Band: Bush
Titel: Man On The Run
Label: Sony Music Entertainment
VÖ: 2014
Genre: Rock/Alternative Rock
Bewertung: 3/5
Written by: Thorsten

Während die Engländer BUSH in den Endneunzigern die Flagge des Grunge innovativ hochhielten, so enttäuschen Gavin Rossdale und seine Mannen anno 2014 mit zahnlosen Alternative-Gerocke, welches keinen (bis auf eine der markantesten Stimme im Rock´n`Roll) Wiedererkennungswert oder gar eine Seele besitzt.

Natürlich werden die Band und auch eingefleischte Follower das anders sehen, aber bis auf traurig-melancholische Blicke aus dem Fenster in das depressive Herbstwetter und die stetige Lust, mich bei den Sounds zu ritzen, geht wirklich nix mehr bei mir; selbst nach dem x-ten Durchlauf finde ich nix was mir gefällt, sieht man mal von der Stimme des Hr. Rossdale ab, die ich wirklich seit knapp 2 Jahrzehnten klasse, markig, markant finde.

Nicht wirklich ein Song, der nachhaltig im Ohr hängen bleibt bei dem man denkt, man hat es eigentlich mit einer der großen Bands aus dem Biz zu tun.

Einfallsloser, uninspirierter Alternativerock der durchschnittlichen Art, definitiv nicht mehr als maximal 3 Punkte wert, wobei ein halber Punkt dem „Legendenstatus“ zugeschrieben wird denn Songs wie Swallowed“ oder „Chemical Between Us“ schreiben selbst BUSH eindeutig nicht mal auf die Schnelle…

Mich würde nebenbei interessieren:
Warum nutzt eine Majorlabelband wie BUSH PR-Maßnahmen wie Crowdfunding, lässt sich alles schön von den Fans teuer bezahlen und dann kommt doch nur dieser halbgare Soundmix raus und einige schwelgen von „verträumten Melodien“?
Wollen die Menschen, die z.B. viele hundert Dollar für Beteiligungen an Lyrics gezahlt haben, nicht wahr haben, dass hier wirklich nur Durchschnitt geboten wird?

Brauchen BUSH die wirklich viele Kohle so dringend, denn Meet & Greets gehen preislich auch in KISS-ähnliche Sphären…

Naja, ich hatte bereits bei der Vorgängerscheibe mit BUSH abgeschlossen, hier ist der Beweis dafür, dass ich wohl richtig lag und aus der Richtung wohl nichts mehr Vernünftiges kommen wird! Schade! Ich kann aber an dieser Stelle an das remasterte Jubiläumsalbum erinnern, bzw. es empfehlen! „Man On The Run“ wird mit extrem knappen 3 von möglichen 5 Punkten abgewatscht!

Tracklist:

01. Just Like My Other Sins
02. Man On The Run
03. The Only Way Out
04. The Gift
05. This House Is On Fire
06. Loneliness Is A Killer
07. Bodies In Motion
08. Broken in Paradise
09. Surrender
10. Dangerous Love
11. Eye Of The Storm
12. Let Yourself Go
13. Speeding Through The Bright Lights
14. The Golden Age

Besetzung:

Gavin Rossdale (voc & guit)
Chris Traynor (guit)
Corey Britz (bass)
Robin Goodridge (drums)

Internet:

Bush Website

Bush @ Facebook

Bush @ Twitter

Bush @ YouTube

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close