Band: Buckcherry
Titel: Confessions
Label: Rock’n’Roll
VÖ: 21.08.15
Genre: Hard Rock, Sleaze Rock
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Die LA Rocker Buckcherry sind ja unaufhaltsam. Mit „Rock ‚n‘ Roll“ servieren uns die Burschen ihr nunmehr siebtes Machwerk. Bereits der Vorgänger hat mich komplett vom Hocker gehoben. Da aber in den letzten Wochen so viele Nachfolgewerke eher enttäuschend war, war auch meine Skepsis gegenüber Buckcherry sehr groß. Das ich das vorab wirklich ad acta hätte legen können habe ich mir fast gedacht, aber dass man weiterhin eifrig und emsig gekonnt die Bude rockt hätte auch ich so nicht gedacht. Keine Frage die Mannschaft hinter Josh Todd bietet wieder sämtliche Grundlagen des Rock und Rock ‚n‘ Roll. Alle Klischees werden herrlich erfüllt, wenngleich man es einfach nicht übertreibt, sodass man eher als Klamauk wirkt. Was mir persönlich ins Gehör sticht, sind etliche Funkeinlagen, die vor allem beim zweiten Track „Tight Pants“ sehr Blues lastig rüber kommen. Keine Angst, man verrät den bekannt Stil nicht, erweitert aber das Konzept mit solchen Einlagen ungemein, denn sie passen wie die Faust aufs Auge. Klingt mal etwas ungewöhnlicher, braucht aber auch nicht lange um zu begeistern. Die Stimme von Josh ist einfach ein Unikum und ist auf die Tracks superb abgestimmt. Kein anderer Fronter in der Rockszene kann so viel dreckiges Flair so glamourös wieder spiegeln, so wie es er kann und tut. Die Mannschaft hinter ihm passt sich dem sehr gut an und rockt amtlich die Bude. Die Vielfältigkeit des Songwritings seitens der Formation ist unschlagbar und man serviert dies mit diesem Rundling noch deutlich facettenreicher. Viele stimmige Rocker, wie auch einfühlsamere Nummern wurden zu einem verführerischen Programm fusioniert, welches vom ersten bis zum letzten Tracks komplett zu unterhalten weiß. Somit ist weiterhin die Welt im Rock ‚n‘ Roll Business im Hause Buckcherry auf allerhöchstem Niveau und man liefert keinen enttäuschenden Nachfolger, sondern ein Album, das sogar noch um Ecken toller, wie auch bunter klingt.

Fazit: Einmal mehr beweisen Buckcherry, dass sie mit ihrer Art der Musik zu den ganz Großen gehören und alle anderen Nachfolger nach wie vor Maximum am Auspuff schnuppern lassen, denn sie sind abermals auf der Überholspur.

Tracklist:

01. Bring It On Back
02. Tight Pants
03. Wish To Carry On
04. The Feeling Never Dies
05. Cradle
06. The Madness
07. Wood
08. Rain’s Falling
09. Sex Appeal
10. Get With It

Besetzung:

Josh Todd (voc)
Keith Nelson (guit)
Stevie D. (guit)
Kelly LeMieux (bass)
Xavier Muriel (drums)

Internet:

Buckcherry Website

Buckcherry @ Facebook

Buckcherry @ Twitter

Buckcherry @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close