CYGNUS ATRATUS – The Empyrean Heaven

CYGNUS-ATRATUS-The-Empyrean-Heaven-album-cover

Band: CYGNUS ATRATUS
Titel: The Empyrean Heaven
Label: Emphyrio Records
VÖ.: 09/02/19
Genre: Progressive Metal
Bewertung: 3,5/5

Den Namen CYGNUS ATRATUS noch nie gehört? Mir ging es bis zur Feuertaufe „The Empyrean Heaven“ genau gleich. Das Internetz gab ja nicht viel her und vor allem die metallischen Band Encyclopedia Seiten waren hierbei ebenfalls nicht hilfreich. Hierbei handelt es sich um eine belgische Progressive Metal Band, welche mit etlichen Melodic und Power Rock/Metal Fragmenten im Sound als Beigabe jongliert. Ursprünglich als Cygnus wurde die nun auf Atratus im Bandnamen erweiterte Band 2015 von den ehemaligen Omega X-Mitgliedern Erik Callaerts und dem Bassisten Benny Vercammen gegründet. Das Betätigungsfeld reicht von klassischen Metal Elementen der melodischen Zunft bis hinüber in den verspielten Progressive Bereich. Wobei große Namen nicht unbedingt gleich zwangsläufig fallen dürfen.

Die belgische Formation versteht es ihre eigene Duftmarke im Progressive Metal Bereich vorzulegen, welche mit einer Vielzahl von Elementen aus dem melodischen Rock und Metal Sektor aufgewertet wurde. Besonders dass sich die Truppe für eine Sängerin (Marieke Bresseleers) entschlossen hat, ist meiner Meinung nach eher unkonventionell. Das liegt daran, dass die Belgierin hier abseits vieler Metalsängerinnen vermehrt auf den Rockgesang baut und nicht wie erwarte auf hohes Trällern.

In welche Richtung geht es gegenwärtig mit diesem Album, wenn der Musikliebhaber nichts mit dem Namen anfangen kann? Es ist eine sehr eigenständige Version aus der Schnittmenge von KAMELOT, DREAM THEATER und RUSH. Das sind große Namen, denen wird der belgische Trupp durchaus gerecht, wenngleich sich Progressive Rock/Metal Freund auf eine weitaus abgespeckte schallende Version vorstellen muss.

Die Truppe versteht es mit dezimierten Arrangements ein ordentliches Zeichen zu setzen. Was bei vielen ausufernd oder gar schon Episch-Opern lastig klingt, ist mit der hier vertretenen Schlichtheit weitaus besser aufzunehmen. Es unterstreicht, auch mit weniger kommt ein Act weitaus weiter, um sein Lebenszeichen schmackhaft zu machen. „The Empyrean Heaven“ ist buchstäblich der Beweis für diese Aussage.

Fazit: „The Empyrean Heaven“ ist eine schlichte, wenngleich ungemein tolle Umsetzung im progressiven Melodic/Power Rock/Metal Bereich!

Tracklist

01. Ritual
02. Solitude
03. Quanying
04. Oblivion
05. Cyborg

06. Sunrise
07. After All
08. Lady Of Stone
09. War

Besetzung

Erik Callaerts – guitars
Benny Vercammen – bass
Kjell De Raes – drums
JP Kerckhofs – keyboards
Marieke Bresseleers – vocals

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close