Band: Destructor
Titel: Back In Bondage
Label: Pure Steel Records
VÖ: 26.02. 2016
Genre: US Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Daniel

Auch wenn in meiner Top 5 – Liste von 2015 auf den ersten drei Plätzen die Amis regieren und bis Platz vier klar aufgezeigt wird, dass der essenziellste Stil des Heavy Metals immer noch Klassiker hervorbringen kann, ist eines klar:
Der einst göttlich geschmiedete Stahl hat in seiner Gesamtheit an Glanz verloren.

Symptomatisch dafür steht BACK IN BONDAGE, welches kein neues Album der aus Cleveland stammenden Truppe ist, sondern eigentlich der Nachfolger des Debütklassikers Maximum Destruction. Pure Steel Records veröffentlichen somit das Zweitwerk erstmals offiziell, und das ist auch gut so. Der Undergroundmaniac kann getrost aufhören zu lesen und sich los machen, das schicke Teil einzutüten.

DESTRUCTOR zählten in den Achtzigern unter Kennern zu „Cleveland Finest“ und geben sich stilistisch so, wie man es von US Bands zu erwarten hat. Leicht „kauzig“, etwas verschroben und sowohl hart als auch hymnisch standen damals Bands wie unter anderem  Agent Steel, Hallows Eve und Nasty Savage trotz ihrer unterschiedlichen musikalischen Herangehensweise eben für jene Attribute, die den US Metal auszeichnen.
Heutzutage findet man diese unter dem Genrebanner bei Kapellen jüngeren Datums eher selten bis garnicht. Bei jüngeren Releases sind Bands wie Axemaster da eher die Ausnahme und zum einen zu eigen für die Masse und zum anderen auch schon altes Eisen.
DESTRUCTOR bieten mit ihrer Interpretation jedem von Jag Panzer über Steel Prophet bis zu Nasty Savage und Hirax alle Zutaten, welche die Magie der einstigen Genre – Majestät ausmachte.

Final Solution beispielsweise ist mit seinem Drive, dem obskuren Flair und der vereinnahmenden Gitarrenführung ein Paradebeispiel dafür, was den US Metal von anderen Stilen unterscheidet.
Pompeii, G-Force, Tornado und Triangle sind straighte Hymnen die an die Stärken von  Metal Church, Jag Panzer und Agent Steel als auch an die von Hirax, Hades und Nasty Savage erinnern, also durchaus für Originalität sorgen.

Kurzum:
Old and stil hot! BACK IN BONDAGE hat die Zeit überdauert. Neun großartige, zeitlose Songs zwischen Thrash und Heavy, die jeder Genrefan abfeiern wird sowie eine herrlich altmodische Produktion sind mehr als genug für einen Haftbefehl.

Trackliste:
01. Fight
02. Final Solution
03. G-Force
04. N.B.K.
05. Pompeii
06. Powerslave
07. The Shedding Of Blood And Tears
08. Tornado
09. The Triangle

Besetzung:

Dave Overkill – vocals, guitar
Nick Annihilator – guitars
Tim Hammer – bass
Matt Flammable – drums

Destructor im Internet:

Facebook

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close