Band: Dead by Mistake
Titel: Awake
Label: Selfreleased
VÖ: 2008
Genre: Metalcore
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Metalcore mit ordentlichem Gekreische ist genau dein Ding‘? Dann gib dir mal Dead By Mistake. Die Jungs sind genau für jene die mit den neuesten Outputs von Trivium und Bullet for My Valentine nichts anfangen können. Sasa Macek (drums & voc), Goran Bistrovic (voc), Nino Huzjak (guit), Tomislav Sertic-Serta (bass) und Luka Pintar (guit & voc) kommen aus Varaždin Kroatien und haben mittlerweile schon eine Ep „Kisses and Memories“ veröffentlicht. Nun sind sie mit „Awake“ zurück um die Metal Welt zu erschüttern. Nicht nur oben genannte Bands zählen zu ihren Einflüssen sondern noch einige mehr, die sie in ihrem Sound vereinen und gut umsetzten.

Mit einem recht eigenwilligen Intro, das ein wenig an Horrorschocker neueren Datums erinnert, läuten die Kroaten ihre Scheiblette ein. Spätestens bei „A Second Chance“ merkt man das die Burschen viel Spielfreude und Können besitzen. Sie setzen dies auch um und offerieren dem Hörer ihr Material das binnen Sekunden zu gefallen weis. Der Fronter kreischt infernal ins Mikro und die fetten Gitarrenklänge kommen zum Einsatz. Treibende Rhythmen lassen einen beim Zuhören kaum ruhig sitzen. Wer auf Wechsel zischen Growls, Gekreische und schöne klare Vocals steht kommt hier voll zum Zug und wird die Nummer ein weiteres mal abspielen. Mit verzerrten, modernen Gitarrenbreaks beginnt nun „Fall of Fortress“, man hat zwar die Geschwindigkeit etwas gedrosselt. Dies währt aber nur von kurzer Dauer, denn im Anschluss brettern die Jungs wieder ordentlich satt aus den Boxen. Zusätzlich wurden noch mehr Growls eingesetzt was im gesamten viel Abwechslung bringt. Weiter geht die schnelle Karussellfahrt mit „Washed Away“. Dieser Fronter ist einfach unglaublich, einerseits grunzt und kreischt er ins Mikro und Sekunden später singt er sauber und klar ins Mikro. Vor allem die rollenden Gitarrenlinien sind eine Wucht und obwohl es sich um eine Eigenproduktion handelt, haben sich die Burschen einen feinen Sound zusammengezimmert. Herrlich man kann einfach nicht genug bekommen und muss die Nummer immer wieder hören. Dead By Mistake denken gar nicht daran eine Pause einzulegen, denn mit „This Town Is For Rebels (Not Lovers)“ haben sie einen weiteren amtlichen Kracher geschaffen. Obwohl man auch hier ein weiteres Mal auf eine rasante Fahrt mitgenommen wird, glänzt man hier mit vielen technischen Einfällen und kürzeren Zwischenstopps. Der vorletzte Track hört auf den Namen „Leo VS Libra“ und auch zum Ende hin wüten die Herrschaften ordentlich um. Man schert sich einen Dreck um irgendwelche Trends und so offerieren die Jungs viel Eigenständigkeit bis zum Ende hin. Das ganze Album kommt nun mit dem Instrumental Outro langsam zum Ausklang. Zusätzlich wurde noch ein Klavier in den Sound eingebaut und so kann man nach der munteren Fahrt mit den Kroaten nun ruhig entspannen. Herrliches Album.

Fazit: Fans des rasanten Metalcore müssen hier bedingungslos niederknien und diesen Herrschaften Tribut zollen. Wem The Sorrow und Co gefällt, der wird auch hier seine helle Freude haben.

Tracklist:

01. Intro
02. A Second Chance
03. Fall of Fortress
04. Washed Away
05. This Town Is For Rebels (Not Lovers)
06. Leo VS Libra
07. Outro

Besetzung:

Sasa Macek (drums & voc)
Goran Bistrovic (voc)
Nino Huzjak (guit),
Tomislav Sertic-Serta (bass)
Luka Pintar (guit & voc)

Internet:

Dead by Mistake @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close