Band: Damage
Titel: Weapons Of Mass Destruction
Label: Gaphals
VÖ: 2012
Genre: Hardcore, Punk
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Damage kommen aus Schweden und zelebrieren? He he he, nö weder Power Metal a la Sabbaton oder gar Göteborg orientierten Death Metal a la In Flames und Konsorten. Nein diese Rabauken zelebrieren wirklich Hardcore meets Punk in seiner urprimitivsten Art und Weise. Nein nicht das etwa der Leser jetzt glaubt dies sei einfallslos. Eher ist dies wohl ein Garant für den Punk und Core Fan hier länger wehrend etwas für seine Sammlung zu bekommen, um eben diese Aufzustocken. Mit viel Witz und Pfiff ballern die Wasa Punker hier durchs Geschehen und lassen keinen Angriff unversucht uns ordentlich zum Abshaken oder zum Raufen zu animieren. Dieser Battle lässt sich wirklich gut mit der Musik der Jungs zelebrieren. Der Name ist hier Programm, denn durch den Rundling polieren uns die Jungs unsere Fresse mit Massen vernichtenden Punk und Core Attitüden und dies gelingt ihnen ohne Umschweife. Freude, Rauf und Balgerei sind hier einfach in einen Rundling gepackt worden. Man versucht gar nicht erst sich an eine große Legende anzulehnen, nein man ballert munter und erfrischend mit sehr innovativen Elementen durchs Geschehen. Atemlos wird hier das Gefecht vollzogen und dabei gibt es einfach kein Entrinnen. Solide Rhythmik wurde hier durch eine sehr bemerkenswerte Produktion aufgewertet. Was vielleicht etwas als Verrat abgetan werden könnte schallt aber sehr überzeugend und eben nicht weg zu denkend. Hier kann herrlich und in bester Prolo Manier der wohlverdiente Feierabend mit den Schweden abgerundet werden. Hier bekommen wir nicht billige Ikea Ware, nein sondern qualitativ hochwertige Punk/Core Zunft serviert.

Fazit: Man denkt sich nicht dass so etwas aus Schweden kommt. Dennoch die Wasa Punk Pulks haben es gehörig drauf und rauchen andere Kollegen lockerst in ihrer Pfeife.

Tracklist:

01. Keepin´it Wild
02. Hate
03. This is Our Show
04. Tomorrows Problems
05. Time Flies
06. Rising
07. Holding On
08. Missile Attack
09. Welcome to the Stoneage
10. Can´t Be Stopped

Besetzung:

Kaj (voc)
Christopher (voc & guit)
Per (drums)
Dennis (bass)

Internet:

Damage @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close