mehr. Erfrischender, eisiger Wind kommt somit mit den Steirer Blackies auf und da gibt es kein drum herum, wer sich Black Metaller schimpft und auf norwegischen Sound der ungeschliffenen Sorte erfreuen will, für den ist dieser Rundling das absolut richtige. Gut produziert und mit viel Druck hebt man den faulsten Metaller aus dem Sessel.

Fazit: Ungehobelt wird uns hier mit der austro-norwegian Black Metal Mischung das Fürchten gelehrt. Herrlich prasseln solide Granaten auf einen hernieder und man kann zu den Stücken sich komplett verausgaben, was anderes macht hier überhaupt keinen Sinn.

Tracklist:

01. Kanonenfutter
02. Styrian Warmachine
03. Urgewalt
04. Aeon Of Hades
05. Grab the Eclipse
06. Berge In Flammen
07. Tyrants of Steel
08. Signum Laudis
09. My Honor
10. Forever Cold
11. Wenn der Werwolf Tanzt

Besetzung:

Guidl (guit)
Harry (voc & guit)
Ed (bass)
Matt (drums)

Internet:

Blessmon @ Facebook

Blessmon @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close