DEE SNIDER – For The Love Of Metal

DEE-SNIDER-For-The-Love-Of-Metal-album-cover

Band: DEE SNIDER
Titel: For The Love Of Metal
Label: Napalm Records
VÖ: 27/07/18
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 5/5

Unverkennbar ist die Stimme des Rock-Idols Dee Snider von Twisted Sister. Der 63 jährige ist bei vielen Projekten im bzw. außerhalb des Rock/Metal Bereichs tätig. Mit dem neuesten Silberling kommt zwar kein neues Twisted Sister Album, wenngleich hier alles gesagt scheint, hoffen doch viele auf eine Reunion. In diesem Falle muss ich sagen, die Hingabe im Rock-n-Roll ist im Sologang von Dee Snider verblüffend. War bereits der Vorgänger eine feine Sache, so kommt der neueste Reigen deutlich knackiger aus den Boxen. Deutlich von seiner Twisted Sister Ära geprägt geht es auf dem neuesten Machwerk Zugange. Treibend, peitschender Rock/Metal kraft mit vielen kreativen Verwandlungen zwischen modernen Einlagen und dominanten Old School Metal Allüren in der Karriere des 63-jährigen weiter.

„For The Love Of Metal”, welch trefflich gewählter Name für ein Album, welches randvoll gespickt ist mit Elementen des klassischen Metal der US Prägung. Das hierbei viele Parallelen zu Twisted Sister erkennbar sind mag für viele nur ein heißer Tropfen auf dem Stein sein. Im Kontrast dazu sei erwähnt, alte Leichen sollte man ruhen lassen. Wenn es im vorliegenden Falle so prächtig durch die Boxen bläst umso besser.

Reunions hin oder her, eine neue brauchen wir nicht, wenn der gute Dee mit dieser Vorstellung weitermacht. Wie bereits erwähnt eine Mischung aus klassischem und modernem Heavy Metal Attitüden bläst dem geneigten Liebhaber des US METAL entgegen und dieser wird zu keinem Zeitpunkt enttäuscht. Da heißt es doch glatt, Kutte ausgepackt und übergestreift. Trotz des Alters agiert der gute Mr. Snider wie ein junger, Blut geleckter Fronter. Mit kraftvollen Gesang röhrt sich der ehemalige TS Fronter durchs Geschehen. Ist Metal ein Jungbrunnnen? Im Falle von Dee Sniders neuesten Werks scheint es geradeso.

Mammut artiger Metal, da gibt es kein Drumherum, denn diese stampfenden Kraftakte hämmern gewaltig und viele gediegene Metal Fans fortgeschrittenen Alters werden mit diesen Songs eine Zeitreise zurück in ihre Jugend machen. Prächtig und spitzfindig hat es Dee Snider mit seinen Mitstreitern geschafft eine prächtige Metalplatte zu kreieren. Old School orientiert und mit vielen neuen Einlagen (vor allem bei der Gitarrenarbeit) ist diese Mischung ausgezeichnet.

Fazit: Was hier noch zu sagen ist? Dee Motherfucking Snider ist auf dem Vormarsch und mit seinen 63 Jahren röhrt und rotzt die neue Platte wie bei einem Jungspund.

Tracklist

01. Lies Are A Business
02. Tomorrow’s No Concern
03. I am The Hurricane
04. American Made
05. Roll Over You
06. I’m Ready

07. Running Mazes
08. Mask
09. Become The Storm
10. The Hardest Way
11. Dead Hearts (Love Thy Enemy)
12. For The Love of Metal

Besetzung

Dee Snider (lead voc)
Alissa White-Gluz (contributing voc)
Howard Jones (contributing voc)
Mark Morton (guit)
Joel Grind (bass & back voc)
Nick Bellmore (drums)
Charlie Bellmore (guit & back voc)

Internet

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.