Band: Clouds over Antwerpen
Titel: Pale Dead Coming
Label: Selfreleased
VÖ: 2015
Genre: Melodic Death Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Eine deutsche Melodic Death Metal Band die mit dem Namen einer belgischen Stadt kokettiert?
Das sind die Jungs Clouds Over Antwerpen. Gut die Wolken, obwohl ich schon mal dort war habe ich mir noch nie angesehen. Wäre durchaus interessant unter welchen Gesichtspunkten die Jungs diesen Namen gewählt haben. Nun gut Bandname hin oder her widmen wir uns mal ihrer Debüt EP „Pale Dead Coming“, wie klingt es? Nun verdammt schwedisch und da können die Jungs sich nicht verwehren, dass sicherlich viele Göteborg Die Hard Fans gleich In Flames, Dark Tranquillity und Soilwork ausrufen werden. Ist ja auch keine Schande, wenn man dieser musikalisch prägenden Ausrichtung hold ist.

Andererseits gibt es sicherlich viele Die Hard Fans, die sagen, he hier kann man einfach nicht anstinken. Dies muss ich leider verneinen, freilich sind die Vorreiter Weg bereitend gewesen, haben aber auch mal angefangen. Wie eine junge spritzfidele Abform klingen nämlich die deutschen Jungs und vermögen hier deutlich Staub aufzuwirbeln. Unglaublich, denn wenn ich blind und ohne vorher in den Beipackzettel zu schielen es nicht gewusst hätte, hätte ich glatt gedacht, es handle sich um ein verschollen gegangenes Frühwerk von Dark Tranquillity oder In Flames, welches runderneuert wurde. Nun gut die Innovation mag jetzt dadurch nicht für die Band sprechen, aber die Umsetzung schon, denn die gewaltigen Melodic Death Hämmer die man dabei auspackt haben es in sich.

Sehr reizvoll mit Melodien und kleineren Synthy Gelangen ausgestattet kann man sich durchaus mächtig in Szene setzten. Die stimmigen Härteschläge und das gut eingespielte Rhythmussektionsteam haben es in sich. Du lieber Olli die Jungs haben hier den Ikea Metal aber amtlich aufgesogen. Die gewaltige Macht die man hier als Debüt EP vorlegt steht für das fachmännische Können der Fraktion. Alle Räder sind ineinandergreifend und wissen einfach binnen Zehntelsekunden milde stimmend. Viele dunkle Anleihen und viele wutentbrannte Durchreißer machen das Material der Jungs sehr interessant und lassen durchaus auf eine große Karriere hoffen.

Fazit: Wenn den Jungs mit solch einer Debüt EP schon so ein Schlag geglückt ist, wie sieht dann die Weiterentwicklung aus? Also meiner Meinung nach sind die Jungs zu weit mehr berufen und dürften wohl alsbald zur neuen Riege des Melodic Death Metal zählen.

Tracklist:

01. Mantra
02. Mothership
03. This Night

Besetzung:

Sebi (voc)
Mario (drums)
Paul (guit)
Martin (guit)
Holger (bass)

Internet:

Clouds over Antwerpen @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close